18:37 - 7. Spielminute

Tor 1:0
Dzagoev
Rechtsschuss
ZSKA Moskau

18:51 - 21. Spielminute

Gelbe Karte (Besiktas)
Köybasi
Besiktas

19:04 - 34. Spielminute

Spielerwechsel (Besiktas)
Simsek
für Holosko
Besiktas

19:05 - 35. Spielminute

Gelbe Karte (ZSKA Moskau)
A. Berezutskiy
ZSKA Moskau

19:07 - 37. Spielminute

Gelbe Karte (ZSKA Moskau)
Odiah
ZSKA Moskau

19:33 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (ZSKA Moskau)
Grigoryev
für A. Berezutskiy
ZSKA Moskau

19:49 - 61. Spielminute

Tor 2:0
Krasic
Rechtsschuss
ZSKA Moskau

19:49 - 61. Spielminute

Gelbe Karte (ZSKA Moskau)
Krasic
ZSKA Moskau

19:52 - 64. Spielminute

Spielerwechsel (ZSKA Moskau)
Rahimic
für Necid
ZSKA Moskau

20:00 - 73. Spielminute

Spielerwechsel (Besiktas)
Serdar Özkan
für Nihat
Besiktas

20:03 - 75. Spielminute

Spielerwechsel (Besiktas)
Bobo
für Tello
Besiktas

20:06 - 78. Spielminute

Spielerwechsel (ZSKA Moskau)
Shchennikov
für Mark Gonzalez
ZSKA Moskau

20:07 - 79. Spielminute

Gelbe Karte (Besiktas)
Sivok
Besiktas

20:10 - 82. Spielminute

Gelbe Karte (ZSKA Moskau)
Ignashevich
ZSKA Moskau

20:20 - 90. + 2 Spielminute

Tor 2:1
Ekrem Dag
Linksschuss
Besiktas

ZSM

BES

Champions League

Krasic macht für Moskau alles klar

Besiktas wird die Auswärtsschwäche einfach nicht los

Krasic macht für Moskau alles klar

Moskau verlor am Samstag mit 0:2 bei Zenit St. Petersburg. ZSKA-Trainer Juande Ramos hat sein Team im Vergleich zum 1:3 gegen Wolfsburg auf vier Positionen umgebaut. Im zentralen Mittelfeld erhielten Odiah und Mamaev den Vorzug vor Rahimic und Aldonin. Auf der linken Außenbahn durfte Mark Gonzalez anstelle von Shchennikov ran, Necid ersetzte Guilherme als "Ein-Mann-Sturm".

Milos Krasic (re.) setzt sich energisch durch.

Durchsetzungsstark: Milos Krasic besorgte für ZSKA das entscheidende 2:0. picture-alliance

Istanbuls Coach Mustafa Denizli nahm drei Änderungen gegenüber der 0:1-Autaktniederlage gegen Manchester United vor. Stammkeeper Rüstü kehrte für Hakan Arkan zurück ins Tor der Türken. Außerdem ersetzte Tello Tabata und Nihat Serdar Özkan. Ibrahim Üzülmez musste für Sivok weichen.

Besiktas blieb zwar am vergangenen Wochenende spielfrei in der Süper Lig, doch die Türken machten in einer flotten Anfangsphase alles andere als einen ausgeruhten Eindruck. Bevor das Team vom Bosporus ins Spiel gefunden hatte, klingelte es bereits zum ersten Mal. Der erst 19-Jährige Dzagoev wurde im Mittelfeld nicht attackiert und fasste sich aus 20 Metern ein Herz. Sein strammer Rechtsschuss schlug links oben im Tor von Rüstü ein (7.). Der türkische Schlussmann sah dabei allerdings nicht wirklich gut aus.

