3. Liga Analyse

14:10 - 11. Spielminute

Tor 0:1
Piossek
Rechtsschuss
Vorbereitung Hille
Dortmund II

14:22 - 22. Spielminute

Tor 0:2
Hünemeier
Kopfball
Vorbereitung Großkreutz
Dortmund II

14:32 - 32. Spielminute

Spielerwechsel
Ulm
für Pospischil
Offenbach

15:03 - 46. Spielminute

Spielerwechsel
Teixeira
für Hysky
Offenbach

15:04 - 47. Spielminute

Tor 1:2
Mesic
Foulelfmeter,
Rechtsschuss
Vorbereitung Zinnow
Offenbach

15:26 - 68. Spielminute

Gelbe Karte
Großkreutz
Dortmund II

15:32 - 76. Spielminute

Spielerwechsel
Treude
für Boztepe
Dortmund II

15:36 - 79. Spielminute

Spielerwechsel
Pfingsten-Reddig
für Schutzbach
Offenbach

15:37 - 79. Spielminute

Gelbe Karte
Mesic
Offenbach

15:45 - 85. Spielminute

Gelbe Karte
Heitmeier
Offenbach

15:46 - 88. Spielminute

Spielerwechsel
Paurevic
für Hille
Dortmund II

15:49 - 90. + 2 Spielminute

Gelbe Karte
Focher
Dortmund II

OFC

BVB

Dortmund weiter ungeschlagen - Offenbachs Negativtrend hält an

Hünemeier macht den Unterschied aus

Offenbachs Trainer Steffen Menze tauschte nach der 0:1-Auswärtsniederlage beim VfL Osnabrück viermal: Mesic, Pospischil, Heitmeier und Moosmayer, der damit sein Drittligadebüt für die Kickers feierte, kamen für Fröhlich, Pfingsten-Reddig, Ulm und Kopilas.

Die zweite Mannschaft der Borussia aus Dortmund feierte beim 2:1-Auswärtssieg bei Eintracht Braunschweig den dritten Dreier in Serie, was BVB-Coach Theo Schneider nicht daran hinderte, seine Startelf gleich auf sechs Positionen umzustellen. An Stelle von Koch, Götze, Sobiech (Kapselverletzung), Hasanbegovic, den Rot-gesperrten Tyrala und Ginczek spielten Boztepe, Kaptan, Neumeister, Nottbeck, Piossek und Oscilawski.

23. Spieltag

Einer der sechs Neuen bedankte sich dann auch rasch für das Vertrauen des Trainers, Piossek stand nach elf Minuten parat und brachte die Westfalen mit 1:0 in Führung. Das Tor gab dem BVB weiteres Selbstvertrauen, während die Kickers etwas in Trudeln gerieten. Nach 22 Minuten kam es dann noch dicker für den OFC, Hünemeier überwand Wulnikowski und besorgte den Gästen dadurch einen Zwei-Tore-Vorsprung.

In der Folge kontrollierten die Dortmunder das Geschehen auf dem Rasen, ließen den OFC kaum zur Entfaltung bringen und brachten das 2:0 in die Pause. Der zweite Durchgang begann dann aber zugleich mit einem Paukenschlag. Strafstoß für die Kickers, Mesic ließ sich nicht zweimal bitten und gab seiner Mannschaft wieder Hoffnung.

Die Offenbacher waren wieder dran, allerdings taten sie sich gegen clevere Dortmunder weiterhin schwer. Die Zweikämpfe wurden dabei hüben wie drüben intensiver geführt, allerdings ließen auch die Kräfte auf beiden Seiten nach, so dass manch ein Zweikampf mit unlauteren Mitteln geführt wurde. Einige Gelbe Karten resultierten daraus, zu weiteren Toren reichte es freilich nicht mehr.

Kickers Offenbach spielt am kommenden Samstag bei Holstein Kiel vor, zeitgleich empfängt Borussia Dortmund II den FC Ingolstadt.