Alpin

Abfahrts-Ass Dreßen wird an Hüfte operiert - Ausfallzeit offen

Eingriff erfolgt am Donnerstag - "Es gibt kein Zeitlimit"

Abfahrts-Ass Dreßen wird an Hüfte operiert - Ausfallzeit offen

Kitzbühel-Sieger Thomas Dreßen muss sich einer Hüft-OP unterziehen.

Kitzbühel-Sieger Thomas Dreßen muss sich einer Hüft-OP unterziehen. picture alliance

Thomas Dreßen muss sich einer Hüftoperation unterziehen und fällt vorerst für unbestimmte Zeit aus. Der 27-Jährige wird am Donnerstag wegen eines freien Gelenkkörpers operiert, nachdem am Montag eine MRT-Untersuchung diesen Befund ergab. "Ich habe seit über zwei Jahren Probleme mit der Hüfte und habe es vor Schmerzen nicht mehr ausgehalten", sagte Dreßen am Mittwoch in einer Videobotschaft.

Dreßen war am Samstag vorzeitig aus dem Trainingslager der deutschen Speedspezialisten in den USA nach Hause geflogen. "Bei der OP wird das komplette Gelenk angeschaut und danach richtet sich dann das Thema, wie lange es dauern wird, bis ich wieder Ski fahren kann", sagte Dreßen. Es sei nicht ausgeschlossen, dass noch weitere Schäden am Gelenk gefunden werden. "Ich muss die Situation jetzt akzeptieren. Wir werden einen gescheiten Reha-Plan machen, um das langfristig in den Griff zu kriegen. Ich werde alles tun, damit ich wieder stark zurückkomme", sagte er.

Für Dreßen, der 2018 auf der legendären Streif in Kitzbühel triumphierte, ist es nach seinem Kreuzbandriss Ende November 2018 und einem Unfall im Februar, bei dem er sich beide Schultern auskugelte, wieder ein gesundheitlicher Rückschlag. Dabei galt Deutschlands Skisportler des Jahres nach dem Rücktritt von Viktoria Rebensburg als größte deutsche Alpin-Hoffnung in diesem Weltcup-Winter.

Herren-Bundestrainer Schwaiger: "Ein Zeitlimit gibt es nicht"

Dass Dreßen stark zurückkommen kann, bewies er in der Vorsaison. Da gewann er nach seinem Kreuzbandriss die Abfahrten in Lake Louise, Garmisch-Partenkirchen und Saalbach-Hinterglemm.

"Wir hoffen, dass es bei diesem einen Thema bleibt. Ein Zeitlimit gibt es nicht. Wichtig ist die Gesundheit und die Rehabilitation", saget Herren-Bundestrainer Christian Schwaiger am Mittwoch in einem Online-Pressegespräch.

dpa