CL: Alle Mittwochsspiele

Seine Vorderleute gaben jedoch kein besseres Bild ab. Bis auf eine hundertprozentige Torchance von Holosko (11.), der im Anschluss bereits in der 34. Spielminute von Denizli gegen Simsek ausgewechselt wurde, hatte Besiktas in den ersten 45 Minuten nicht viel zu bieten. Ganz anders und wesentlich spritziger präsentierten sich die Russen im mit 30.000 Zuschauern schwach besuchten Luzhniki-Stadion. Besonders auf den Flügeln zeigte sich die Elf von Juande Ramos sehr agil. Mark Gonzalez spielte Ibrahim kas ein ums andere Mal schwindelig und sorgte mit seinen Flanken stets für Gefahr. Auf der gegenüberliegenden Seite trat besonders Krasic positiv in Erscheinung. Einzig der Abschluss war noch zu ungenau (11., 14.).

Der Ex-Schalker Fabian Ernst blieb im Team der Türken weitestgehend blass, Offensivaktionen von Besiktas Mangelware. Zwingend wurde Moskau mit der 1:0-Führung im Rücken jedoch auch nur selten. Bis zum Sechzehner kombinierten die Moskauer gefällig. Vor dem Gehäuse fehlte aber die Durchschlagskraft. Brenzlig wurde es kurz vor der Pause. Krasic' Freistoß von der rechten Strafraumkante rauschte nur knapp am linken Pfosten vorbei (45.), so dass es mit einem knappen 1:0-Vorsprung für die Russen in die Kabinen ging.

In der Pause schien Mustafa Denizli seiner Elf neues Selbstvertauen eingehaucht zu haben. Zumindestens gingen die Türken nun wesentlich selbstbewusster und aggressiver zu Werke, ohne zunächst klare Torchancen zu haben. Am nähesten stand Nihat vor einem Torerfolg. Nach schöner Kombination über die linke Seite legte ihm Ekrem Dag mustergültig auf, doch dem freistehenden Angreifer rutschte das Spielgerät unglücklich über den Schlappen (57.).

Mitten in die Drangperiode der Gäste schockte Krasic Besiktas mit einer Einzelaktion. Mit seinen flinken Dribblings ließ er auf der rechten Seite gleich drei Türken alt aussehen. Im Strafraum tanzte er auf dem Weg zum vorentscheidenden 2:0 Ferrari aus. Bei seinem anschließenden Flachschuss aus kurzer Distanz gab es für den türkischen Schlussmann Rüstü nichts zu halten (61.). Damit war der Widerstand der Denizli-Elf endgültig gebrochen. Das Spiel plätscherte nun vor sich hin. Moskaus massive Defensive erstickte jegliche Offensivbemühungen der türkischen Gäste im Keim und verließ sich selbst aufs Kontern.

Sekunden vor dem Abpfiff gelang den Türken durch Ekrem Dag zwar noch der Anschlusstreffer (90.+2), doch dieser kam viel zu spät, Referee Gonzalez pfiff die Partie im direkten Anschluss ab.

Tore und Karten

1:0 Dzagoev (7', Rechtsschuss)

2:0 Krasic (61', Rechtsschuss)

2:1 Ekrem Dag (90' +2, Linksschuss)

ZSKA Moskau

Akinfeev - Semberas , V. Berezutskiy , Ignashevich , A. Berezutskiy - Mamaev , Odiah , Krasic , Mark Gonzalez , Dzagoev - Necid

Besiktas

Rüstü Recber - Ibrahim Kas , Sivok , Ferrari , Köybasi - F. Ernst , Ekrem Dag , Nobre , Tello , Holosko - Nihat

Schiedsrichter-Team

Manuel Enrique Mejuto Gonzalez Spanien

Spielinfo

Stadion

Arena CSKA

Zuschauer

20.000

ZSKA spielt am Samstag gegen den Tabellenvorletzten Kuban Krasnodar in Russlands oberster Spielklasse, Besiktas empfängt in der Süper Lig am selben Tag Denizlispor.