18:01 - 29. Spielminute

Gelbe Karte
Miletic
Oberhausen

18:02 - 30. Spielminute

Tor 0:1
Kaya
Eigentor, Rechtsschuss
Vorbereitung Christ
Düsseldorf

18:47 - 60. Spielminute

Gelbe Karte
O. Fink
Düsseldorf

18:50 - 64. Spielminute

Spielerwechsel (Oberhausen)
Stoppelkamp
für Terranova
Oberhausen

18:53 - 65. Spielminute

Spielerwechsel (Düsseldorf)
Gaus
für Jovanovic
Düsseldorf

18:56 - 68. Spielminute

Gelbe Karte
Gordon
Oberhausen

19:10 - 83. Spielminute

Spielerwechsel (Oberhausen)
Schönfeld
für Landers
Oberhausen

19:10 - 83. Spielminute

Spielerwechsel (Oberhausen)
Reichert
für Miletic
Oberhausen

19:12 - 86. Spielminute

Spielerwechsel (Düsseldorf)
Sieger
für Harnik
Düsseldorf

19:19 - 90. + 2 Spielminute

Spielerwechsel (Düsseldorf)
Zoundi
für Lambertz
Düsseldorf

19:18 - 90. + 1 Spielminute

Gelbe Karte
Embers
Oberhausen

RWO

F95

2. Bundesliga

Kayas Eigentor ließ Fortuna zwischenzeitlich hoffen

Oberhausen hält trotz Heimniederlage die Klasse

Kayas Eigentor ließ Fortuna zwischenzeitlich hoffen

Miletic (Oberhausen), Harnik (Düsseldorf, rechts)

Ein Kampfspiel im Niederrheinstadion lieferten sich - hier exemplarisch RWO-Abwehrmann Miletic im Duell mit Düsseldorfs Harnik - Oberhausen und die Fortuna, deren knapper Auswärtssieg aber nicht mehr den Sprung auf Rang drei ermöglicht. picture alliance

Oberhausens Trainer Hans-Günter Bruns wartete gegenüber dem 2:2-Remis beim TSV 1860 München mit einer Änderung an seiner Anfangsformation auf: Terranova verdrängte im Angriff Stoppelkamp auf die Bank.

Fortuna-Coach Norbert Meier erneuerte seine Startelf im Vergleich zum 1:1 in Bielefeld dreimal: Cakir ersetzte in der Innenverteidigung den gelbgesperrten Vize-Kapitän Langeneke. Mittelfeld-Akteur Christ sowie im Sturm Jovanovic begannen anstelle von Heidinger und Oehrl (Bänderanriss).

Weit über 7000 Fans hatten sich aus der nordrhein-westfälischen Landeshauptstadt mit auf den Weg gemacht, um die Fortuna im Niederrheinstadion zu unterstützen. Mit einem Sieg sollte die Minimalchance im Saisonfinale gewahrt werden, noch auf Relegationsrang drei zu springen. In einer zweikampfintensiven Anfangsphase eroberten sich die Gäste zwar Feldvorteile. Bei regnerischem "Malocher-Wetter" fehlte ihren Offensivbemühungen aber zunächst die Präzision. Zwingende Aktionen oder spielerische Akzente waren im Gegensatz zu durchaus vorhandenem Tempo folglich Mangelware.

Nach einer Schmidtgal-Flanke hatte Terranova die erste Torgelegenheit für RWO, setzte das Leder aber über den Querbalken (12.). Den Düsseldorfern fehlte es insbesondere an Passgenauigkeit, um den tief stehenden Oberhausener Deckungsverbund auszuhebeln.

So musste eine Standard-Situation für die Fortuna-Führung herhalten: Christ brachte das Spielgerät per Freistoß an den Strafraumrand, wo RWO-Kapitän Kaya mit hohem Bein das Leder unhaltbar für Keeper Semmler unglücklich ins eigene Tor abfälschte (30.). Die Meier-Schützlinge setzten nach, um unmittelbar den zweiten Treffer nachzulegen. Aber auch die Hausherren kreierten in einer nun deutlich muntereren Partie gute Chancen: Fortuna-Keeper Ratajczak entschärfte reaktionsschnell einen Kopfball des aufgerückten Schlieter (36.). Auf der Gegenseite traf Kapitän Lambertz mit einem trockenen Distanzschuss nur das Außennetz, während Harnik das Leder um Haaresbreite am rechten Pfosten vorbeichipte (41. und 44.).

Der 33. Spieltag

Beide Teams gingen mit unverändertem Personal in den zweiten Durchgang und begegneten sich in der Folge auf Augenhöhe. RWO-Keeper Semmler zeigte sich bei einem Christ-Schuss auf dem Posten (54.), auf der Gegenseite zirkelte Kaya eine Zeigerumdrehung später das Leder per Freistoß sowohl über die Mauer, wie aber auch am linken Pfosten vorbei. Kaum 20 Sekunden auf dem Feld hämmerte in der 64. Minute der eingewechselte Stoppelkamp, nachdem sich zuvor Ratajczak und Anderson an der Fünfmeterraum-Grenze gegenseitig behindert hatten, den Ball volley an den Düsseldorfer Querbalken.

Die Partie wurde auch fortan weiter von beiden Teams verbissen mit hohem läuferischem und kämpferischem Einsatz geführt. Oberhausen verlagerte in der Schlussphase das Spiel weitgehend ideenlos nach vorne, die Fortunen spielten einige vielversprechende Konter nicht konsequent genug zu Ende, so dass es am Ende beim 1:0-Auswärtssieg für Düsseldorf blieb.

Spieler des Spiels

Johannes van den Bergh Abwehr

2
Tore und Karten

0:1 Kaya (30', Eigentor, Rechtsschuss, Christ)

Oberhausen

Semmler 3 - D. Pappas 4, Miletic 3 , Schlieter 2,5, Embers 3 - Landers 4 , Gordon 4 , Kaya 3 , Schmidtgal 3 - Terranova 3 , König 3,5

Düsseldorf

Ratajczak 4 - C. Weber 4, Anderson 2,5, Cakir 3, van den Bergh 2 - Costa 3,5, Lambertz 3,5 , Christ 2, O. Fink 4 - Jovanovic 4 , Harnik 3

Schiedsrichter-Team

Sascha Thielert Buchholz i. d. Nordheide

4,5
Spielinfo

Stadion

Stadion Niederrhein

Zuschauer

14.948

Oberhausen reist am letzten Spieltag sonntags nach Bielefeld, während Düsseldorf zeitgleich zu Hause Hansa Rostock erwartet.