2. Bundesliga

"Härtefall": Yannick Stark muss den SV Darmstadt 98 verlassen

Auch Dumic vor dem Abschied - Wehlmann: Vertragsverlängerungen "noch in dieser Woche"

"Härtefall": Stark muss Darmstadt verlassen

Yannick Stark

Yannick Stark imago images

Der Abwehrchef ist bis Juni vom niederländischen Erstligisten FC Utrecht (dort Vertrag bis 2021) ausgeliehen. Nach kicker-Informationen trennen sich die Wege des Innenverteidigers und des SV 98 nach der Saison. Dumic verpasste bislang keine Spielminute und steigerte sich zuletzt zum Führungsspieler. Unabhängig von sportlichen Erwägungen ist der Verein in der nächsten Transferperiode auch wegen der angespannten Finanzlage durch die Corona-Krise nicht willens und nur bedingt in der Lage, höhere Ablösesummen zu zahlen.

Gut stehen die Zeichen derweil bei mehreren anderen Spielern, die ihre Verträge verlängern sollen. Carsten Wehlmann kündigte beim Fanabend an: "Wir werden zeitnah - noch in dieser Woche - was zu verkünden haben."

Damit dürften Linksverteidiger und Kapitän Fabian Holland, Innenverteidiger Immanuel Höhn und Mittelfeldregisseur Tobias Kempe gemeint sein. Namen nannte Wehlmann aber nicht. Dies gilt auch für mögliche Abgänge über Stark ("ein Härtefall") hinaus. Allerdings werde man "den Kader verkleinern" und es werde vielleicht weitere "Härtefälle" geben. Damit könnte der langjährige Darmstädter Marcel Heller gemeint sein. Beim offensiven Flügelspieler dürfte es diesmal eng mit einem neuen Arbeitspapier am Böllenfalltor werden. Dies gilt auch für Rechtsverteidiger Patrick Herrmann.

Jens Dörr

So geht es weiter: Das Restprogramm der 2. Liga