3. Liga Analyse

3. Liga 2009/10, 29. Spieltag
20:05 - 51. Spielminute

Spielerwechsel (VfB II)
Hindelang
für Walch
VfB II

20:06 - 53. Spielminute

Tor 0:1
Engel
Kopfball
Vorbereitung Pinheiro
Osnabrück

20:15 - 61. Spielminute

Gelbe Karte
Feisthammel
VfB II

20:20 - 67. Spielminute

Spielerwechsel (Osnabrück)
Grieneisen
für Kotuljac
Osnabrück

20:20 - 67. Spielminute

Spielerwechsel (VfB II)
Rühle
für Schipplock
VfB II

20:25 - 73. Spielminute

Gelbe Karte
Klauß
VfB II

20:34 - 80. Spielminute

Spielerwechsel (Osnabrück)
Heidrich
für De. Schmidt
Osnabrück

20:37 - 80. Spielminute

Spielerwechsel (VfB II)
Broghammer
für Klauß
VfB II

20:47 - 90. + 4 Spielminute

Spielerwechsel (Osnabrück)
T. Reichenberger
für Siegert
Osnabrück

VFB

OSN

Heimdebüt von Seeberger verpatzt

Engel hält Osnabrück auf Zweitliga-Kurs

Auf Seiten der Stuttgarter beließ es Trainer Jürgen Seeberger größtenteils bei der Formation, die am Dienstag bei Rot-Weiß Erfurt 1:0 gesiegt hatte. Lediglich Didavi musste mit Oberschenkelproblemen pausieren. Für ihn rückte Klauß in die Startformation.

Mehr Wirbel gab es da bei Osnabrück: Kurzfristig wurden Nickenig und Lindemann aus disziplinarischen Gründen aus dem Kader gestrichen und wieder auf die Heimreise geschickt, Reichenberger und Keseroglu reisten dafür nach Stuttgart. Da beide Heimfahrer am Dienstag beim 1:0-Sieg bei der Reserve von Werder Bremen gespielt hatten, ergaben sich in der Startelf zwei Änderungen: VfL-Coach Karsten Baumann ließ Stang und Kotuljac von Beginn an auflaufen.

Der 29. Spieltag

Die erste nennenswerte Chance des Spiels gehörte den Stuttgartern: Bei einem Freistoß rutschte VfL-Keeper Berbig der aufsetzende Ball beinahe durch die Hände, erst im Nachfassen konnte der Schlussmann klären (11.). Nach diesem Weckruf erhöhte Osnabrück den Druck und verpasste in der 24. Minute den Führungstreffer nur knapp: Engel musste sich nach einer Flanke von Krük im Kopfballduell geschlagen geben.

Es entwickelte sich eine ausgeglichene Partie mit vielen Unterbrechungen, zwingende Tormöglichkeiten blieben auf beiden Seiten Mangelware. Lediglich Krük sorgte durch gezielte Flanken in den Sechzehner für etwas Gefahr.

Nach dem Seitenwechsel erhöhte der VfL die Schlagzahl: In der 53. Minute schoss Schmidt bei einem Schuss aus der Drehung aus kürzester Distanz Keeper Leno an. Wenige Sekunden später war Engel nach einer Ecke von Pinheiro erfolgreich: Der 21-Jährige köpfte den Ball zu seinem ersten Saisontor ins lange Eck.

Die beste Chance für die Gastgeber verzeichnete Hindelang nach einem Freistoß von Rathgeb. Sein Kopfball ging nur Millimeter am Osnabrücker Tor vorbei (76.). Obwohl die Schwaben in der Schlussphase noch einmal alles nach vorne warfen, blieb es beim knappen 1:0-Sieg der Osnabrücker.

Tore und Karten

0:1 Engel (53', Kopfball, Pinheiro)

VfB II

Leno 3 - Vecchione 4, Pischorn 4, Vier 4, Rathgeb 3,5 - M. Schwarz 5, Funk 3,5, Feisthammel 5 , Klauß 5 - Schipplock 4,5 , Walch 4

Osnabrück

Berbig 3 - Engel 3 , Barletta 3, Stang 3, Tauer 3 - Siegert 4,5 , Pinheiro 3, Hansen 3,5, Dercho 2,5 - De. Schmidt 4,5 , Kotuljac 5

Schiedsrichter-Team

Karl Valentin Taufkirchen

1,5
Spielinfo

Stadion

Gazi-Stadion auf der Waldau

Zuschauer

750

Schon am Dienstag (19.00 Uhr) empfängt der VfB den SV Sandhausen zum Nachholspiel. Der VfL Osnabrück trifft erst am Samstag im Heimspiel auf den SV Wehen Wiesbaden.