3. Liga Analyse

3. Liga 2009/10, 27. Spieltag
19:05 - 4. Spielminute

Spielerwechsel
Siedschlag
für Schüßler
Kiel

19:27 - 27. Spielminute

Gelbe Karte
Sykora
Kiel

19:32 - 32. Spielminute

Tor 1:0
Lukimya
Kopfball
Vorbereitung Nagy
Jena

19:41 - 41. Spielminute

Tor 2:0
Smeekes
Rechtsschuss
Vorbereitung Nagy
Jena

19:46 - 45. + 1 Spielminute

Gelbe Karte
Vujcic
Kiel

20:07 - 51. Spielminute

Gelbe Karte
Sträßer
Jena

20:13 - 57. Spielminute

Spielerwechsel
Holt
für Sykora
Kiel

20:21 - 64. Spielminute

Gelbe Karte
Lukimya
Jena

20:22 - 66. Spielminute

Spielerwechsel
Truckenbrod
für St. Kühne
Jena

20:28 - 70. Spielminute

Spielerwechsel
T. Wulff
für Cannizzaro
Kiel

20:31 - 74. Spielminute

Tor 3:0
Hähnge
Linksschuss
Vorbereitung Gardawski
Jena

20:33 - 74. Spielminute

Spielerwechsel
Holwijn
für Gardawski
Jena

20:45 - 88. Spielminute

Gelb-Rote Karte
Jürgensen
Kiel

20:46 - 89. Spielminute

Spielerwechsel
Wuttke
für Hähnge
Jena

JEN

KIE

Holstein Kiel stagniert im Keller

Hähnge macht den Deckel drauf

Jenas Coach René van Eck sah nach dem kuriosen 1:1-Heimremis gegen Tabellenführer Osnabrück keine Veranlassung, sein zuletzt zweimal ungeschlagenes Team personell umzubauen.

Kiels Trainer Christian Wück nahm nach der herben 1:6-Klatsche bei Werder Bremens Zweiter drei Änderungen an seiner Startformation vor: Boy ersetzte in der Innenverteidigung Schyrba. Als linker Außenverteidiger kam Jürgensen für den suspendierten Stier zum Zug. Im Offensiv-Bereich erhielt Vujcic den Vorzug vor Goalgetter Holt.

Die Gäste von der Förde präsentierten sich vom Anpfiff weg engagiert und schienen sich insofern gut von der deftigen 1:6-Niederlage bei den Werder-Youngstern erholt zu haben. Dennoch mussten die Kieler bereits in der 5. Minute einen Rückschlag wegstecken: Schüßler wurde verletzungsbedingt ausgewechselt, für ihn kam Siedschlag in die Partie.

Doch die "Störche" ließen sich davon nicht beirren und erarbeiten sich in einer an sich höhepunktarmen Begegnung, in der beide Abwehrreihen das Spielgeschehen dominierten, ein Chancenplus: Cannizzaro und Jerat (16. und 17.) hatten erste Einschuss-Möglichkeiten. In Führung gingen jedoch die Hauherren: Der aufgerückte Lukimya köpfte nach einer Freistoß-Flanke von Gardawski ein und brachte so im Ernst-Abbe-Sportfeld die Heimfans zum Jubeln (32.). Kiel versuchte in der Folge zu antworten und hatte auch Chancen hierzu, doch Jena legte in der 41. Minute nach. Smeekes spielte im Konterspiel seine Schnelligkeit aus und besorgte für die Thüringer auf das etwas schmeichelhafte 2:0-Halbzeitergebnis.

Der 27. Spieltag

Beide Teams fanden schleppend in den zweiten Durchgang. Carl Zeiss versuchte immer wieder geschickt bei Kontern Nadelstiche zu setzen. In der 63. Minute bediente Smeekes Hähnge, der allerdings an Frech scheiterte. Drei Minuten später suchte Hähnge seinen niederländischen Sturmpartner, der das Spielgerät aber am Tor vorschob. Die Saalestädter hatten nun gute Chancen nahezu im Minutentakt und erhöhten schließlich in der 74. Minute: Hähnge jagte das Leder ins Kreuzeck. In der Schlussphase konnte Kiel nicht mehr verkürzen, verlor sogar kurz vor Abpfiff noch Jürgensen mit Gelb-Roter-Karte (88.).

Jena tritt am kommenden Samstag bei Wacker Burghausen an. Zeitgleich steht das Kellerduell zwischen Holstein Kiel und Dynamo Dresden auf dem Spielplan. Die Austragung beider Begegnung galt aber bereits vor der heutigen Partie aufgrund der jeweiligen Platz- und Witterungsverhältnisse als gefährdet.