20:21 - 6. Spielminute

Gelbe Karte (Aachen)
Reghecampf
Aachen

20:44 - 29. Spielminute

Tor 0:1
Helmes
Linksschuss
Vorbereitung Vucicevic
Köln

20:53 - 37. Spielminute

Tor 1:1
Reghecampf
Foulelfmeter,
Rechtsschuss
Vorbereitung N. Herzig
Aachen

20:57 - 40. Spielminute

Gelbe Karte (Aachen)
Krontiris
Aachen

21:20 - 48. Spielminute

Tor 2:1
Krontiris
Rechtsschuss
Vorbereitung Fiel
Aachen

21:35 - 63. Spielminute

Spielerwechsel (Köln)
Scherz
für Broich
Köln

21:35 - 64. Spielminute

Spielerwechsel (Köln)
Chihi
für Antar
Köln

21:44 - 73. Spielminute

Gelbe Karte (Aachen)
N. Herzig
Aachen

21:46 - 74. Spielminute

Tor 3:1
Fiel
Linksschuss
Vorbereitung Reghecampf
Aachen

21:48 - 75. Spielminute

Gelbe Karte (Aachen)
Fiel
Aachen

21:49 - 76. Spielminute

Spielerwechsel (Aachen)
Pecka
für Krontiris
Aachen

21:53 - 81. Spielminute

Spielerwechsel (Aachen)
Lagerblom
für Reghecampf
Aachen

21:55 - 85. Spielminute

Spielerwechsel (Köln)
André
für Vucicevic
Köln

21:59 - 87. Spielminute

Spielerwechsel (Aachen)
Olajengbesi
für Ebbers
Aachen

22:00 - 89. Spielminute

Tor 3:2
Helmes
Foulelfmeter,
Rechtsschuss
Vorbereitung Helmes
Köln

22:03 - 90. + 2 Spielminute

Gelbe Karte (Köln)
McKenna
Köln

AAC

KOE

2. Bundesliga

Helmes-Doppelpack reicht nicht

Aachen siegt erstmals seit 39 Jahren - Helmes trifft doppelt

Helmes-Doppelpack reicht nicht

Herzig im Duell mit Kölns Mohamad (re.).

Umstritten: Herzig (li.) holte gegen Mohamad einen umstrittenen Elfmeter raus. dpa

Aachens Trainer Jürgen Seeberger brachte im Vergleich zum 3:2-Sieg in Jena im zentralen Mittelfeld den offensiveren Fiel für den ansonsten in der Defensive stärkeren Lagerblom. Bei den Kölnern nahm Coach Christoph Daum nach dem 1:1 gegen St. Pauli ebenfalls eine Umstellung in der Startelf vor: Auf der rechten Außenbahn erhielt Broich den Vorzug vor Scherz.

Von Beginn an gingen beide Mannschaften hohes Tempo. Hüben wie drüben zeigten beide Teams eine hohe Laufbereitschaft und großes Engagement. Köln überließ nach kurzer Zeit den Aachenern die Initiative, blieb aber dennoch über die schnellen Außen gefährlich. Auf der anderen Seite agierten die Alemannen schnell und direkt nach vorne, es mangelte ihnen jedoch an der Präzision beim finalen Pass.

Spieler des Spiels
Alemannia Aachen

Cristian Fiel Mittelfeld

1,5
Tore und Karten

0:1 Helmes (29', Linksschuss, Vucicevic)

1:1 Reghecampf (37', Foulelfmeter, Rechtsschuss, N. Herzig)

2:1 Krontiris (48', Rechtsschuss, Fiel)

3:1 Fiel (74', Linksschuss, Reghecampf)

3:2 Helmes (89', Foulelfmeter, Rechtsschuss, Helmes)

Alemannia Aachen
Aachen

Straub3 - Polenz4, Klitzpera3, N. Herzig2,5 , Leiwakabessy4 - Lehmann3, Fiel1,5 , Reghecampf3 , Krontiris3,5 - Ebbers2,5 , Kolev4

1. FC Köln
Köln

Mondragon3 - Ümit Özat5, McKenna4,5 , Mohamad4, Ehret5,5 - Antar4 , Mitreski5, Broich3,5 , Vucicevic3,5 - Helmes3 , Novakovic4,5

Schiedsrichter-Team
Peter Sippel

Peter Sippel München

4,5
Spielinfo

Stadion

Tivoli (alt)

Zuschauer

20.200 (ausverkauft)

Auf beiden Seiten dominierten in dieser Phase die jeweiligen Abwehrreihen, die den gegnerischen Angriffen stets ein jähes Ende bereiteten. Dies führte dazu, dass es bis zur 29. Minute keine Torchancen gab. In dieser führte dann ein Fehler von Polenz zur ersten klaren Gelegenheit der Partie: Eine verunglückte Kopfballabwehr des Aachener Verteidigers landete bei Vucicevic, der von der Grundlinie zu Helmes passte, der dann wiederum abgeklärt zur Führung vollendete.

Der 19. Spieltag

Aachen steckte aber nicht auf, sondern drängte auf den Ausgleich, konnte die Kölner Defensive zunächst aber nicht überwinden. So musste ein umstrittener Elfmeter für den Ausgleich sorgen: Nach einer Ecke zogen Herzig und Mohamad je am gegnerischen Trikot, wobei der Aachener Verteidiger zu Fall kam. Schiedsrichter Peter Sippel entschied auf Strafstoß, den Reghecampf souverän verwandelte.

Nur zwei Minuten später hätten die Aachener das Spiel fast gedreht, aber Lehmanns 25-Meter-Freistoß klatschte gegen das Aluminium, so ging es mit einem leistungsgerechten Unentschieden in die Pause.

Patrick Helmes (re.).

Doopelter Torschütze: Patrick Helmes (re.) machte zwei Tore, die aber nicht reichten. dpa

Zu Beginn der zweiten Hälfte kam für die Daum-Elf gleich der Paukenschlag: Fiel legte im Kölner Strafraum quer zu Krontiris, der sich gegen Özat und McKenna durchsetzte und das 2:1 erzielte (48.).

Durch den Rückstand waren die "Geißböcke" verunsichert. Sie probierten zwar nach vorne zu spielen, hatten aber keine zündenden Ideen. Zumeist rannten sich die Daum-Schützlinge in der gegnerischen Abwehr fest. Auf der anderen Seite trat die Seeberger-Elf nun sehr selbstbewusst auf. Hinten ließen die Aachener nichts anbrennen und vorne waren sie über schnelle Konter brandgefährlich, sie verpassten es jedoch nachzulegen.

In der 74. Minute war es dann doch so weit: Reghecampf hatte Fiel in Szene gesetzt, der sich mit einem sehenswerten Treffer bedankte. Danach zogen sich die Alemannen zurück und spielten auf Ergebnissicherung, was sich fast gerächt hätte.

In der Schlussphase wurde es nämlich dann doch wieder spannend: Pecka hatte Helmes im eigenen Sechzehner umgestoßen. Den fälligen Strafstoß verwandelte der Gefoulte sicher. Nach dem Anschlusstreffer drückte Köln noch einmal energisch auf den Ausgleich, konnte diesen aber nicht mehr erzielen.

Bereits am Freitag müssen die "Geißböcke" in Jena wieder auswärts antreten und müssen dort gewinnen, wenn sie im Kampf um die Aufstiegsplätze nicht den Anschluss verlieren wollen. Aachen dagegen hat zur Regeneration zwei Tage mehr zur Verfügung. Am Sonntag wird es für die Seeberger-Truppe in Offenbach wieder ernst.