Int. Fußball

Lautaro Martinez zu Barça? Zarate: "Wahrscheinlichkeit ist sehr groß"

2018 war der Argentinier Wunschkandidat beim BVB

"Die Wahrscheinlichkeit, dass Lautaro zu Barça geht, ist sehr groß"

Er sieht Lautaro Martinez (l.) auf dem Sprung zum FC Barcelona: "Zaubermaus" Sergio Zarate.

Er sieht Lautaro Martinez (l.) auf dem Sprung zum FC Barcelona: "Zaubermaus" Sergio Zarate. imago images (2)

Lautaro Martinez verließ im Sommer 2018 seine argentinische Heimat gen Italien. Borussia Dortmund hatte sich ebenfalls intensiver mit der Personalie beschäftigt, doch Racing Club de Avellaneda verkaufte seinen talentierten Angreifer an Inter Mailand. Dort brauchte er eine gewisse Anlaufzeit, stand nach seiner ersten Saison bei sechs Toren und einer Vorlage (bei 27 Einsätzen).

Ganz anders in der Spielzeit 2019/20: Elf Treffer und drei Assists stehen für Lautaro Martinez nach 22 Ligaspielen schon zu Buche. Dazu kommen fünf Champions-League-Tore in sechs Partien - darunter auch der Führungstreffer im Camp Nou. Am Ende gewann Barcelona das Gruppenspiel noch mit 2:1. Doch in Katalonien hat Lautaro Martinez dennoch nachhaltig Eindruck hinterlassen.

Barça-Kapitän Lionel Messi lobte zuletzt die "beeindruckende Verfassung" von seinem Landsmann, um anzufügen: "Er galt immer als großartiger Spieler, aber jetzt ist er explodiert." Beto Yague, Berater des noch bis 2023 an Inter gebundenen Stürmers, bestätigte, dass ein solches Kompliment seinen Klienten in dessen Arbeit nur bestärke. Luis Suarez, der in Barcelona mittelfristig von Lautaro Martinez beerbt werden soll, bestätigte Messis Eindruck: "Lautaro hat sich in Italien stark entwickelt. Er ist ein großartiger Stürmer mit starken Bewegungen am Ball."

15 Tage Zeit für 111 Millionen Euro

Bereits Anfang Dezember sollen sich Verantwortliche aus Barcelona mit den Beratern von Lautaro Martinez getroffen haben, um ein erstes Interesse zu bekunden. Einzig im Monat Juli hätten die Katalanen nach übereinstimmenden spanischen und italienischen Medienberichten 15 Tage Zeit, um die 111 Millionen Euro schwere Ausstiegsklausel zu aktivieren. Doch dass Barça das Geld in die Hand nehmen wird, ist alles andere als unwahrscheinlich.

In einem Interview mit "Fox Sports Mexico" heizte Sergio Zarate, in den 90er Jahren als "Zaubermaus" beim 1. FC Nürnberg und beim Hamburger SV gefeiert, die Spekulationen nun nachhaltig an. Sein Bruder Rolando berät gemeinsam mit Yague den in Europa begehrten Angreifer. "Er spielt gerade bei Inter, aber er wird definitiv nach Spanien gehen", ist Sergio Zarate überzeugt und fügte an: "Die Wahrscheinlichkeit, dass Lautaro zu Barça geht, ist sehr groß." Lautaro Martinez sei "ein großartiger Spieler, in dessen Entwicklung ich kein Ende sehe".

Wenn diese Giganten in Europa einen Spieler wollen, kommen sie mit allem, was sie haben.

Sergio Zarate bei "Fox Sports Mexico"

Als in der Sendung von "Fox Sports Mexico" eine Gegenstimme kam, die Lautaro Martinez eher bei Real Madrid sah, winkte Zarate ab: "Der Spieler entscheidet. Und der Fakt, dass Leo Messi dort ist, erhöht die Chancen für Barcelona." Dass Javier Zanetti, Vize-Präsident bei Inter Mailand, unter der Woche versichert hatte, dass Lautaro Martinez in der Modestadt bleibe, habe nichts zu bedeuten. "Inter kann machen, was es will", so Zarate: "Aber der Markt entscheidet, so wie immer. Und wenn diese Giganten in Europa einen Spieler wollen, kommen sie mit allem, was sie haben." Transfers wie die von Antoine Griezmann (nach Barcelona) oder Neymar (zu PSG) stützen diese These.

Yague wehrte sich unmittelbar und stellte gegenüber "Mundo Deportivo" klar, dass Sergio Zarate schließlich nicht in beratender Funktion für Lautaro Martinez tätig sei. Zudem erklärte der hauptverantwortliche Berater des Argentiniers bei "947 FM Radio": "Wir sprechen mit diversen Verantwortlichen aus anderen Vereinen. Aus Respekt haben wir sie getroffen und kennengelernt, aber nichts davon war formal."

msc