2. Bundesliga

Hamburger SV: "Provokateur" Daniel Thioune lobt Ambrosius und Onana

HSV-Trainer sieht seine Vorgaben beim Testsieg gegen Rostock umgesetzt

"Provokateur" Thioune lobt Ambrosius und Onana

Daniel Thioune

Daniel Thioune sah beim ersten Testspiel gegen Hansa Rostock gute Ansätze, aber auch noch Luft nach oben. imago images

Während der ersten Trainingstage seit dem Auftakt am Mittwoch hatte der Ex-Osnabrücker das Hauptaugenmerk wie angekündigt auf die Arbeit gegen den Ball gerichtet. "Ich muss die Mannschaft an dem messen, was die Vorgabe war. Wir haben umgesetzt, was wir trainiert haben, mit dem Spiel gegen den Ball kann ich einverstanden sein."

Trainingsfreier Vormittag? Thioune provoziert seine Schützlinge

Erste Provokation des 46-Jährigen war es, dass er seinem Personal eine Zeitvorgabe mitgegeben hatte, wie lange der Gegner bis zur Balleroberung in Besitz des Spielgerätes sein dürfe. "Das", bilanziert er, "hat in der ersten Halbzeit sehr gut geklappt." Als das Pressing nach dem Wechsel weniger wurde, provozierte er erneut und stellte ihnen einen trainingsfreien Montagvormittag in Aussicht, wenn die Partie gewonnen würde.

Hamburger SV - Vereinsdaten
Hamburger SV

Gründungsdatum

29.09.1887

Vereinsfarben

Blau-Weiß-Schwarz

Spielersteckbrief S. Ambrosius
S. Ambrosius

Ambrosius Stephan

Spielersteckbrief David
David

David Jonas

Spielersteckbrief Onana
Onana

Onana Amadou

Stephan Ambrosius, schon während der gesamten 90 Minuten ein sehr zweikampfstarker und umsichtiger Innenverteidiger, schlug in der Schlussminute per Kopf zu und der Coach frohlockt: "Stephan hat sich belohnt und die anderen Jungs beschenkt."

Stephan Ambrosius

Der Moment des Spiels: Stephan Ambrosius setzt sich gegen mehrere Abwehrspieler durch und erzielt das 1:0 für den HSV. imago images

Das 21-jährige Eigengewächs bekam von Thioune ohnehin ein dickes Lob für seinen Vortrag an der Seite des erst 20-Jährigen Jonas David. "Wir haben zwei sehr junge Innenverteidiger, und natürlich wünsche ich mir noch Qualität und Robustheit, weil die junge Kette Führung gebrauchen könnte. Aber jede Herausforderung ist eine Chance." Die haben beide genutzt, Ambrosius zudem ein echtes Ausrufezeichen gesetzt.

Neuzugang Onana "sehr fein in seinen Bewegungen"

Das ist auch Amadou Onana gelungen. Schon am Rande des Trainingsauftakts hatte Sportvorstand Jonas Boldt die ablösefreie Verpflichtung des Belgiers aus Hoffenheim als "einen echten Coup" bezeichnet. Beim ersten Test verblüffte der Youngster mit ungemeiner Präsenz als einer von zwei Sechsern selbst seinen Trainer. "Ich war überrascht, dass ein 18-Jähriger bereits so viel Präsenz zeigt, außerdem ist er sehr fein in seinen Bewegungen."

Aber auch nicht frei von Defiziten. "Ich habe mir von ihm in seiner Position noch ein paar mehr Pressingsituationen erhofft", verrät Thioune. Für Onana gilt wie für alle: Es ist noch Luft nach oben.

Sebastian Wolff

Klub für Klub: Die Sommer-Transfers der Zweitligisten