3. Liga Analyse

3. Liga 2009/10, 21. Spieltag
19:37 - 36. Spielminute

Gelbe Karte
Perthel
Bremen II

19:43 - 42. Spielminute

Gelbe Karte
Löhden
Bremen II

20:14 - 58. Spielminute

Gelbe Karte
Dercho
Osnabrück

20:25 - 65. Spielminute

Tor 0:1
Dercho
Rechtsschuss
Osnabrück

20:21 - 65. Spielminute

Spielerwechsel
Kotuljac
für De. Schmidt
Osnabrück

20:29 - 72. Spielminute

Gelbe Karte
Maek
Bremen II

20:31 - 72. Spielminute

Spielerwechsel
Matsoukas
für Thy
Bremen II

20:31 - 74. Spielminute

Spielerwechsel
Heidrich
für Hansen
Osnabrück

20:33 - 76. Spielminute

Spielerwechsel
B. Gerdes
für Perthel
Bremen II

20:40 - 84. Spielminute

Gelbe Karte
Pinheiro
Osnabrück

20:46 - 89. Spielminute

Spielerwechsel
Stang
für Lindemann
Osnabrück

BRE

OSN

VfL kehrt in Erfolgsspur zurück

Nur Krük überwindet Mielitz

Im Vergleich zum 0:0 gegen den FC Ingolstadt veränderte Werder-Trainer Thomas Wolter seine Startelf auf vier Positionen: Torwart Mielitz, Schiller, Löhden und Menga spielten für Keeper Wiedwald, die beiden gelb-gesperrten Verteidiger Ronneburg und Dominik Schmidt sowie den kurzfristig ausgefallenen Ayik. VfL-Coach Karsten Baumann vertraute dagegen jener Startelf, die auch beim enttäuschenden 1:1 gegen Wuppertal begann.

Beide Mannschaften boten auf dem tiefen Boden in der ersten Halbzeit eine engagierte und ansprechende Leistung. Der Tabellenführer war in den Zweikämpfen einen Tick konsequenter und konnte sich so ein Übergewicht erspielen. Die Niedersachsen erkämpften sich auch einige gute Einschussmöglichkeiten, die besten vergaben Hansen und Tauer.

Der 21. Spieltag

Die Werderaner waren vor allem mit Abwehraufgaben beschäftigt und konnten sich erst gegen Ende der ersten Hälfte freischwimmen. Doch VfL-Keeper Berbig war Sekunden vor dem Pausenpfiff bei einem Versuch von Kempe aus der Distanz und auch beim Nachschuss von Feldhahn auf dem Posten.

Nach der Pause blieben die "Lila-Weißen" zwar am Drücker, doch Bremen kam nun zu mehr Aktionen in der Offensive. Die spannende Partie wogte hin und her mit Chancen auf beiden Seiten. Das Führungstor machte dann die Elf von Trainer Karsten Baumann. Krük überwand Werder-Keeper Mielitz mit einem Schuss aus der Distanz (65.).

In der Schlussphase wollte Bremen den Ausgleich erzwingen, Osnabrück wartete auf Konter. Ein Tor wollte aber nicht mehr fallen.

Werders Reserve gastiert am kommenden Sonntag (14 Uhr) tief im Süden bei der SpVgg Unterhaching. Bereits am Freitag geht es für den VfL weiter. Dann spielen die Osnabrücker beim VfB Stuttgart II (19 Uhr).