3. Liga Analyse

3. Liga 2009/10, 21. Spieltag
14:16 - 16. Spielminute

Gelbe Karte
Wuttke
Jena

14:34 - 33. Spielminute

Gelbe Karte
Lanzaat
Jena

14:45 - 44. Spielminute

Tor 0:1
Dorn
Linksschuss
Vorbereitung Cenci
Sandhausen

15:07 - 51. Spielminute

Gelbe Karte
Hillenbrand
Sandhausen

15:08 - 52. Spielminute

Spielerwechsel
Eckardt
für Lanzaat
Jena

15:11 - 55. Spielminute

Gelbe Karte
Mintzel
Sandhausen

15:31 - 73. Spielminute

Spielerwechsel
Mayombo
für Smeekes
Jena

15:32 - 73. Spielminute

Spielerwechsel
Öztürk
für Schauerte
Sandhausen

15:37 - 80. Spielminute

Gelbe Karte
Ziegner
Jena

15:44 - 87. Spielminute

Spielerwechsel
St. Kühne
für Ziegner
Jena

15:46 - 89. Spielminute

Spielerwechsel
M. Throm
für R. Pinto
Sandhausen

15:50 - 90. Spielminute

Spielerwechsel
Hosiner
für Dorn
Sandhausen

JEN

SAN

SVS: Gelungener Einstand für Cenci

Sieg in Jena dank Dorn

Erzielte den Siegtreffer in Jena: Regis Dorn

Erzielte den Siegtreffer in Jena: Regis Dorn imago

Carl Zeiss-Coach René van Eck veränderte sein Team nach dem 1:1 beim SV Wehen Wiesbaden nur auf einer Position: Für Kolb musste Kühne weichen. Sandhausens Trainer Gerd Dais war auf Grund von diversen Verletzungen beziehungsweise einer Sperre gezwungen, seine Elf im Vergleich zum 3:1-Heimsieg gegen die SpVgg Unterhaching deutlich umzukrempeln: In der Abwehr ersetzte Glibo den gelb-gesperrten Eberlein, das Mittelfeld komplettierte Hillenbrand an Stelle von Fießer und im Sturm durfte Neuzugang Cenci für Ristic ran.

Die Anfangsphase im Ernst-Abbe-Sportfeld war geprägt von den Defensivreihen beider Mannschaften, die gut standen und kaum Gelegenheiten zuließen. Bis zur 19. Minute mussten die Fans auf die erste echte Gelegenheit warten: Smeekes kam nach einer Kolb-Flanke zum Abschluss, doch Bindnagel konnte zur Ecke klären. In der Folge bestimmten die Hausherren die Partie, Torchancen blieben jedoch weiter Mangelware. Sandhausen fand im Spiel nach vorne praktisch nicht statt und so konnte sich auch Neuzugang Cenci bis dahin nicht in Szene setzen. In der 44. Minute passierte es dann doch: Cenci legte schön per Hacke auf Dorn ab, der sich die Chance nicht nehmen ließ und den ersten gelungenen Angriff zur Führung für die Gäste abschloss. Danach passierte nicht mehr viel und Schiedsrichter Dr. Kunzmann pfiff beim Stand von 0:1 zur Pause.

Der 21. Spieltag

Im zweiten Abschnitt knüpften die Mannschaften zunächst an ihre schwache Vorstellung aus Hälfte eins an. So musste eine Standardsituation herhalten, um für Gefahr zu sorgen. Doch den Freistoß der Hausherren konnte Gästekeeper Kirschbaum zur Ecke klären (52.). Auch in der Folge fiel den Jenaern gegen den defensiv gut stehenden SV nicht viel ein. Die Partie gestaltete sich nun offener, doch weder die Angriffsversuche der Gastgeber, noch die Konter der Dais-Elf führten zum Erfolg. Nach 73 Minuten kam der FCC im Anschluss an eine Ecke zur Ausgleichschance, doch Hähnge setzte den Kopfball aus kurzer Distanz genau auf Torhüter Kirschbaum.

Jena erhöhte weiter die Schlagzahl, doch Hähnge traf mit seinem Kopfball nach einer Ecke nur das Gebälk (79.). Das war gleichzeitig die letzte Großchance des Spiels und so blieb es beim 0:1.

Durch den Sieg springt der SV Sandhausen auf den fünften Platz. Jena erleidet einen Rückschlag und steckt weiter im Mittelfeld der Tabelle fest.

Jena gastiert nach der Winterpause am 31. Januar beim FC Bayern München. Sandhausen empfängt zwei Tage zuvor Dynamo Dresden.