3. Liga Analyse

3. Liga 2009/10, 34. Spieltag
19:05 - 3. Spielminute

Tor 1:0
Cappek
Rechtsschuss
Vorbereitung T. Kurz
Burghausen

19:31 - 26. Spielminute

Tor 1:1
Dorn
Rechtsschuss
Sandhausen

19:36 - 31. Spielminute

Spielerwechsel
Jungwirth
für R. Pinto
Sandhausen

19:49 - 44. Spielminute

Tor 2:1
Ro. Schmidt
Linksschuss
Burghausen

19:50 - 45. Spielminute

Tor 2:2
Mintzel
Rechtsschuss
Sandhausen

20:30 - 69. Spielminute

Tor 3:2
Bindnagel
Eigentor, Rechtsschuss
Vorbereitung Holzer
Burghausen

20:31 - 70. Spielminute

Spielerwechsel
El Haj Ali
für Cappek
Burghausen

20:37 - 75. Spielminute

Spielerwechsel
A. Blum
für Hillenbrand
Sandhausen

20:38 - 76. Spielminute

Tor 4:2
Ro. Schmidt
Linksschuss
Vorbereitung Traut
Burghausen

20:47 - 81. Spielminute

Spielerwechsel
Hertl
für Burkhard
Burghausen

20:50 - 89. Spielminute

Spielerwechsel
Leberfinger
für Holzer
Burghausen

20:51 - 90. + 3 Spielminute

Tor 5:2
Hertl
Kopfball
Burghausen

BUR

SAN

Dorn markiert seinen 20. Saisontreffer

Schmidts Doppelpack vertreibt letzte Sorgen

Wacker-Coach Jürgen Press wechselte nach der 1:3-Pleite bei Wehen Wiesbaden viermal. Kokocinski, Traut, Ronald Schmidt und Kurz ersetzten Gorka, Kresin, Hertl und El Haj Ali. Beim SV Sandhausen stellte Coach Frank Leicht im Vergleich zum 1:1 gegen Kiel dreimal um. Waldecker, Hillenbrand und Ristic liefen statt Eberlein, Jungwirth und Hosiner auf.

Die Begegnung begann mit einem Paukenschlag! Schon nach drei Minuten war es Cappek, der die Bayern mit 1:0 in Front brachte. In der Folge entwickelte sich ein ausgeglichenes Match, in dem Sandhausen den Ausgleich suchte und nach einigem Bemühen auch fand. Regis Dorn war bereits zum 20. Mal in der laufenden Spielzeit zur Stelle und markierte das 1:1 (26.).

Der 34. Spieltag

Die Teams begegneten sich danach weiter auf Augenhöhe und schienen mit dem Remis in die Halbzeit zu gehen, ehe Ronald Schmidt die vermeintliche Pausenführung für Wacker besorgte (44.). Das 2:1 hatte allerdings nur wenige Augenblicke bestand, denn Mintzel machte den neuerlichen Rückstand noch vor dem Kabinengang aus der Distanz wieder wett (45.).

Zweimal kannte Sandhausen die Antwort, als ein Eigentor von Bindnagel Wacker ein drittes Mal in Führung brachte (69.), waren die Gäste dann aber geschlagen. Ronald Schmidt ließ mit seinem zweiten Treffer nur sieben Minuten später das 4:2 folgen und entschied das Mittelfeldduell damit vorzeitig. Den Schlusspunkt setzte der eingewechselte Hertl in der Nachspielzeit (90.+3).

Durch den Dreier zog Burghausen nicht nur am SVS vorbei, sondern entledigte sich auch endgültig aller Abstiegssorgen.

Für beide Mannschaften geht es am Samstag weiter. Burghausen trifft im Derby auf Bayern II, Sandhausen empfängt Braunschweig.