3. Liga Analyse

3. Liga 2009/10, 33. Spieltag
14:24 - 24. Spielminute

Tor 1:0
Agyemang
Linksschuss
Vorbereitung Curri
Aue

14:29 - 29. Spielminute

Gelbe Karte
Kos
Aue

14:30 - 30. Spielminute

Gelbe Karte
Kotuljac
Osnabrück

14:36 - 36. Spielminute

Gelbe Karte
le Beau
Aue

15:12 - 54. Spielminute

Spielerwechsel (Osnabrück)
Siegert
für Engel
Osnabrück

15:23 - 62. Spielminute

Tor 2:0
Agyemang
Rechtsschuss
Vorbereitung Hochscheidt
Aue

15:23 - 64. Spielminute

Spielerwechsel (Osnabrück)
De. Schmidt
für Grieneisen
Osnabrück

15:29 - 72. Spielminute

Spielerwechsel (Osnabrück)
Heidrich
für Hansen
Osnabrück

15:31 - 74. Spielminute

Spielerwechsel (Aue)
Wemmer
für S. Müller
Aue

15:43 - 85. Spielminute

Spielerwechsel (Aue)
Hiemer
für Curri
Aue

15:44 - 87. Spielminute

Gelbe Karte
Lindemann
Osnabrück

15:46 - 88. Spielminute

Tor 3:0
Agyemang
Rechtsschuss
Vorbereitung Hiemer
Aue

15:47 - 90. Spielminute

Spielerwechsel (Aue)
Mar. Stark
für Agyemang
Aue

AUE

OSN

Aue rückt bis auf einen Punkt an Tabellenführer Osnabrück heran

Agyemang-Show im Erzgebirge

Aues Trainer Rico Schmitt baute die Elf, die beim 2:1-Erfolg bei der Zweitvertretung des VfB Stuttgart - gleichbedeutend mit dem Sprung auf den Relegationsplatz - anfangs mitwirkte, zweimal um: Le Beau ersetzte Birk. Glasner hatte seine Wadenverletzung auskuriert und kehrte für den angeschlagenen Gambo in die Startformation zurück.

VfL-Coach Karsten Baumann sah nach dem deutlichen 4:1-Heimsieg gegen die "kleinen" Bayern keine Veranlassung, seine erfolgreiche Anfangself zu verändern.

Osnabrück fand etwas besser in die kampfbetonte Partie und präsentierte sich zunächst in der Vorwärtsbewegung schwungvoller, ohne dabei allerdings klare Torchancen kreieren zu können. Nach 16 Minuten meldeten sich die Hausherren in Person von Agyemang ein erstes Mal gefährlich vor dem Gehäuse der Niedersachsen zu Wort. Beim Kopfball des Ghanaers musste Berbig reaktionsschnell sein Können aufbieten, um die Führung der nun wacheren Auer zu verhindern.

Acht Minuten später war der VfL-Keeper dann aber geschlagen. Agyemang drückte nach einer Curri-Hereingabe das Leder aus knapp sechs Metern über die Linie – 1:0! In der Folge wurde die Partie hektisch – Referee Raphael Siewert stand bei mehreren umstrittenen Szenen im Fokus. Das Spielgeschehen wogte vor dem Kabinengang auf und ab, mit Chancen hüben wie drüben. Erzgebirge-Schlussmann Männel lenkte etwa einen Lindemann-Schuss über die Latte (36.).

Der 33. Spieltag

Nach Wiederanpfiff verpasste es Glasner in der 52. Minute, für die "Veilchen" zu erhöhen. Osnabrück kam wie bereits im ersten Durchgang insbesondere über Standards vor das Gehäuse der Sachsen. Obwohl der VFL auch darüber hinaus versuchte, Druck aufzubauen, hatte Aue die klareren Möglichkeiten etwa in Form eines Agyemang-Kopfballs (59.). Drei Minuten später brachte der agile Angreifer der Hausherren das Erzgebirgsstadion erneut zum Beben, als er nach Hochscheidt-Freistoßflanke, die Freund und Feind passierte, zum 2:0 vollstreckte.

Die Schmitt-Elf verdiente sich in der Folge mit weiterhin engagiertem Spiel die Führung und erhöhte bis zum Schlusspfiff ihr Chancenplus. Agyemang ließ es sich im Konter nicht nehmen, in der 89. Minute vor dem herauseilenden Berbig am Ball, aus immenser Distanz seinen dritten Treffer zu erzielen.

Tore und Karten

1:0 Agyemang (24', Linksschuss, Curri)

2:0 Agyemang (62', Rechtsschuss, Hochscheidt)

3:0 Agyemang (88', Rechtsschuss, Hiemer)

Aue

Männel 1,5 - le Beau 2,5 , Kos 1,5 , Paulus 2, Klingbeil 2,5 - Hensel 2,5, S. Müller 3 , Curri 2 , Hochscheidt 2 - Glasner 3, Agyemang 1

Osnabrück

Berbig 3 - Engel 5 , Barletta 4, Stang 4, Tauer 3,5 - Schnetzler 4, Hansen 4,5 , Grieneisen 4,5 , Dercho 3,5 - Lindemann 3,5 , Kotuljac 4,5

Schiedsrichter-Team

Raphael Seiwert Merzig-Merchingen

3,5
Spielinfo

Stadion

Erzgebirgsstadion

Zuschauer

10.900

Aue gastiert am Mittwoch im Dortmunder Stadion Rote Erde. Osnabrück empfängt zeitgleich Rot-Weiß Erfurt in der heimischen Osnatel-Arena.