Amateure

Gian-Luca Reck geht von Rot-Weiß Erfurt zum SV Lippstadt 08

Regionalliga West

Absicherung für den SV Lippstadt 08: Gian-Luca Reck verlässt Rot-Weiß Erfurt

Chance in der Regionalliga: Gian-Luca Reck (hier noch bei der A-Jugend des MSV Duisburg) verlässt Rot-Weiß Erfurt in Richtung SV Lippstadt 08.

Chance in der Regionalliga: Gian-Luca Reck (hier noch bei der A-Jugend des MSV Duisburg) verlässt Rot-Weiß Erfurt in Richtung SV Lippstadt 08. imago images/Otto Krschak

Oberliga NOFV-Süd

Das Torwartkarussell dreht sich beim FC Rot-Weiß Erfurt. Rund anderthalb Wochen nachdem die Thüringer die Verpflichtung von Lukas Schellenberg aus dem Zweitligakader des FC Ingolstadt 04 bekanntgegeben haben, verabschiedet sich nun Gian-Luca Reck nach einem halben Jahr in Richtung SV Lippstadt 08.

Der westfälische Regionalligist sah sich vor der anstehenden Rückrunde auf der Torhüterposition etwas dünn besetzt. Sportdirektor Dirk Brökelmann sagte dazu in einer Meldung des SVL: "In den aktuellen Zeiten wäre es grob fahrlässig mit nur zwei Torhütern in eine Rückrunde zu gehen, in der wir noch 18 Spiele bestreiten müssen. Eine Sperre oder Quarantäne für einen der Torhüter würde uns schnell in Schwierigkeiten bringen, zumal Niklas Riese aus der A-Jugend in der Winterpause auch mit einer Verletzung zu kämpfen hatte und gerade erst wieder ins Training einsteigen konnte."

Reck, mit 19 Jahren noch ganz am Anfang seiner Karriere, kam in der laufenden Saison in Erfurt nicht an Stammtorwart Luca Petzold vorbei und brachte es so nur auf einen Oberliga-Einsatz. Das Bälle fangen ist ihm jedoch beinahe perfekt in die Wiege gelegt worden, ist sein Vater schließlich Bundesliga-Legende Oliver Reck (471 Einsätze für Kickers Offenbach, Werder Bremen und Schalke 04). Gian-Lucas Bruder Pierre-Michel Lasogga hingegen versenkt die Bälle lieber im gegnerischen Netz, was 34 Treffer in 128 Bundesliga-Partien untermauern.

stw

Diese Ex-Profis kicken jetzt im Amateurfußball