3. Liga Analyse

3. Liga 2009/10, 1. Spieltag
14:04 - 5. Spielminute

Tor 1:0
Mitterhuber
Rechtsschuss
Vorbereitung Zillner
Haching

14:32 - 34. Spielminute

Tor 2:0
Schweinsteiger
Handelfmeter,
Rechtsschuss
Haching

14:46 - 46. Spielminute

Spielerwechsel
Schauerte
für S. Fischer
Sandhausen

14:59 - 59. Spielminute

Spielerwechsel
Dorn
für Öztürk
Sandhausen

14:59 - 60. Spielminute

Tor 2:1
Dorn
Rechtsschuss
Vorbereitung Schuon
Sandhausen

15:06 - 66. Spielminute

Tor 3:1
Schweinsteiger
Kopfball
Vorbereitung Zillner
Haching

15:08 - 69. Spielminute

Tor 3:2
Dorn
Kopfball
Vorbereitung R. Pinto
Sandhausen

15:16 - 77. Spielminute

Tor 3:3
S. Ristic
Kopfball
Vorbereitung R. Pinto
Sandhausen

15:17 - 78. Spielminute

Spielerwechsel
Rathgeber
für Schweinsteiger
Haching

15:20 - 81. Spielminute

Spielerwechsel
Pasiciel
für Leandro
Haching

15:23 - 83. Spielminute

Gelb-Rote Karte
T. Schulz
Haching

UHA

SAN

Mitterhuber markiert das erste Tor der Spielzeit

Dorn kommt und sticht doppelt

Unterhachings Trainer Ralph Hasenhüttl musste zum Saisonauftakt auf Tyce verzichten, der wegen muskulärer Probleme passen musste. Ferner galt es die Abgänge von Leistungsträgern wie Toptorjäger Anton Fink, Oliver Fink oder Ricardo Villar auszugleichen. Dabei bekamen die Neuzugänge Mitterhuber, Leandro, Brysch und Heinze das Vertrauen ausgesprochen. Auch Sandhausens Coach Gerd Dais setzte auf die Dienste seiner Verstärkungen. Hillebrand, Jungwirth, Schuon und Sebastian Fischer spielten von Beginn an.

Die SpVgg erwischte zugleich einen Start nach Maß, bereits nach vier Minuten zappelte das Leder im gegnerischen Netz. Nach Zuspiel von Zillner bedankte sich Mitterhuber mit seinem ersten Tor für die Hachinger. Sandhausen ließ sich von dem Rückschlag jedoch nicht lange aufhalten und suchte den Ausgleich, den Ristic auf dem Fuß hatte. Dem Serben klebte das Pech aber am Fuß und er traf nur die Latte (10.).

Der 1. Spieltag

Es entwickelte sich ein Spiel zweier Teams, die sich auf Augenhöhe befanden. Unterhaching hatte etwas mehr vom Spiel, konnte daraus aber kein Kapital schlagen. In der 32. Minute leisteten die Gäste wohlwollend Hilfestellung beim 2:0: Bei einer Eck griff ein Sandhauser mit der Hand nach dem Ball, wofür es Strafstoß gab. Schweinsteiger ließ sich nicht zweimal bitten, ließ Tormann Gurski keine Chance und besorgte somit den Halbzeitstand.

In der zweiten Hälfte änderte sich zunächst nichts, so sah sich Sandhausens Coach Gerd Dais zum Reagieren veranlasst. Er brachte den Ex-Rostocker Dorn an Stelle von Öztürk. Und der Wechsel zahlte sich gleich aus, mit seinem ersten Ballkontakt bugsierte der Franzose die Kugel aus spitzem Winkel in die Maschen (59.). Kurz darauf wurde es so richtig turbulent: Zuerst fand Ziller per Freistoß Schweinsteiger, der per Kopf auf 3:1 erhöhte (66.). Ruhe kehrte allerdings nicht ein, denn Sandhausen gelang postwendend in Person von Dorn der erneute Anschluss (68.).

Die SpVgg zog sich nun zurück und versuchte, die knappe Führung über die Zeit zu bringen, während der der SVS die Schlagzahl erhöhte. Eine Viertelstunde vor dem Ende wurde Ristic bei einem Freistoß im Strafraum nicht gedeckt, der Serbe bedankte sich und schob aus kurzer Distanz unbedrängt zum 3:3 ein. Nach 83 Minuten sah man auch die erste Ampelkarte der Saison für die SpVgg, Schulz wurde nach einem Foul an Pinto von Schiedsrichter Markus Schmidt mit Gelb-Rot vom Platz gestellt. In Unterzahl drängte die Hasenhüttl-Elf noch einmal auf die Führung, musste sich am Ende aber mit einem Punkt begnügen.

Die SpVgg Unterhaching ist bereits am kommenden Dienstag im Derby bei der zweiten Mannschafte des FC Bayern gefordert, während Sandhausen einen Tag später Carl Zeiss Jena empfängt.