3. Liga Analyse

3. Liga 2009/10, 3. Spieltag
14:18 - 18. Spielminute

Tor 0:1
Boskovic
Rechtsschuss
Vorbereitung Weigelt
Wehen

14:39 - 40. Spielminute

Gelbe Karte
Glibo
Wehen

15:11 - 57. Spielminute

Spielerwechsel
Spann
für Heidenfelder
Heidenheim

15:11 - 57. Spielminute

Spielerwechsel
Mayer
für Demirkiran
Heidenheim

15:17 - 62. Spielminute

Gelbe Karte
Mayer
Heidenheim

15:23 - 68. Spielminute

Gelbe Karte
Jarosch
Heidenheim

15:26 - 72. Spielminute

Spielerwechsel
Gül
für Schnatterer
Heidenheim

15:31 - 77. Spielminute

Gelbe Karte
Birkenbach
Wehen

15:32 - 78. Spielminute

Spielerwechsel
Landeka
für Weigelt
Wehen

15:37 - 83. Spielminute

Gelbe Karte
Boskovic
Wehen

15:39 - 84. Spielminute

Tor 0:2
Ziemer
Rechtsschuss
Vorbereitung Reinert
Wehen

15:38 - 84. Spielminute

Spielerwechsel
Reinert
für Boskovic
Wehen

15:46 - 90. Spielminute

Spielerwechsel
Gehring
für Kunert
Wehen

HDH

WEH

Heidenheim bemüht, aber glücklos - Wehen Wiesbaden mit viel Routine

SVWW wendet den Fehlstart ab

Heidenheim-Coach Frank Schmidt nahm im Gegensatz zum1:1 beim VfB Stuttgart II vor gut eineinhalb Wochen einen Wechsel vor, Heidenfelder ersetzte Weil. Stammkeeper und Kapitän Sabanov musste erneut wegen muskulärer Probleme passen und wurde wieder von Baum vertreten. Der kurzfristig von der Frankfurter Eintracht verpflichtete Patrick Mayer nahm vorerst auf der Bank Platz.

Bei den Gästen aus Wiesbaden gab es im Vergleich zum 1:4-Pokalaus gegen den VfL Wolfsburg einen Wechsel in der Startformation, Routinier Weigelt ersetzte Landeka in der Viererkette.

Der 3. Spieltag

Der 1. FC Heidenheim, mit zwei Unentschieden aus zwei Spielen für einen Aufsteiger gut in die Saison gestartet, begann mit zwei Spitzen offensiv ausgerichtet. Die ersten beiden guten Torgelegenheiten hatten jedoch die bis dato punktlosen Gäste aus Wiesbaden, aber FCH-Keeper Baum parierte glänzend (6./7.). Die Gastgeber fanden zu Beginn nur über Standards ins Spiel, ohne jedoch für Gefahr zu sorgen, im Gegensatz zum SVWW. In der 18. Spielminute wurde der FCH bereits für sein zu passives Abwehrverhalten bestraft, Boskovic erzielte den Führungstreffer für die Wiesbadener.

Heidenheim zeigte sich vom Rückstand nur wenig geschockt und hatte durch den agilen Demirkiran (23./26.) zwei Halbchancen. Ab Mitte der ersten Hälfte waren die Spielanteile dann ausgeglichen, Wiesbaden wirkte aber in den meisten Situationen ein wenig abgeklärter. Eine gute Möglichkeit hatten die Gastgeber doch noch vor der Pause, aber Schnatterer scheiterte freistehend an Gäste-Keeper Birkenbach (35.).

Ohne personelle Änderungen kamen die beiden Mannschaften nach der Halbzeit aufs Feld. Erneut erwischten die Wiesbadener den besseren Start, Weigelt verfehlte den Kasten von Baum per Freistoß-Knaller nur knapp (51.). Dann drängten aber die Heidenheimer verstärkt auf den Ausgleich, der eingewechselte Patrick Mayer vergab die erste Chance in Hälfte zwei (65.). Wiederum Mayer (70./74.) und Essig (73./82.) kamen zu nennenswerten Gelegenheiten, doch die richtig zwingenden Möglichkeiten blieben trotz enormen Aufwands des FCH aus. Im Gegenzug nutzten die Gäste eine der wenigen Konterchancen, Ziemer sorgte für die Vorentscheidung (84.). Nicht unverdient entführten damit die clevereren Gäste die drei Punkte aus der Gagfah-Arena.

Der 1. FC Heidenheim muss am kommenden Samstag beim SV Sandhausen antreten, Wehen Wiesbaden empfängt bereits am Freitagabend den Wuppertaler SV Borussia.