3. Liga Analyse

3. Liga 2009/10, 17. Spieltag
14:07 - 7. Spielminute

Gelbe Karte
Wuttke
Jena

14:36 - 35. Spielminute

Tor 0:1
Truckenbrod
Rechtsschuss
Vorbereitung Ziegner
Jena

15:02 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Heidenheim)
Gül
für Bagceci
Heidenheim

15:09 - 57. Spielminute

Gelbe Karte
Amrhein
Jena

15:12 - 58. Spielminute

Gelbe Karte
Ziegner
Jena

15:12 - 58. Spielminute

Spielerwechsel (Heidenheim)
Mayer
für Essig
Heidenheim

15:15 - 60. Spielminute

Tor 1:1
Lukimya
Eigentor, Brust
Vorbereitung Mayer
Heidenheim

15:17 - 65. Spielminute

Gelbe Karte
St. Kühne
Jena

15:27 - 73. Spielminute

Spielerwechsel (Jena)
Eckardt
für Mayombo
Jena

15:37 - 83. Spielminute

Tor 2:1
Mayer
Rechtsschuss
Vorbereitung Göhlert
Heidenheim

15:38 - 86. Spielminute

Spielerwechsel (Jena)
T. Petersen
für Truckenbrod
Jena

15:37 - 86. Spielminute

Gelbe Karte
Nulle
Jena

15:40 - 88. Spielminute

Spielerwechsel (Heidenheim)
Jarosch
für Spann
Heidenheim

15:43 - 90. Spielminute

Tor 3:1
Weil
Rechtsschuss
Heidenheim

HDH

JEN

Lukimya mit unglücklichem Eigentor

Mayer bringt die Entscheidung

Heidenheims Trainer Frank Schmitt nahm nach dem 2:0-Sieg bei der SpVgg Unterhaching drei Änderungen an seiner Startelf vor und ersetzte Baum, Beisel und Schnatterer durch Bodemer, Meier und Essig.

Carl-Zeiss-Coach René van Eck sah nach der 0:4-Heimpleite gegen Dynamo Dresden Handlungsbedarf und änderte seine Startformation ebenfalls auf drei Positionen: Lanzaat, Ziegner und Smeekes spielten für Nagy, Eckardt und Benyamina.

Beide Mannschaften starteten stark in die Anfangsphase des ersten Durchgangs und spielten von Beginn an sehr offensiv, wodurch bereits früh im Spiel gute Möglichkeiten entstanden. Auch im weiteren Spielverlauf waren Torchancen alles andere als Mangelware. Weder Heidenheim, noch Jena versteckte sich und es entwickelte sich eine äußerst ansehnliche Partie. Nicht nur die Offensive, sondern auch die Keeper der beiden Kontrahenten zeigten ein ums andere Mal tolle Paraden. Allerdings konnte sich Carl-Zeiss mit zunehmender Spieldauer ein leichtes Übergewicht erspielen. In der 35. Spielminute war es dann endlich soweit: Ziege setzte zu einem starken Alleingang an und legte dann auf Truckenbrod ab, der problemlos zur 1:0-Führung für die Elf von René van Eck einnetzte.

Der 17. Spieltag

Auch nach dem Wechsel blieb Jena das spielbestimmende Team, obwohl die Heidenheimer durchaus noch ihre Möglichkeiten hatten. Doch dann war das Glück auf Seiten der Schmitt-Elf: Keeper Nulle parierte zwar einen guten Schuss von Meier, doch Lukimya lief äußerst unglücklich in den abgewehrten Ball, der daraufhin ins Tor der Jenaer kullerte (62.). Beide Mannschaften spielten eine super Partie, Heidenheim traute sich nun mehr und machten es somit wieder spannend: Hier wollte jeder gewinnen! Heidenheim kam nun vermehrt zu tollen Tormöglichkeiten – Nulle hielt seine Mannschaft durch klasse Paraden vorerst noch im Spiel. Doch in der 84. Spielminute war es dann doch noch soweit: Mayer zog kurz vor der Strafraumgrenze ab und überwand Nulle zur 2:1-Führung für den FCH. In der Nachspielzeit machte Weil dann noch den Deckel drauf und erzielte den Treffer zum 3:1-Endstand.

Tore und Karten

0:1 Truckenbrod (35', Rechtsschuss, Ziegner)

1:1 Lukimya (60', Eigentor, Brust, Mayer)

2:1 Mayer (83', Rechtsschuss, Göhlert)

3:1 Weil (90', Rechtsschuss)

Heidenheim

Bodemer 2 - Meier 3, Göhlert 2,5, F. Krebs 3, Feistle 4,5 - Essig 3,5 , Klarer 3 , Weil 3 , Bagceci 4 - Spann 3 , Heidenfelder 4

Jena

Nulle 2,5 - Sträßer 4, Lanzaat 4, Lukimya 2,5 , Wuttke 3,5 - Ziegner 2,5 , St. Kühne 3,5 , Truckenbrod 3 , Amrhein 3,5 - Mayombo 4,5 , Smeekes 2,5

Schiedsrichter-Team

Dominik Nowak Bottrop

2
Spielinfo

Stadion

Gagfah-Arena

Zuschauer

6.130

Heidenheim muss am Samstag bei Dresden antreten. Jena hat am selben Tag Wuppertal zu Gast.