3. Liga Analyse

20:16 - 57. Spielminute

Tor 0:1
Kempe
Foulelfmeter,
Rechtsschuss
Vorbereitung Ronneburg
Bremen II

20:21 - 61. Spielminute

Tor 1:1
Hünemeier
Foulelfmeter,
Rechtsschuss
Vorbereitung Nottbeck
Dortmund II

20:18 - 62. Spielminute

Spielerwechsel
Kullmann
für Hille
Dortmund II

20:32 - 76. Spielminute

Spielerwechsel
B. Gerdes
für Perthel
Bremen II

20:39 - 83. Spielminute

Spielerwechsel
Oscislawski
für Vrzogic
Dortmund II

20:47 - 84. Spielminute

Tor 1:2
Kempe
Rechtsschuss
Bremen II

20:43 - 87. Spielminute

Spielerwechsel
Boztepe
für Piossek
Dortmund II

BVB

BRE

Werder II rehabilitiert sich für Klatsche in Offenbach

Kempe hat den längeren Atem

BVB-Coach Theo Schneider veränderte seine Anfangself nach dem 1:1-Remis in Unterhaching auf gleich fünf Positionen: Sobiech, Kaptan, Le Tallec sowie die Erstliga-Kräfte Kehl und Hajnal, die hier Spielpraxis gesammelt hatten, rutschten aus dem Team. Dafür kamen Evers, Neumeister, Vrzogic, Marcel Großkreutz sowie Hille von Beginn an zum Zug.

Bremens Trainer Thomas Wolter setzte im Vergleich zur 0:4-Pleite in Offenbach auf vier neue Kräfte in seiner Startformation. Zwischen den Pfosten stand Wiedwald anstelle von Mielitz. Zudem erhielten Thy, Ronneburg und Futacs eine Bewährungchance und agierten anstelle von Schiller, Artmann und Menga.

Im ersten Durchgang agierten die Dortmunder, mit der beeindruckenden Serie von 13 Punkte aus den zurückliegenden fünf Partien im Rücken, durchaus selbstbewusst. Einen Treffer in den ersten 45 Minuten konnten jedoch weder die BVB-Reserve noch die Gäste aus Norddeutschland verbuchen.

Der 22. Spieltag

Dies änderte sich in der zweiten Hälfte: Kempe zeigte sich vom Punkt nervenstark und brachte mit seinem verwandelten Foulelfmeter die Bremer vor 1139 Zuschauern in Front (57.). Nur vier Minuten später antworteten die Gäste jedoch. Referee Jan Seidel entschied erneut auf Foulelfmeter - diesmal für die Zweite des BVB. Hünemeier ließ sich diese Gelegenheit nicht nehmen, und egalisierte die Werder-Führung.

Doch die Dortmunder hatten die Rechnung ohne Kempe gemacht. Der Ex-Gladbacher markierte in der 84. Minute seinen zweiten Treffer in der Partie und sicherte der Wolter-Elf mit seinen ersten beiden Saisontore den vierten Auswärtssieg in der laufenden Spielzeit.

Für beide Teams geht es am Samstag gegen Aufstiegsaspiranten weiter. Dortmunds Zweite genießt dabei Heimrecht und empfängt Mitaufsteiger Heidenheim im altehrwürdigen Stadion Rote Erde. Die Werder-Youngsters messen sich zeitgleich zu Hause mit dem FC Ingolstadt.