Champions League

Weidenfeller über Real Madrid: "Hatten die Heizung voll aufgedreht"

Weidenfeller über die CL-Endrunde - und seine schönste Niederlage

"Sie hatten die Heizung voll aufgedreht und es roch unangenehm"

Hitziges Duell: BVB-Kapitän Roman Weidenfeller vor dem CL-Halbfinalrückspiel 2012/13 bei Real Madrid mit Sergio Ramos.

Hitziges Duell: BVB-Kapitän Roman Weidenfeller vor dem CL-Halbfinalrückspiel 2012/13 bei Real Madrid mit Sergio Ramos. imago images

2013 stand er mit Borussia Dortmund im Champions-League-Finale, ein Jahr später wurde der Torhüter mit dem DFB-Team in Brasilien Weltmeister: Roman Weidenfeller, heute als TV-Experte für RTL im Einsatz, weiß, worauf es bei einer Endrunde ankommt.

"Ein Turnier, wie das jetzt in Portugal, erfordert bei allen die allerhöchste Konzentration und Leistungsbereitschaft", schreibt der 40-Jährige vor dem Champions-League-Viertelfinale in seiner Kolumne, die am Montag im kicker erscheint. "Jeder muss sich dem Teamgedanken unterordnen und seine Eitelkeiten hinten anstellen. So ist es uns 2014 auch bei der Weltmeisterschaft in Brasilien gelungen, den Pokal am Ende in die Höhe zu stemmen."

Weidenfeller: "Man darf den mentalen Faktor nicht unterschätzen"

Um siegreich zu sein, benötige es jedoch auch einer starken Psyche. "Man darf den mentalen Faktor nicht unterschätzen", sagt Weidenfeller und erinnert sich an den überraschenden Vorstoß des BVB bis ins Finale der Champions League in der Saison 2012/13. Gegen Malaga sei seine Mannschaft damals bereits so gut wie ausgeschieden gewesen. Der Last-Minute-Erfolg im Rückspiel allerdings habe Kräfte freigesetzt, die Dortmund dabei halfen, die anschließende Hürde Real Madrid zu nehmen.

Nach dem 4:1 im Halbfinalhinspiel dank Robert Lewandowskis legendärem Viererpacks war die 0:2-Niederlage in Madrid "dann die schönste Niederlage in meiner Karriere", so Weidenfeller. "Denn wir kamen trotzdem ins Finale - obwohl Real alles versuchte. In unserer Kabine etwa hatten sie die Heizung voll aufgedreht, es herrschten fast 50 Grad, und es roch auch ziemlich unangenehm." Doch man habe allen Widerständen "getrotzt".

Welche Mannschaften Weidenfeller im Vorteil sieht und wie er den Wert eines Champions-League-Erfolges in dieser Saison einschätzt, lesen Sie am Montag im kicker (hier als e-Magazine). Dort erwartet Sie ein umfangreiches Paket zum Europapokal.

Matthias Dersch

Müller jetzt Erster: Die deutschen Rekordspieler der Champions League