3. Liga Analyse

3. Liga 2009/10, 35. Spieltag
14:13 - 11. Spielminute

Tor 1:0
Kammlott
Kopfball
Vorbereitung Möckel
Erfurt

14:41 - 40. Spielminute

Gelbe Karte
Bölstler
Erfurt

14:42 - 42. Spielminute

Gelbe Karte
Semmer
Erfurt

15:04 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Dortmund II)
Piossek
für Evers
Dortmund II

15:12 - 55. Spielminute

Spielerwechsel (Erfurt)
Stenzel
für Hauswald
Erfurt

15:13 - 56. Spielminute

Gelbe Karte
Malura
Erfurt

15:18 - 62. Spielminute

Gelbe Karte
Ginczek
Dortmund II

15:23 - 66. Spielminute

Spielerwechsel (Dortmund II)
Stiepermann
für Großkreutz
Dortmund II

15:29 - 71. Spielminute

Spielerwechsel (Erfurt)
Ströhl
für Semmer
Erfurt

15:31 - 74. Spielminute

Spielerwechsel (Dortmund II)
Boztepe
für Yasin
Dortmund II

15:33 - 77. Spielminute

Gelbe Karte
Ströhl
Erfurt

15:44 - 88. Spielminute

Spielerwechsel (Erfurt)
Lüttmann
für Rockenbach da Silva
Erfurt

ERF

BVB

Dortmund II muss weiterhin zittern

RWE macht großen Schritt in Richtung Klassenerhalt

Erfurts Coach Stefan Emmerling baute seine Startformation im Vergleich zur 1:3-Pleite in Osnabrück auf zwei Positionen um. Pohl und Cinaz durften anstelle von Stenzel und Ströhl auflaufen.

Auf der gegnerischen Seite wechselte Theo Schneider, Trainer der Reserve des BVB, nach dem 1:3 gegen Aue gleich dreimal. Marcel Großkreutz, Öztekin und Ginczek ersetzten Piossek, Kaptan und Kullmann.

Statistik & Tabelle

Erfurt begann engagiert und versuchte es oft mit langen Bällen aus der eigenen Viererkette. Doch meistens konnte die Abwehr des BVB die Kopfballduelle für sich entscheiden. In der Defensive von RWE wurde eine Nachlässigkeit von Möckel, der das Leder nicht per Kopf klären konnte, beinahe bestraft. Ginczek steuerte frei auf Orlishausen zu, der jedoch aufpasste und die Situation entschärfte (7.). Doch Rot-Weiß ließ sich trotz dieser Schrecksekunde nicht beirren und nutzte die erste Ecke der Partie prompt zur Führung. Rockenbach da Silva trat das Leder in die Mitte, wo Kammlott goldrichtig stand und vollstreckte (11.). Nur drei Minuten später wehrte BVB-Keeper Höttecke mit einer Parade den zweiten Treffer von Kammlott ab.

Die Hausherren blieben in der Folge das spielbestimmende Team, ohne jedoch zu zwingenden Torchancen zu kommen. Dortmund blieb bei Kontern stets brandgefährlich. Schlussmann Orlishausen spielte bei den langen Pässen aber meist gut mit und klärte die Bälle sicher. In der Schlussphase der ersten 45 Minuten verloren die Thüringer zusehends den Faden. Kaum einen Angriff konnten sie mehr gefährlich zu Ende spielen, da das Leder leichtfertig im Mittelfeld verloren ging. Bölstler verpasste in der Nachspielzeit mit einem wuchtigen Distanzschuss die mögliche Vorentscheidung.

Die zweite Hälfte begann mit einem Schock für die Gastgeber, als das Spielgerät plötzlich im Kasten von Keeper Orlishausen zappelte. Schiedsrichter Benedum entschied jedoch auf Abseits. RWE konnte erst einmal durchatmen. Aber die Reserve des BVB war nun das engagiertere Team auf dem Rasen und drängte auf den mittlerweile verdienten Ausgleich. Tyrala prüfte Erfurts Schlussmann mit einem schönen Freistoß (58.). Die Thüringer fanden kaum noch den Weg nach vorne. Lediglich Kammlott versuchte es aus der Drehung. Höttecke war erneut zur Stelle (68.). Erst in der Schlussviertelstunde wehrte sich die Emmerling-Elf wieder mehr und verteidigte am Ende einen wichtigen Erfolg im Abstiegskampf.

Tore und Karten

1:0 Kammlott (11', Kopfball, Möckel)

Erfurt

Orlishausen 2,5 - Malura 4 , Pohl 4, Möckel 4, Hillebrand 4 - Bölstler 3,5 , Cinaz 3, Rockenbach da Silva 3,5 , Hauswald 4,5 - Semmer 4 , Kammlott 2,5

Dortmund II

Höttecke 2 - Evers 4 , Sobiech 4,5, Neumeister 3, Vrzogic 4 - Nottbeck 3 , Tyrala 2, Großkreutz 4 - Hille 3,5, Ginczek 4 , Yasin 2,5

Schiedsrichter-Team

Florian Benedum Mehlingen

2,5
Spielinfo

Stadion

Steigerwaldstadion

Zuschauer

5.300

Erfurt ist am Samstag in Kiel zu Gast, während Dortmund bereits am Mittwoch Heidenheim empfängt.