Champions League 2009/10, Vorrunde, 1. Spieltag
21:55 - 55. Spielminute

Spielerwechsel (Bordeaux)
Ramé
für Carrasso
Bordeaux

22:04 - 63. Spielminute

Tor 1:0
Iaquinta
Rechtsschuss
Vorbereitung Cannavaro
Juventus

22:03 - 63. Spielminute

Gelbe Karte
Iaquinta
Juventus

22:06 - 65. Spielminute

Gelbe Karte
Ciani
Bordeaux

22:07 - 66. Spielminute

Spielerwechsel (Juventus)
Zebina
für Cannavaro
Juventus

22:08 - 68. Spielminute

Gelbe Karte
Giovinco
Juventus

22:14 - 73. Spielminute

Spielerwechsel (Juventus)
Camoranesi
für Giovinco
Juventus

22:16 - 75. Spielminute

Tor 1:1
Plasil
Rechtsschuss
Vorbereitung Fernando
Bordeaux

22:17 - 77. Spielminute

Spielerwechsel (Bordeaux)
Gouffran
für Plasil
Bordeaux

22:21 - 81. Spielminute

Spielerwechsel (Juventus)
C. Poulsen
für Tiago
Juventus

JUV

BOR

Carrasso scheidet verletzt aus

Plasil überrascht die "alte Dame"

Fernando gegen Amauri

Schenkte Amauri und Juve nichts: Fernando zeigte vollen Einsatz. picture alliance

Juventus Turin musste u.a. auf die verletzten Diego (Oberschenkel), del Piero (Oberschenkel) und Salihamidzic (Knöchel, Knie) verzichten. Coach Ciro Ferrara nahm nach dem 2:0-Sieg bei Lazio Rom vier Änderungen vor. Für Chielini, Camoranesi, Diego und Trezeguet begannen Cannavaro, Tiago, Giovinco und Iaquinta.

Auf Seiten der Gäste aus Bordeaux konnte Trainer Laurent Blanc aus dem Vollen schöpfen. Der Welt- und Europameister wechselte im Vergleich zum jüngsten 1:0-Erfolg gegen Grenoble zweimal. Für Jurietti und Gouffran, den Siegtorschützen vom Wochenende, begannen Chalmé und Fernando.

Das Match war keine drei Minuten alt, als Bordeaux die Italiener beinahe überrascht hätte. Fernando setzte sich rechts durch, drang in den Strafraum ein, entschloss sich dann aber selbst zu schießen, statt den besser postierten Chamakh zu bedienen. Buffon machte die Möglichkeit zunichte. Die Aktion war dennoch ein erster Vorgeschmack auf das, was danach folgen sollte. Denn Turin wirkte über Grossos linke Abwehrseite wiederholt anfällig, besonders Plasil bereitete dem Weltmeister Probleme. So bot sich Gourcuff nach zehn Minuten die Chance zur Gästeführung, der 23-jährige Jungstar platzierte das Leder aber genau in Buffons Arme.

Turin tat sich schwer. Girondins brachte bei Ballbesitz der Hausherren immer wieder neun Feldspieler hinter den Ball und machte so die Räume eng. Erst nach zwanzig Minuten kam die "alte Dame" langsam in die Gänge, richtig zwingend wurde Juventus aber nicht. Iaquinta (20.), Amauri (22.) und Giovinco aus der Distanz (31.) fanden allesamt in Carrasso ihren Meister.

Bis auf einen Amauri-Kopfball (35.) und zwei Halbchancen für Diarra (34., 45.) auf der anderen Seite tat sich bis zur Pause nicht mehr viel. Auf beschaulichem Niveau neutralisierten sich die Kontrahenten im Mittelfeld. So ging es torlos in die Kabinen.

CL: Alle Dienstagsspiele

Die Begegnung gewann nach dem Seitenwechsel deutlich an Fahrt. Und das lag zunächst nicht am italienischen Rekordmeister. Bordeaux setzte die Bianchoneri gehörig unter Druck und hatte gleich zwei gute Gelegenheiten zur Führung. Sowohl Wendel (46.) als auch Gourcuff (49.) fanden aber im guten Buffon ihren Meister.

Erst jetzt wachte Turin auf und machte Offensiv ernst. Iaquinta aus spitzem Winkel (51.) und Grosso per Freistoß (60.) vergaben zunächst, ehe es klingelte. Nachdem Bordeaux im Mittelfeld den Ball verloren hatte, schickte Cannavaro Iaquinta auf die Reise, der aus 14 Metern halbrechter Position dem eingewechselten Ramé - er kam nach 55 Minuten für den verletzten Carrasso - per Flachschuss ins kurze Eck das Nachsehen gab (63.).

Lediglich unterbrochen von einer Großchance für Fernando (67.) drängte Turin nun auf das 2:0. Die dickste Möglichkeit vergab Amauri, als er per Kopf am glänzend reagierenden Ramé scheiterte (72.). So war es eine Viertelstunde vor dem Ende durchaus überraschend, dass die Franzosen plötzlich ausglichen. Fernando verlängerte einen Gourcuff-Freistoß von links per Kopf an den langen Pfosten, wo Plasil nur noch den Fuß hinzuhalten brauchte - 1:1 (75.).

In der Schlussphase spielten beide Mannschaften auf Sieg, Turin kam dem Siegtor aber näher. Zwei Minuten vor Schluss war es beinahe soweit, doch Marchisio setzte eine Caceres-Hereingabe aus sieben Metern nur an die Unterlatte, ehe der eingewechselte Poulsen den Nachschuss drüber jagte (88.). So blieb es beim Remis, das sich Bordeaux über weite Strecken durchaus verdient hatte.

Tore und Karten

1:0 Iaquinta (63', Rechtsschuss, Cannavaro)

1:1 Plasil (75', Rechtsschuss, Fernando)

Juventus

Buffon - Caceres , Legrottaglie , Cannavaro , Grosso - Marchisio , Felipe Melo , Tiago , Giovinco - Amauri , Iaquinta

Bordeaux

Carrasso - Chalmé , Ciani , Planus , Tremoulinas - Fernando , A. Diarra , Plasil , Gourcuff , Wendel - Chamakh

Schiedsrichter-Team

Tom Henning Övrebö Norwegen

Spielinfo

Stadion

Olimpico (Communale Torino)

Zuschauer

17.513

Juventus erwartet in der Serie A am Samstag den AS Livorno. Am gleichen Tag tritt Bordeaux beim Aufsteiger US Boulogne-sur-Mer an.