3. Liga Analyse

3. Liga 2009/10, 17. Spieltag
14:14 - 11. Spielminute

Rote Karte
Gorka
Burghausen

14:21 - 14. Spielminute

Spielerwechsel (Burghausen)
M. Schmidt
für Grübl
Burghausen

14:22 - 20. Spielminute

Tor 1:0
Braham
Rechtsschuss
Vorbereitung Glasner
Aue

14:32 - 28. Spielminute

Tor 2:0
Glasner
Rechtsschuss
Vorbereitung A. Ramaj
Aue

15:21 - 64. Spielminute

Spielerwechsel (Burghausen)
Cappek
für T. Kurz
Burghausen

15:21 - 64. Spielminute

Spielerwechsel (Burghausen)
El Haj Ali
für Traut
Burghausen

15:24 - 67. Spielminute

Spielerwechsel (Aue)
Agyemang
für Glasner
Aue

15:24 - 68. Spielminute

Rote Karte
Agyemang
Aue

15:36 - 78. Spielminute

Spielerwechsel (Aue)
S. Müller
für Curri
Aue

15:41 - 85. Spielminute

Spielerwechsel (Aue)
Schaffrath
für Braham
Aue

15:47 - 90. Spielminute

Tor 3:0
A. Ramaj
Rechtsschuss
Vorbereitung S. Müller
Aue

AUE

BUR

Gorka sieht früh im Spiel Rot, auch Agyemang muss vom Platz - Wacker weiter Zweiter

Braham eröffnet, Ramaj macht den Sack zu

Erzgebirge-Coach Rico Schmitt nahm nach der 1:2-Niederlage bei Holstein Kiel zwei Änderungen an seiner Startelf vor und ließ Glasner und Braham für Müller und Hiemer von Beginn an spielen.

Wacker Burghausens Trainer Jürgen Press veränderte seine Startformation im Vergleich zum 2:1-Heimsieg über Bayern München II auf drei Positionen: Michel, Holz und El Haj Ali pausierten für Riemann, Hertl und Kurz.

Die Gastgeber aus Aue nahmen von Beginn an das Heft in die Hand und drängten die Burghauser in die eigene Hälfte. Die standen zunächst noch sicher und die Sachsen fanden keinen Weg die Abwehrreihen zu überwinden. In der 12. Spielminute gelang es Braham doch nach einem langen Zuspiel frei vor Wacker-Keeper Riemann aufzutauchen, allerdings wurde er von Gorka zu Fall gebracht. Der Unparteiische Thomas Metzen zögerte keinen Augenblick, entschied auf Notbremse und griff in die hintere Hosentasche: Rot für Gorka noch in der ersten Viertelstunde! Nun ergaben sich Räume für die Erzgebirgler, die diese auch prompt nutzten. Der vorher gefoulte Braham netzte nach einem schönen Pass von Glasner mit einem ansehnlichen Hackenschuss zum 1:0 ein (20.). Die dezimierten Burghauser waren nun völlig überfordert und so erhöhte Glasner, Vorbereiter des 1:0, kurz darauf auf 2:0 (28.). Ramaj bediente ihn nach einem tollen Solo und Glasner hämmerte den Ball knapp unter die Latte. Bis zum Halbzeitpfiff schaltete die Schmitt-Elf allerdings einen Gang runter und nahm das Tempo raus. So ging es mit einem verdienten 2:0 in die Pause.

Der 17. Spieltag

Zu Beginn des zweiten Durchgangs machten die Erzgebirger wieder Druck, um die Partie endgültig für sich zu entscheiden. Doch nur zehn Minuten nach Wiederanpfiff ließ die Auer Druckphase wieder nach. Man schien sich mit der Zwei-Tore-Führung zu begnügen. Das machte Wacker allerdings wieder Mut und nun waren die Spielanteile anders verteilt: Die zehn Burghauser setzten nun alles auf die Offensive, machten die Partie wieder spannend und brachten den vermeintlich sicher geglaubten Sieg der Sachsen in Gefahr. Lange Zeit spielte nur noch Wacker, während die Auer kaum noch an den Ball kamen. Als der Auer Agyemang nach grobem Foulspiel ebenfalls Rot sah, waren auch die numerischen Verhältnisse wieder ausgeglichen.

Doch es nützte alles nichts, knapp zehn Minuten vor Schluss gab Burghausen den Kampf auf und die Schmitt-Elf dominierte erneut das Spielgeschehen. In der 90. Spielminute kam Ramaj nach einem Konter noch einmal vor den Kasten von Riemann und überwand diesen zum 3:0-Endstand.

Tore und Karten

1:0 Braham (20', Rechtsschuss, Glasner)

2:0 Glasner (28', Rechtsschuss, A. Ramaj)

3:0 A. Ramaj (90', Rechtsschuss, S. Müller)

Aue

Männel 2,5 - le Beau 2,5 , Kos 2, Paulus 2,5, Klingbeil 2,5 - Hensel 3,5 , A. Ramaj 1,5 , Curri 3,5 , Hochscheidt 3,5 - Braham 3 , Glasner 3

Burghausen

Riemann 3,5 - Burkhard 4,5, Kresin 4, Gorka , Kokocinski 4,5 - Hertl 3,5 , Pa. Wolf 3,5, Traut 4 , Holzer 3,5, Grübl - T. Kurz 4,5

Schiedsrichter-Team

Thomas Metzen Mechernich

5
Spielinfo

Stadion

Erzgebirgsstadion

Zuschauer

7.800

Aue tritt am Samstag in Braunschweig an und Burghausen empfängt am selben Tag Rot-Weiß Erfurt.