3. Liga Analyse

3. Liga 2009/10, 8. Spieltag
15:04 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Dortmund II)
Ginczek
für Kullmann
Dortmund II

15:04 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Dortmund II)
Götze
für Neumeister
Dortmund II

15:26 - 67. Spielminute

Spielerwechsel (Dresden)
Dobry
für G. Müller
Dresden

15:27 - 70. Spielminute

Spielerwechsel (Dortmund II)
Kandziora
für Hasanbegovic
Dortmund II

15:32 - 74. Spielminute

Tor 1:0
Piossek
Linksschuss
Dortmund II

15:47 - 81. Spielminute

Gelbe Karte
R. Trehkopf
Dresden

15:40 - 82. Spielminute

Spielerwechsel (Dresden)
R. Koch
für Hübener
Dresden

BVB

SGD

Erster Heimsieg des BVB - Dynamos Abschlussschwäche hält an

Piossek und Höttecke bewahren einen kühlen Kopf

Beim BVB II gab es nach der 1:2-Niederlage in Jena zwei Wechsel: Oscislawski ersetzte Koch, Piossek verdrängte Ginczek auf die Bank. Dynamo-Coach Ruud Kaiser vertraute - auch wegen der vielen Verletzten - auf die Elf, die beim jüngsten 0:0 gegen Osnabrück einen Punkt erspielt hatte.

Trotz der gähnenden Leere im weiten Rund des Signa-Iduna-Parks in Dortmund - immerhin 3322 der über 80.000 Plätze waren besetzt - entwickelte sich eine muntere Anfangsphase, in der sich beide Teams dem gegnerischen Tor annäherten. Die beste Möglichkeit vergab Hille im Eins-gegen-Eins mit Keller nach zwei Minuten. Dynamo spielte ordentlich mit, die größere Gefahr ging aber vom BVB aus: Bei Kullmanns Distanzschuss musste sich Keller gehörig strecken (23.).

Der 8. Spieltag

Insgesamt produzierten aber beide Seiten zu viele Fehler, so verliefen viele Offensivbemühungen im Sand. Dortmund wies erst sechs, Dynamo gar erst fünf Saisontore auf der Habenseite auf - die Probleme im Spiel nach vorne zeigten sich hüben wie drüben erneut. Hakte es zunächst nur im Abschluss, ergaben sich gegen Ende des ersten Durchgangs gar keine Chancen mehr. Der Halbzeitstand von 0:0 war die Folge.

Wie Hille kurz nach dem Anpfiff scheiterte Savran auf Dresdner Seite fünf Minuten nach dem Seitenwechsel allein vor dem gegnerischen Torhüter: Höttecke bewahrte seine Dortmunder, die mit einem Doppelwechsel die zweiten 45 Minuten angegangen waren, vor dem Rückstand. Dynamo hatte nun Blut geleckt, Trainer Ruud Kaiser zeigte mit der Einwechslung von Angreifer Dobry, wohin die Reise gehen sollte (67.). Doch das Tor schoss der BVB! Piossek erlöste die glücklosen Angriffsreihen aus kurzer Distanz (74.) - die Führung hätte allerdings beinahe nur Sekunden gehalten: Savran verpasste im Gegenzug per Kopf den postwendenden Ausgleich ganz knapp, weil Höttecke reaktionsschnell parierte. Dynamo warf nun verständlicherweise alles nach vorne, Wagefelds erneut stark abgewehrter Versuch war schließlich die letzte gute Ausgleichschance für die Gäste.

Tore und Karten

1:0 Piossek (74', Linksschuss)

Dortmund II

Höttecke 2 - Oscislawski 4, Hünemeier 2,5, Eggert 3,5, Neumeister 4,5 - Piossek 2 , Hasanbegovic 4 , Yasin 3, Tyrala 4 - Hille 4, Kullmann 4,5

Dresden

Keller 2,5 - Strifler 4, Oppitz 4, Palionis 4, R. Trehkopf 3 - Hübener 3 , Wagefeld 2, G. Müller 2 , Nikol 3, Kegel 4 - Savran 2,5

Schiedsrichter-Team

Eduard Beitinger Regensburg

3
Spielinfo

Stadion

Signal-Iduna-Park

Zuschauer

3.322

Mit etwas Glück und Höttecke schaffte der BVB damit den ersten Heimsieg der neuen Saison. Am kommenden Samstag geht es in Heidenheim mit einem Aufsteiger-Duell weiter. Zeitgleich erwartet Dresden, das erneut an der Abschlussschwäche scheiterte, im Rudolf-Harbig-Stadion Holstein Kiel.