Nationalelf

DFL-Vertreter rücken von DFB-Präsident Fritz Keller ab

Luft für DFB-Boss wird dünner

"Absolut inakzeptabel": DFL-Vertreter rücken von Keller ab

Steht schwer in der Kritik: DFB-Präsident Fritz Keller.

Steht schwer in der Kritik: DFB-Präsident Fritz Keller. picture alliance

"Wir distanzieren uns deutlich und in aller Form von der Äußerung und der Wortwahl, die DFB-Präsident Fritz Keller in Richtung von DFB-Vizepräsident Dr. Rainer Koch im Rahmen der Präsidiumssitzung am 23. April 2021 getätigt hat", heißt es in einer gemeinsamen Stellungnahme vom Dienstagnachmittag. "Eine solche Äußerung ist absolut inakzeptabel."

Keller hatte Koch Medienberichten zufolge mit dem Nazi-Richter Roland Freisler verglichen. Am Dienstag bezeichnete er das als "Foul" und hoffte auf ein "Zeichen der Versöhnung". Koch hat Kellers Entschuldigung bislang nicht angenommen.

Vor der DFL, die sich im DFB-Dauerstreit stets an Kellers Seite positioniert hatte, hatte bereits der Bayerische Fußball-Verband deutliche Worte für Kellers Entgleisung gefunden.

Die DFL-Vertreter im DFB-Präsidium sind DFL-Boss Christian Seifert, der DFL-Aufsichtsratsvorsitzende Peter Peters, Oliver Leki (SC Freiburg), Steffen Schneekloth (Holstein Kiel) und Ansgar Schwenken (Mitglied der DFL-Geschäftsführung).

jpe

Fritz Keller war die Nummer 13: Die bisherigen DFB-Präsidenten