Bundesliga

Karim Bellarabi hält Bayer 04 Leverkusen die Treue

Flügelspieler verlängert Vertrag

"Von großer Wichtigkeit": Bellarabi hält Leverkusen die Treue

Karim Bellarabi

Bleibt Bayer 04 Leverkusen erhalten: Karim Bellarabi. imago images

Wie der Verein am Donnerstag bekanntgab, haben sich Bayer 04 und Bellarabi auf eine Ausweitung der Zusammenarbeit bis Juni 2023 verständigt. Bislang war Bellarabi bis 2021 an Bayer 04 gebunden. "Mit ihm zu verlängern, war für uns von großer Wichtigkeit", wird Sportdirektor Simon Rolfes in der Vereinsmitteilung zitiert. "Wir sind hochzufrieden, dass es geklappt hat."

Bellarabi gehört der Werkself - mit Ausnahme einer einjährigen Leihe nach Braunschweig - bereits seit 2011 an und ist damit nach Kapitän Lars Bender der Spieler mit der zweitlängsten Dienstzeit im Leverkusener Profikader. Auch wenn der Offensivmann mittlerweile nicht mehr das absolute Top-Niveau verkörpert, das ihn unter Roger Schmidt einst zum A-Nationalspieler machte (elf Länderspiele zwischen 2014 und 2016), war Bellarabi mit seinen Tempo-Dribblings bis zuletzt eine verlässliche Größe auf der rechten Außenbahn der Werkself. In der abgelaufenen Bundesliga-Saison kam er - trotz Verletzung im Saison-Endspurt - auf 26 Einsätze mit vier Toren und acht Assists.

"Seit vielen Jahren gehört Karim immer zu den Top-Scorern unserer Mannschaft", unterstreicht auch Rolfes, der bis zu seinem Karriereende 2015 noch mit Bellarabi zusammen auf dem Platz stand. Der Profi selbst bedankt sich in seinem Statement beim Klub: "Dass ich diese sportliche Entwicklung durchlaufen konnte, hängt auch mit dem Vertrauen zusammen, das ich hier im Verein immer bekommen habe."

In seiner Karriere in Leverkusen hat Bellarabi bereits zwei geschichtsträchtige Treffer erzielt: 2014 gelang ihm bei Borussia Dortmund nach neun Sekunden das bis dahin schnellste Bundesliga-Tor aller Zeiten (mittlerweile eingestellt von Teamkollege Kevin Volland), 2017 schoss er in Augsburg das 50.000. Tor der Liga-Geschichte.

mib

Die schnellsten Bundesliga-Tore