2. Bundesliga 2009/10, 28. Spieltag
13:54 - 24. Spielminute

Tor 1:0
Nemeth
Linksschuss
Aachen

14:05 - 35. Spielminute

Tor 2:0
Adlung
Rechtsschuss
Vorbereitung Auer
Aachen

14:33 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Augsburg)
Traoré
für Werner
Augsburg

14:33 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Augsburg)
Torghelle
für Brinkmann
Augsburg

14:50 - 63. Spielminute

Tor 3:0
N. Herzig
Kopfball
Vorbereitung Adlung
Aachen

14:51 - 65. Spielminute

Gelbe Karte
de Roeck
Augsburg

14:53 - 66. Spielminute

Gelbe Karte
Torghelle
Augsburg

14:54 - 68. Spielminute

Spielerwechsel (Aachen)
Achenbach
für Uludag
Aachen

15:02 - 75. Spielminute

Spielerwechsel (Aachen)
Burkhardt
für Nemeth
Aachen

15:03 - 76. Spielminute

Gelbe Karte
Sinkala
Augsburg

15:03 - 77. Spielminute

Spielerwechsel (Augsburg)
da Costa
für M. Ndjeng
Augsburg

15:13 - 86. Spielminute

Spielerwechsel (Aachen)
Özgen
für Fiel
Aachen

15:18 - 90. + 1 Spielminute

Tor 4:0
Achenbach
Linksschuss
Vorbereitung Burkhardt
Aachen

AAC

FCA

Augsburg kassiert zweite Rückrundenpleite

Herzigs Tor beendet alle Diskussionen

Aachens Höger und Augsburgs Brinkmann streiten sich um den Ballbesitz.

Aachens Höger und Augsburgs Brinkmann streiten sich um den Ballbesitz. picture-alliance

Aachens Coach Michael Krüger beließ sein Team im Vergleich zum 0:0 in Berlin zum dritten mal in Folge unverändert.

Augsburg hingegen lief nach dem 0:2 bei Werder Bremen im DFB-Pokal-Halbfinale unter der Woche auf gleich vier Planstellen umformiert auf. Trainer Jos Luhukay schickte Rafael, Baier, Werner und Strauß für El Akchaoui (Rotsperre), Thurk (Oberschenkelprobleme), Traore und Hegeler (Schlag auf das Sprunggelenk) aufs Feld.

Nach einer schwungvollen Anfangsphase, in der beide Teams früh versuchten, den Gegner in dessen Hälfte zu stellen und zu Fehlern zu zwingen, kamen die Gäste aus Augsburg erstmals gefährlich vor Alemannia-Keeper Stuckmann auf. Werner vergab jedoch die große Chance zur Führung aus kurzer Distanz und spitzem Winkel (9.).

Und es blieb ein Duell auf Augenhöhe. Aachen und Augsburg versuchten mit spielerischen Mitteln zum Erfolg zu kommen, dabei präsentierten sich die Gastgeber etwas zielstrebiger, während es den Fuggerstädtern im Strafraum meist an den zündenden Ideen mangelte. Ein Brinkmann-Geschoss aus der zweiten Reihe landete sicher in Stuckmanns Armen (12.) – es war für lange Zeit die letzte ernsthafte Bewährungsprobe für den Aachener. Auf der Gegenseite war es dann ein de Roeck-Missgeschick, das die Alemannia voranbrachte. Der Verteidiger verlängerte eine Flanke genau auf den Slowaken Nemeth, der Jentzsch sehenswert überlupfte (24.).

Der 28. Spieltag

Der FCA steigerte nun seine Offensivbemühungen. Reinhardts Kopfstoß strich knapp über die Latte (28.), bei Brinkmanns Schuss rettete gar das Aluminium (35.). Im direkten Gegenzug stachen die Aachener dann aber erneut zu und erhöhten auf 2:0 – Adlung staubte aus kurzer Distanz ab und schockte den Aufstiegsaspiranten erneut (35.). FCA-Torwart Jentzsch schaute nur machtlos hinterher und musste vor dem Kabinengang gar noch den dritten Gegentreffer verhindern; mit einem Blitzreflex entschärfte er einen Herzig-Kopfstoß (39).

Nach der Pause verstärkten Traore und Torghelle für Werner und Brinkmann die Augsburger Offensive und die Gäste agierten jetzt druckvoller, nisteten sich in der Hälfte der Hausherren ein. Die Belohnung für das Engagement blieb aber aus – Möhrle (48.), Baier (56.) und de Roeck (57.) wussten mit ihren Möglichkeiten nichts anzufangen. Ganz anders Aachens Innenverteidiger Herzig, der Aachens erste Torgelegenheit in Durchgang zwei per Kopf verwandelte (63.).

Das Spiel schien entschieden, doch Augsburg rannte weiter wütend an, bewies Sportsgeist und Willen. Doch aller Einsatz brachte wenig - Stuckmann blieb bis zum Schlusspfiff unüberwindbar, in der Schlussviertelstunde hatten sich die Gäste auch immer mehr in die bittere Niederlage gefügt. Beim FCA durfte noch da Costa einige Minuten für Ndjeng ran, Aachens Özgen ersetzte Fiel in der Schlussphase.

Einen Pfeil hatten die Gastgeber aber noch im Köcher. Joker Achenbach vollendete eine Vorlage von Burkhardt zum etwas zu hoch geratenen 4:0-Endstand und machte die zweite Augsburger Pleite in der Rückrunde endgültig perfekt.

Spieler des Spiels

Nico Herzig Abwehr

1,5
Tore und Karten

1:0 Nemeth (24', Linksschuss)

2:0 Adlung (35', Rechtsschuss, Auer)

3:0 N. Herzig (63', Kopfball, Adlung)

4:0 Achenbach (90' +1, Linksschuss, Burkhardt)

Aachen

Stuckmann 2 - Demai 3, N. Herzig 1,5 , Olajengbesi 2, Jepsen 1,5 - Fiel 3 , Höger 3,5, Adlung 2 , Nemeth 2,5 , Uludag 4 - Auer 2,5

Augsburg

Jentzsch 2,5 - Reinhardt 3, Möhrle 4,5, de Roeck 4,5 , Strauß 4 - Sinkala 4,5 , M. Ndjeng 3,5 , Brinkmann 4 , Baier 3, Werner 4 - Rafael 4,5

Schiedsrichter-Team

Peter Gagelmann Bremen

2
Spielinfo

Stadion

Tivoli

Zuschauer

20.027

Die Alemannia gastiert nun am Ostersonntag bei Hansa Rostock. Augsburg tritt zeitgleich vor eigenem Publikum gegen den fränkischen Ligarivalen Greuther Fürth an.