21:04 - 20. Spielminute

Gelbe Karte (ZSKA Moskau)
A. Berezutskiy
ZSKA Moskau

21:23 - 39. Spielminute

Tor 0:1
Necid
Rechtsschuss
Vorbereitung Honda
ZSKA Moskau

21:26 - 41. Spielminute

Tor 1:1
Perotti
Rechtsschuss
Vorbereitung Jesus Navas
FC Sevilla

21:45 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (FC Sevilla)
Kanouté
für Diego Capel
FC Sevilla

21:51 - 52. Spielminute

Gelbe Karte (FC Sevilla)
Luis Fabiano
FC Sevilla

21:55 - 55. Spielminute

Tor 1:2
Honda
Linksschuss
ZSKA Moskau

22:00 - 61. Spielminute

Gelbe Karte (ZSKA Moskau)
Shchennikov
ZSKA Moskau

22:10 - 70. Spielminute

Spielerwechsel (FC Sevilla)
Negredo
für
FC Sevilla

22:09 - 70. Spielminute

Gelbe Karte (ZSKA Moskau)
Mark Gonzalez
ZSKA Moskau

22:11 - 71. Spielminute

Gelbe Karte (ZSKA Moskau)
Semberas
ZSKA Moskau

22:11 - 72. Spielminute

Spielerwechsel (ZSKA Moskau)
Odiah
für Krasic
ZSKA Moskau

22:14 - 74. Spielminute

Spielerwechsel (FC Sevilla)
Adriano
für Fernando Navarro
FC Sevilla

22:22 - 82. Spielminute

Spielerwechsel (ZSKA Moskau)
Rahimic
für Honda
ZSKA Moskau

22:27 - 87. Spielminute

Spielerwechsel (ZSKA Moskau)
Mamaev
für Mark Gonzalez
ZSKA Moskau

SEV

ZSM

Champions League

Honda macht's mit Tempo - und Palop patzt

Sevilla ohne Durchschlagskraft - ZSKA zum ersten Mal im Viertelfinale

Honda macht's mit Tempo - und Palop patzt

Sevillas Trainer Manuel Jimenez veränderte seine Startelf im Vergleich zum 1:1 gegen Deportiva La Coruña in der Primera Division auf vier Positionen. Hinspieltorschütze Negredo, Escudé, Adriano und Kanouté fanden sich allesamt auf der Bank wieder, dafür liefen Dragutinovic, Fernando Navarro, Diego Capel und der zuletzt leicht angeschlagene Toptorschütze der Andalusier, Luis Fabiano, auf.

Ganz anders die Russen: ZSKA-Coach Leonid Slutski setzte auf exakt dieselbe Elf, die beim 1:1 im Hinspiel auf dem Platz stand.

Fabiano gegen Akinfeev

Die frühe Führung verpasst: Luis Fabiano scheitert nach wenigen Sekunden an Keeper Akinfeev. picture alliance

"0:0 können wir nicht", hatte Sevillas Trainer Jimenez vor der Partie gesagt. Zunächst sah es tatsächlich so aus, als würden die Andalusier ihr Heil in der Offensive suchen. Nach wenigen Sekunden brach Jesus Navas auf der rechten Seite durch, allerdings bekam Luis Fabiano den Ball leicht in den Rücken und konnte somit nicht mehr kontrolliert abschließen - Akinfeev war auf dem Posten (3.). Auch die Moskauer zeigten sich in der Anfangsphase. Honda nahm das Leder nach einem langen Ball geschickt mit der Brust an, Palop hatte aber aufgepasst und schnappte sich die Kugel gerade noch rechtzeitig (6.).

Die Achtelfinal-Rückspiele

Von diesem Zeitpunkt an war die Partie jedoch hauptsächlich von der Taktik geprägt. Das letzte Risiko suchten beide Mannschaften nicht, es entwickelte sich eine Partie ohne große Höhepunkte. In der 26. Minute kam Honda aussichtsreich zum Abschluss, scheiterte jedoch an Palop. Der Nachschuss des bereits am Boden liegenden Japaners verfehlte sein Ziel knapp.

Leichte Feldvorteile erspielte sich in der Folgezeit Sevilla - das Tor fiel aber auf der anderen Seite. Nach einem Einwurf leitete Honda den Ball auf Necid weiter, der Fazio stehen ließ und das Leder aus 16 Metern überlegt im langen Eck unterbrachte (39.). Sevilla musste reagieren - und tat dies prompt. Nur zwei Minuten später flog ein Abschlag von Palop bis in den gegnerischen Strafraum. Navas passte quer auf Perotti, der Italiener spitzelte den Ball vorbei an Akinfeev zum 1:1-Halbzeitstand.

Jimenez reagierte zur Pause, brachte mit Kanoute für Flügelstürmer Capel eine echte zweite Spitze. Beinahe wäre der Malier früh als Vorbereiter in Erscheinung getreten, Perotti kam bei dessen Kopfballvorlage jedoch einen Schritt zu spät (53.). Sevilla schien die Partie nun besser in den Griff zu bekommen - bis ausgerechnet der Routinier der Andalusier patzte. Bei Hondas direktem Freistoß aus 28 Metern war Keeper Palop eigentlich auf dem Posten, der 36-jährige Kapitän faustete sich die Kugel jedoch ins eigene Tor (55.) - 1:2.

Jimenez setzte nun logischerweise alles auf eine Karte, brachte mit Negredo und Adriano weitere Offensivkräfte. Es half nichts. Die Russen standen in der Defensive kompakt, hielten mit Härte und Kampfkraft dagegen. Und Sevilla lief die Zeit davon, zumal ZSKA immer wieder durch Konter für Entlastung sorgte.

Es blieb bis in die Schlussminuten dabei: Sevilla fehlte die Durchschlagskraft, nicht einmal eine einzige gute Chance sprang in der Endphase heraus. So machte ZSKA erstaunlich mühelos die kleine Überraschung perfekt.

Tore und Karten

0:1 Necid (39', Rechtsschuss, Honda)

1:1 Perotti (41', Rechtsschuss, Jesus Navas)

1:2 Honda (55', direkter Freistoß, Linksschuss)

FC Sevilla
FC Sevilla

Palop - Stankevicius , Fazio , Dragutinovic , Fernando Navarro - Jesus Navas , Zokora , Renato , Diego Capel - Perotti , Luis Fabiano

ZSKA Moskau
ZSKA Moskau

Akinfeev - Shchennikov , V. Berezutskiy , Ignashevich , A. Berezutskiy - Semberas , Aldonin , Krasic , Honda , Mark Gonzalez - Necid

Schiedsrichter-Team
Viktor Kassai

Viktor Kassai Ungarn

Spielinfo

Stadion

Ramon Sanchez Pizjuan

Zuschauer

45.000

Die Auslosung für das Viertelfinale findet am Freitag, 19. März 2010, statt. Die Hinspiele werden am 30./31. März, die Rückspiele am 6./7. April ausgetragen. In der spanischen Liga geht es für den FC Sevilla am Samstag zu Espanyol Barcelona. ZSKA erwartet am Sonntag im Heimspiel gegen Dynamo Moskau ein Lokalderby am zweiten Spieltag der russischen Premier Liga.