21:17 - 33. Spielminute

Gelbe Karte (Juventus)
Camoranesi
Juventus

21:30 - 45. Spielminute

Gelbe Karte (Juventus)
Felipe Melo
Juventus

21:51 - 51. Spielminute

Gelbe Karte (Juventus)
Legrottaglie
Juventus

21:56 - 54. Spielminute

Tor 1:0
Fernando
Kopfball
Vorbereitung Plasil
Bordeaux

21:59 - 58. Spielminute

Gelbe Karte (Juventus)
Caceres
Juventus

22:01 - 60. Spielminute

Gelbe Karte (Bordeaux)
Fernando
Bordeaux

22:09 - 68. Spielminute

Spielerwechsel (Juventus)
Immobile
für del Piero
Juventus

22:16 - 75. Spielminute

Spielerwechsel (Bordeaux)
Traoré
für Gouffran
Bordeaux

22:18 - 77. Spielminute

Spielerwechsel (Juventus)
Giovinco
für Amauri
Juventus

22:30 - 89. Spielminute

Spielerwechsel (Juventus)
Marchisio
für Sissoko
Juventus

22:35 - 90. + 4 Spielminute

Tor 2:0
Chamakh
Kopfball
Vorbereitung Wendel
Bordeaux

22:34 - 90. Spielminute

Gelbe Karte (Bordeaux)
Traoré
Bordeaux

BOR

JUV

Champions League

Fernando schickt Juve ins Endspiel gegen Bayern

Bordeaux sichert sich den Gruppensieg

Fernando schickt Juve ins Endspiel gegen Bayern

Chamakh (li.) gegen Chiellini.

Durchgesetzt: Chamakh holte sich mit Bordeaux gegen Chiellinis Turiner den Gruppensieg. picture alliance

Girondins-Coach Laurent Blanc musste den Ausfall seines Ausnahmekönners Gourcuff verkraften, der durch Gouffran ersetzt wurde. Ansonsten vertraute der Weltmeister von 1998 den Akteuren, die durch einen 2:0-Auswärtssieg beim FC Bayern München den Einzug ins Champions-League-Achtelfinale perfekt gemacht hatten.

Blancs ehemaliger Teamkamerad zu gemeinsamen Zeiten beim SSC Neapel, Ciro Ferrara, stellte auf Seiten von Juventus Turin im Vergleich zum jüngsten 1:0-Heimerfolg in der Serie A gegen Udinese Calcio dreimal um. Legrottaglie, Sissoko und Del Piero, der nach langer Verlezungspause sein Comeback in der Startelf gab, begannen anstelle von Cannavaro, Poulsen und Giovinco.

Bordeaux machte trotz des bereits feststehenden Weiterkommens von Beginn an klar, dass der mögliche Gruppensieg Ansporn genug war, um auch gegen Juventus Vollgas zu geben. Plasil bereitete Juve-Keeper Buffon schon nach drei Minuten per Freistoß große Probleme, der Schlussmann konnte jedoch gerade so vor dem lauernden Diarra zur Ecke klären. Girondins war klar tonangebend und suchte sein Heil in der Offensive. Mehr als eine weitere Freistoßgelegenheit durch Wendel (7.) sowie Halbchancen für Chamakh (9.) und Plasil (11.) sprangen zunächst aber nicht heraus.

Von Turin war lange gar nichts zu sehen. Die Italiener waren defensiv zu beschäftigt, um der Partie ihren Stempel aufdrücken zu können. Chiellinis Kopfballaufsetzer (22.), der über die Latte flog, war für lange Zeit der einzige nennswerte Vorstoß der Bianchoneri. Der Tabellenführer trat als solcher auf und kontrollierte Ball und Gegner. Nachdem Chalmé an Buffon gescheitert war (27.), setzte Diego aus 16 Metern (30.) das letzte Lebenszeichen der Turiner vor der Pause.

Dafür wurde es auf der anderen Seite immer interessanter. Nach einem Duell mit del Piero ging Wendel im linken Strafraumeck zu Boden, Referee Eduardo Iturralde González aus Spanien ließ jedoch weiterspielen (33.). Sieben Minute vor dem Seitenwechsel hätte es dann um ein Haar geklingelt. Chalmé schickte Chamakh auf die Reise, der frei vor Buffon auftauchte, aber gegen den großartig reagierenden Juve-Rückhalt den Kürzeren zog (38.). In der Folge des von Girondins weiter überlegen gestalteten Spiels hatte der bereits verwarnte Camoranesi Glück, dass er den Pausenpfiff nach einem harten Foul an Fernando noch auf dem Feld erleben durfte (41.).

CL: Alle Mittwochsspiele

Während Juve auch im zweiten Abschnitt vorerst nicht viel mehr zu bieten hatte als das ein oder andere härtere Foul (Camoranesi 49., Legrottaglie 51.), machte Bordeaux schließlich ernst. Plasil brachte einen Freistoß von links hoch vors Tor, wo Fernando zur Stelle war und die Kugel per Kopf über Buffon hinweg ins Tor verlängerte - 1:0 (54.).

Erst jetzt wachten die Italiner langsam auf und wurden offensiv aktiver. Felipe Melo (57.) und Diego (58.) sorgten aus der zweiten Reihe für überschaubare Gefahr, ehe es 1:1 hätte stehen müssen. Del Piero ließ seine ganze individuelle Klasse aufblitzen und spitzelte das Leder von rechts zwischen zwei Franzosen hindurch vors Tor, wo es Diego und Amauri nicht fertig brachten, die Kugel aus einem Meter über die Linie zu drücken (64.). Wenig später war für del Piero Schluss. Er wurde vom 19-jährigen Debütanten Immobile ersetzt (68.).

Girondins ließ es nun ruhiger angehen. Die Franzosen zogen sich etwas zurück und überließen den Turinern, bei denen auch Giovinco ins Spiel kam (77.), weite Teile der neutralen Zone. Die "Alte Dame" wusste mit den fortan tiefer stehenden Franzosen allerdings herzlich wenig anzufangen. Über optische Vorteile kamen Diego und Co. nicht hinaus.

Bordeaux verwaltete die knappe Führung clever und machte in der Nachspielzeit den Sack endgültig zu. Chamakh war nach Wendels Eckballhereingabe am kurzen Pfosten zur Stelle und sorgte per Kopf für den verdienten 2:0-Endstand (90.+4).

Tore und Karten

1:0 Fernando (54', Kopfball, Plasil)

2:0 Chamakh (90' +4, Kopfball, Wendel)

Bordeaux

Carrasso - Chalmé , Ciani , Planus , Tremoulinas - A. Diarra , Fernando , Gouffran , Plasil , Wendel - Chamakh

Juventus

Buffon - Caceres , Legrottaglie , Chiellini , Grosso - Sissoko , Felipe Melo , Camoranesi , Diego , del Piero - Amauri

Schiedsrichter-Team

Eduardo Iturralde Gonzalez Spanien

Spielinfo

Stadion

Chaban-Delmas (Parc de Lescure)

Zuschauer

38.000

Girondins Bordeaux spielt in der französischen Liga am Sonntag beim AS Nancy. Am 8. Dezember steht in der Champions League das letzte Gruppenspiel bei Maccabi Haifa auf dem Programm. Juve tritt am Sonntag im Ligabetrieb bei Cagliari Calcio an. Am 8. Dezember kommen die Bayern ins Stadio Olimpico.