Bundesliga

Robin Knoche wechselt ablösefrei zu Union Berlin

Verteidiger spielte 15 Jahre für den VfL Wolfsburg

"Verein hat sich toll entwickelt": Knoche wechselt zu Union

Robin Knoche wechselt zu Union

Neue Herausforderung in der Hauptstadt: Robin Knoche wechselt zu Union. picture alliance

Der Innenverteidiger, dessen Vertrag beim VfL Wolfsburg am Ende der Saison 2019/20 nach 15 Jahren ausgelaufen war, unterschrieb ein neues Arbeitspapier in Berlin-Köpenick. Der Vertrag gilt für die erste und zweite Liga, über die Laufzeit machten die Eisernen keine Angaben.

"Wenn man 15 Jahre für einen Verein gespielt hat, fällt ein Wechsel wahrscheinlich keinem Spieler leicht", wird Knoche in einer Pressemitteilung zitiert: "Trotzdem freue ich mich, jetzt für den 1. FC Union Berlin aufzulaufen. Der Verein hat sich toll entwickelt und viele Fußballfans im letzten Jahr überrascht und begeistert. Die Gespräche mit den Verantwortlichen waren extrem positiv, das war der ausschlaggebende Punkt, mich für Union zu entscheiden."

21-mal auch europäisch gefordert

2011 gab Knoche sein Debüt in der höchsten deutschen Spielklasse und machte bis zum Sommer 183 Bundesliga-Partien für den VfL Wolfsburg. 2015 gewann er mit den Wölfen den DFB-Pokal. Neben 19 Einsätzen in der Europa League kam Knoche auch zweimal in der Champions League zum Zug.

"Mit Robin Knoche haben wir einen Innenverteidiger verpflichten können, der über eine enorme Erfahrung in der Bundesliga und sogar darüber hinaus verfügt", so Oliver Ruhnert, Geschäftsführer Profifußball bei Union: "Mit seinem guten Stellungsspiel, seiner Kopfballstärke und seiner Persönlichkeit soll Robin unsere Defensive verstärken und uns variabler machen."

msc

Ein Drittligist ist Elfter: Die ewige Bundesliga-Tabelle