eFootball

"Nötige Planungssicherheit": Fürth setzt eSport-Engagement fort

Verein bestätigt Fortsetzung

"Nötige Planungssicherheit": Fürth setzt eSport-Engagement fort

Die eSport-Abteilung der SpVgg Fürth hat auch in Zukunft Bestand. imago images

Noch vor wenigen Monaten hatte das Kleeblatt in der Virtual Bundesliga die unerwartete Vize-Meisterschaft gefeiert. Weil die Corona-Pandemie jedoch große wirtschaftliche Unwägbarkeiten mit sich brachte, zogen die Verantwortlichen ein Ende des eSport-Engagements in Betracht.

Das ist nun vom Tisch, bei der SpVgg geht es weiter. "Wir sehen in diesem Bereich ein großes Wachstumspotential und haben dort in den letzten beiden Jahren schon große Erfolge feiern können. Sportlich aber auch was die Relevanz insbesondere bei der jungen Generation angeht", wird Geschäftsführer Holger Schwiewagner in einer Mitteilung zitiert. "Trotzdem haben wir nach den Auswirkungen der Corona-Pandemie überlegen müssen, ob wir unser Engagement fortführen können, bekanntermaßen mussten wir auch Einsparungen vornehmen. Wir haben aber bereits die Zusage von Unternehmen, die sich bewusst in diesem Bereich engagieren wollen, was uns die nötige Planungssicherheit gibt und sind auch in weiteren aussichtsreichen Gesprächen."

Auch BAP eSports bleibe Partner, erklärten die Fürther. Die Agentur habe "maßgeblichen Anteil an den erfolgreichen Spielzeiten der Kleeblatt eSport-Profis", teilte der Klub mit, dessen Team bei der ersten VBL-Teilnahme den vierten Platz belegt hatte. Das Ergebnis wurde im vergangenen Jahr mit dem Vize-Titel sogar noch getoppt.

pau

FUT mit Koop-Modus

FIFA 21: Ultimate Team Trailer

alle Videos in der Übersicht