3. Liga Analyse

3. Liga 2009/10, 13. Spieltag
14:03 - 3. Spielminute

Gelbe Karte
Bindnagel
Sandhausen

14:13 - 10. Spielminute

Tor 1:0
Dorn
Kopfball
Vorbereitung R. Pinto
Sandhausen

14:15 - 14. Spielminute

Tor 2:0
S. Ristic
Kopfball
Vorbereitung R. Pinto
Sandhausen

14:31 - 30. Spielminute

Tor 3:0
Dorn
Rechtsschuss
Vorbereitung Hillenbrand
Sandhausen

15:00 - 46. Spielminute

Spielerwechsel
Götze
für Koch
Dortmund II

15:01 - 46. Spielminute

Spielerwechsel
Oscislawski
für Vrzogic
Dortmund II

15:13 - 57. Spielminute

Spielerwechsel
S. Fischer
für Bindnagel
Sandhausen

15:24 - 70. Spielminute

Spielerwechsel
Boztepe
für Piossek
Dortmund II

15:31 - 75. Spielminute

Spielerwechsel
Lüttmann
für S. Ristic
Sandhausen

15:34 - 78. Spielminute

Tor 3:1
Hille
Rechtsschuss
Vorbereitung Kullmann
Dortmund II

15:34 - 86. Spielminute

Tor 3:2
Boztepe
Linksschuss
Dortmund II

15:42 - 88. Spielminute

Spielerwechsel
Eberlein
für R. Pinto
Sandhausen

SAN

BVB

Die Borussia trennt nun nur das bessere Torverhältnis vom Tabellenkeller

Späte Treffer reichten nicht aus

Sandhausens Trainer Gerd Dais nahm im Vergleich zur 1:3-Pleite gegen Osnabrück zwei Veränderungen an seiner Startauftellung vor und ersetzte Eberlein und Jungwirth durch Bindnagel und Schuon.

Auf der Gegenseite veränderte BVB-Coach Theo Schneider seine Startelf nach dem 1:1-Remis gegen Wehen Wiesbaden auf drei Positionen: Eggert, Öztekin und Le Tallec mussten pausieren, während Vrzogic, Kullmann und Ginczek von Beginn an aufliefen.

In den Anfangsminuten war die Dortmunder Zweitvertretung noch die spielbestimmende Mannschaft und hätte bereits in der siebten Spielminute durch Kullmann in Führung gehen können, doch dieser traf nur den Pfosten.

Nichtsdestoweniger waren es die Sandhausener, die den Führungstreffer erzielten, als Dorn in der elften Minute per Kopf zum 1:0 einnetzte. Kurz darauf konnte der SVS seine Führung durch einen Treffer von Ristic auf 2:0 ausbauen (16.) und erspielte sich somit ein gutes Polster für die restliche Spieldauer. Und die Dais-Elf hatte noch nicht genug: Nach einer knappen halben Stunde erzielte Dorn nach einer ansehnlich Kombination im Dortmunder Strafraum bereits seinen zweiten Treffer der Partie (31.). Sandhausen legte nun den Schongang ein und die Dortmunder Reserve fand kein Mittel, die gegnerischen Abwehrreihen zu überwinden. So ging es mit einer deutlichen Führung für die Gastgeber in die Kabinen.

Der 13. Spieltag

Auch im zweiten Durchgang sah man ein ähnliches Bild wie gegen Ende des ersten. Die Schneider-Elf agierte zu ideenlos und der SVS schien sich mit dem 3:0 vorerst zufrieden zu geben. Dann schraubten die Sandhauser erneut einen Gang hoch und brachten die Dortmunder Defensive immer wieder in arge Bedrängnis.

Doch dann kam die Schlussphase, welche man zweifellos dem BVB zuschreiben muss. Als Hille den Sandhausener Keeper Gurski zum zwischenzeitlichen 1:3 überwand (77.), wurden die Kräfte der Dortmunder geweckt. Kurz vor Schluss gelang Boztepe noch der Anschlusstreffer, was die Borussia dazu bewegte, alles nach vorne zu werfen. Doch es half alles nichts, die drei Tore aus der ersten Hälfte reichten den Sandhausenern, um als Sieger aus dieser Partie zu gehen.

Beide Teams sind am kommenden Samstag wieder im Einsatz. Sandhausen reist nach Kiel, Dortmunds Reserve empfängt die "kleinen" Bayern.