Int. Fußball

Die AC Florenz wählt Franck Ribery zum Spieler der Saison

Die Viola hat den früheren Bayern-Star schnell ins Herz geschlossen

"Le Roi Franck": Florenz wählt Ribery zum Spieler der Saison

Franck Ribery hat Spaß in Florenz.

Hat Spaß in Florenz - und hat zuletzt aufflällig gut für die Viola gespielt: Ex-Bayern-Star Franck Ribery. imago images

Die AC Florenz hat sich in der jüngst abgelaufenen Saison wie vom italo-amerikanischen Unternehmer, Besitzer und Präsident Rocco Commisso gewünscht, unter den Top 10 der Serie A verankert - genauer gesagt direkt auf Platz 10. Der Klub aus der Toskana, der in der Zukunft auch wieder die europäischen Plätze anvisieren will, konnte sich dabei neben Aushängeschild Federico Chiesa (22, Kapitän, zehn Tore) auch auf einen Neuzugang verlassen.

Dieser ist nun auch gleich zum Spieler der Saison gewählt worden, noch vor Chiesa. Sein Name: Franck Ribery. Und das verwundert abgesehen von den reinen, nackten Zahlen und abgesehen von einigen Verletzung sowie einer langen Rotsperre wenig. Denn der 37-jährige Altstar hat wie erwünscht oft Spielwitz versprüht, drei Treffer selbst erzielt und auch drei Tore direkt vorbereitet - und reihenweise Offensivaktionen sehenswert mit eingeleitet, defensiv mit ausgeholfen. Mit seinen aus alten Bayern-Tagen bekannten Dribblings und seinem unverüdlichen Einsatz hat der Franzose Fans, Mitspieler wie Kluboffizielle gleichermaßen vertückt.

Spielersteckbrief Ribery
Ribery

Ribery Franck

Spielersteckbrief Cutrone
Cutrone

Cutrone Patrick

Spielersteckbrief Chiesa
Chiesa

Chiesa Federico

Spielersteckbrief Vlahovic
Vlahovic

Vlahovic Dusan

Spielersteckbrief Castrovilli
Castrovilli

Castrovilli Gaetano

AC Florenz - Vereinsdaten
AC Florenz

Gründungsdatum

26.08.1926

Vereinsfarben

Violett-Weiß

AC Florenz - Die letzten Spiele
La Spezia La Spezia (A)
2
:
2
Sampdoria Sampdoria (H)
1
:
2

Ribery - "Fantastico!"

Genauso auch die italienischen Medien - siehe "Tuttosport": "Le Roi Franck (König Franck; Anm.d.Red.) ist zurück." Oder der "Corriere dello Sport", der jüngst Mitte Juli beim 2:0 gegen Torino die Leistungen des Flügelstürmers einfach nur mit einem Wort preiste: "Fantastico!"

Sein aktueller Vertrag läuft noch bis 30. Juni 2021, also noch eine weitere Saison. Doch Ribery selbst hatte unlängst bereits große Pläne für die Zukunft geschmiedet und im Gespräch mit der "Gazzetta dello Sport" gesagt: "Ich trainiere und spiele wie am ersten Tag. Ich bin überhaupt nicht müde von dem, was ich tue. Fußball ist für mich mehr als ein Job, er ist Spaß und Leidenschaft." Und weiter: "Es wäre schön, den Fans eine Trophäe zu schenken." Das sind die Worte, die die Viola-Bosse hören wollen - zumal Ribery von vornherein als eine Art Leader für ein vielversprechendes, insgesamt junges Fiorentina-Team geholt worden ist.

Chiesa könnte noch gehen

Ein Team um Akteure wie Gaetano Castrovilli (23), Patrick Cutrone (22) oder Dusan Vlahovic (20), das vielleicht in diesem Sommer noch Leitfigur Chiesa verlieren mag (Juventus und auch Manchester United sind interessiert), dafür aber ordentlich Geld in die Kassen gespült kriegen dürfte. Das hat Besitzer Commisso längst gegenüber "Sky Sport Italia" klargestellt: "Natürlich will ich, dass er bleibt. Ich habe ihm aber die Erlaubnis erteilt, zu gehen - wenn er im Gegenzug das Geld dafür einbringt, was er tatsächlich wert ist."

mag

Ribery & Robben: Gewankt - nicht gestürzt