3. Liga Analyse

3. Liga 2009/10, 22. Spieltag
18:42 - 11. Spielminute

Foulelfmeter
Schweinsteiger
verschossen
Haching

18:58 - 29. Spielminute

Gelbe Karte
Brysch
Haching

18:58 - 29. Spielminute

Gelbe Karte
Braham
Aue

19:03 - 33. Spielminute

Gelbe Karte
Leandro
Haching

19:12 - 41. Spielminute

Gelbe Karte
Zillner
Haching

19:37 - 50. Spielminute

Tor 1:0
Braham
Rechtsschuss
Vorbereitung Klotz
Aue

19:51 - 64. Spielminute

Spielerwechsel
Steegmann
für Zillner
Haching

19:59 - 72. Spielminute

Gelbe Karte
Steegmann
Haching

20:02 - 76. Spielminute

Spielerwechsel
Mitterhuber
für Mützel
Haching

20:02 - 76. Spielminute

Spielerwechsel
S. Müller
für Klotz
Aue

20:11 - 83. Spielminute

Tor 2:0
Glasner
Rechtsschuss
Aue

20:13 - 86. Spielminute

Spielerwechsel
Gambo
für Hochscheidt
Aue

20:18 - 90. + 1 Spielminute

Spielerwechsel
Sonntag
für Braham
Aue

20:16 - 90. Spielminute

Gelbe Karte
S. Müller
Aue

AUE

UHA

Schweinsteiger verschießt Foulelfmeter

Glasner besiegelt Hachings Schicksal

Aues Trainer Rico Schmitt wechselte nach dem 1:0-Heimsieg gegen Wuppertal gleich dreimal: Für Kos (Gelb-Sperre), Paulus und Curri (Schulterverletzung) spielten Stark, Klingbeil und Klotz. Unterhachings Coach Matthias Lust brachte bei seinem Debüt zwei Neue. Im Vergleich zum 1:1 gegen Dortmund II erhielten Mützel und Leandro den Vorzug vor Mitterhuber und Steegmann.

Die Hachinger zeigten sich gut eingestellt und übernahmen gleich zu Beginn das Kommando - allerdings waren die Auer in der Defensive zunächst auch nicht auf der Höhe. Die SpVgg bekam zu viele Freiräume und kam zugleich zu erstklassigen Möglichkeiten, nutzte diese aber nicht. So traf Rathgeber nur den Querbalken (6.), ehe Schweinsteiger die Nerven versagten: Nach einem Foul an Zillner gab Schiedsrichter Robert Kampka Strafstoß, den Schweinsteiger jedoch nur an den linken Pfosten knallte (11.).

Der 22. Spieltag

Von den Veilchen kam lange nichts, nach Standards konnten sie dann aber doch für Gefahr sorgen. Hensel köpfte nach einer Ecke knapp daneben (20.). Danach wurde es zusehend ruhiger im weiten Rund, denn auch die Gäste verloren in einem umkämpften Match an Elan. Letztlich war es dann auch nicht überraschend, dass es torlos in die Kabinen ging.

Nach Wiederanpfiff sollte sich das rasch ändern. Zunächst rettete Kampa in höchster Not gegen Ramaj, der frei vor dem Hachinger Schlussmann aufgetaucht war (48.). Doch nur zwei Minuten später war's passiert! Klotz behauptete sich auf der rechten Seite und brachte den Ball in die Mitte zu Braham, der die Kugel aus kurzer Distanz unter die Latte nagelte. Die Auer hatten sich nach der Pause stark verbessert gezeigt und waren nun am Drücker, allerdings gaben die Münchner nicht kampflos auf.

Mutig drängte die SpVgg auf den Ausgleich, blieb aber ohne Fortune. Nach einer Stunde hatte Zillner das aus Hachinger Sicht so erhoffte 1:1 auf dem Fuß, doch er scheiterte gleich zweimal am gut reagierenden Schlussmann Männel. Die Gäste waren bemüht, während die Veilchen über Konter mehr Torgefahr ausstrahlten (Hochscheidt, 66., Braham, 68.). Auf der Gegenseite gab der mittlerweile eingewechselte Steegmann ein Lebenszeichen ab (73.).

Es blieb eine spannende Angelegenheit, ehe Glasner alles klar machte. Nach einem Lapsus von Brysch lief der 24-Jährige alleine auf Kampa zu und ließ diesem nicht den Hauch einer Chance (83.).

Aue empfängt am kommenden Samstag Wehen Wiesbaden, zeitgleich gastiert die SpVgg Unterhaching in Braunschweig.