3. Liga Analyse

3. Liga 2009/10, 32. Spieltag
14:20 - 19. Spielminute

Tor 1:0
Cappek
Rechtsschuss
Vorbereitung Kokocinski
Burghausen

15:09 - 47. Spielminute

Tor 2:0
Gorka
Kopfball
Vorbereitung Holzer
Burghausen

15:18 - 53. Spielminute

Spielerwechsel
Pala
für Rühle
VfB II

15:17 - 53. Spielminute

Spielerwechsel
Vlachodimos
für Walch
VfB II

15:11 - 55. Spielminute

Gelbe Karte
Holzer
Burghausen

15:25 - 67. Spielminute

Spielerwechsel
Kresin
für Holzer
Burghausen

15:30 - 69. Spielminute

Spielerwechsel
Hindelang
für Bicakcic
VfB II

15:34 - 73. Spielminute

Tor 3:0
T. Kurz
Rechtsschuss
Vorbereitung Burkhard
Burghausen

15:39 - 77. Spielminute

Spielerwechsel
El Haj Ali
für T. Kurz
Burghausen

15:43 - 82. Spielminute

Spielerwechsel
Grübl
für Burkhard
Burghausen

BUR

VFB

Burghauser ergattern zweiten Dreier in Folge

Kurz macht den Deckel drauf

Burghausens Teammanager Jürgen Press sah nach dem wichtigen 2:1-Erfolg in Wuppertal keine Veranlassung, eine Veränderung an seiner Startformation vorzunehmen.

VfB-Coach Jürgen Seeberger baute sein Team nach dem 1:0-Heimsieg gegen Kiel auf vier Positionen um: Für die gelbgesperrten Feisthammel und Funk sowie für Lanig und Hindelang rutschten Vier, Klauß, Rathgeb und Schipplock in die Anfangself.

Burghausen hatte durch den im Abstiegskampf eminent wichtigen Sieg gegen Wuppertal zuletzt Selbstbewusstsein getankt und erwischte auch in der heimischen Wacker-Arena den besseren Start. Cappek brachte mit seinem siebten Saisontreffer die Salzachstädter in der 19. Minute in Front. Mit diesem Ergebnis ging es dann auch in die Halbzeit.

Der 32. Spieltag

Die Press-Schützlinge legten kurz nach dem Wiederanpfiff nach: Der aufgerückte Wacker-Abwehrspieler Gorka erhöhte auf 2:0 (48.). Angreifer Kurz, der am letzten Spieltag in Wuppertal doppelt getroffen hatte, erhöhte in der 73. Minute schließlich auf 3:0 und stellte somit zugleich das Endergebnis her.

Durch den deutlichen Erfolg konnten sich die Oberbayern Luft im Abstiegskampf verschaffen. Die Gäste aus der baden-württembergischen Landeshauptstadt mussten hingegen nach zuvor drei Siegen in Serie einen Dämpfer hinnehmen.

Beide Teams treten am kommenden Mittwoch wieder an. Burghausen ist dann in Unterhaching zu Gast, Stuttgart erwartet Erzgebirge Aue.