3. Liga Analyse

3. Liga 2009/10, 38. Spieltag
14:05 - 34. Spielminute

Tor 1:0
Feldhahn
Rechtsschuss
Vorbereitung Menga
Bremen II

14:14 - 42. Spielminute

Gelbe Karte
Menga
Bremen II

14:30 - 46. Spielminute

Spielerwechsel
Curri
für Gambo
Aue

14:41 - 58. Spielminute

Spielerwechsel
Klotz
für Wemmer
Aue

14:47 - 65. Spielminute

Spielerwechsel
A. Ramaj
für Hiemer
Aue

14:53 - 70. Spielminute

Spielerwechsel
B. Gerdes
für Ayik
Bremen II

14:54 - 71. Spielminute

Tor 1:1
Glasner
Linksschuss
Vorbereitung Hensel
Aue

15:00 - 77. Spielminute

Tor 2:1
Kempe
Rechtsschuss
Vorbereitung Wagner
Bremen II

15:03 - 78. Spielminute

Spielerwechsel
Derdak
für Futacs
Bremen II

15:03 - 78. Spielminute

Gelbe Karte
Derdak
Bremen II

15:03 - 78. Spielminute

Gelbe Karte
Curri
Aue

15:13 - 88. Spielminute

Gelbe Karte
Ronneburg
Bremen II

15:15 - 90. Spielminute

Gelbe Karte
T. Birk
Aue

15:15 - 90. Spielminute

Gelbe Karte
A. Ramaj
Aue

BRE

AUE

Bremen bezwingt den FC Erzgebirge

Kempe verdirbt Aue die Meisterschaft

Bremens Trainer Thomas Wolter brachte nach dem 1:2 bei Bayern II Wagner für Perthel von Anfang an.

Aues Coach Rico Schmitt gab im Vergleich zum 2:1 gegen Braunschweig, das den Aufstieg sicher stelle, der zweiten Garde eine Chance. Flander, Schaffrath, Stark, Wemmer, Glasner und Hiemer ersetzten le Beau, Kos, Klotz, Curri und Agyemang.

Der 38. Spieltag

Aue verlegte sich mit dem sicheren Aufstieg im Rücken zunächst aufs Kontern. Die Bremer machten in den ersten Minuten zwar das Spiel, konnten sich aber in der Anfangsphase keine zwingenden Tormöglichkeiten erarbeiten.

Für den ersten Aufreger der Partie sorgte Werder-Keeper Mielitz, der eine Flanke von Klingbeil nicht kontrollieren konnte. Glasner kam zu spät und so war die Chance dahin (20.). Auch in der Folge taten sich beide Teams schwer, vor den Toren für Gefahr zu sorgen. Gut zehn Minuten vor dem Wechsel war es dann aber doch soweit. Nach einer Ecke kam Feldhahn an den Ball und bugsierte das Leder aus knapp 25 Metern vorbei ins Tor zur Führung für die Gastgeber (34.) - der Halbzeitstand.

Kurz nach Wiederbeginn hatten die Veilchen die große Chance zum Ausgleich, doch Klingbeil kam im Anschluss an einen Freistoß nicht richtig an den Ball (52.).

Aue blieb in der Folge das bessere Team und erspielte sich immer wieder gute Möglichkeiten. Die beste vergab Glasner, der Torhüter Mielitz bereits ausgespielt hatte, dann aber nicht genug Druck hinter den Ball brachte. So konnte die Werder-Defensive auf der Linie klären (62.).

Wenig später wurden die Auer Bemühungen dann doch belohnt: Hensel gab den Ball nach innen, Glasner war nach Uneinigkeit in der Bremer Abwehr zu Stelle und schobzum Ausgleich (70.) ein.

Im Anschluss warf Aue nochmal alles nach vorn und spielte auf Sieg. Das Tor fiel allerdings auf der anderen Seite. Kempe kam im Gewühl an den Ball und vollendete zum 2:1 (76.). Dem hatten die Erzgebirgler dann nichts mehr entgegenzusetzen und so brachte die Wolter-Elf den Sieg nach Hause.