18:02 - 2. Spielminute

Tor 1:0
Dahlén
Linksschuss
Rostock

18:11 - 12. Spielminute

Spielerwechsel (Rostock)
Schlitte
für Carnell
Rostock

18:35 - 36. Spielminute

Gelbe Karte (Duisburg)
Caiuby
Duisburg

19:09 - 53. Spielminute

Spielerwechsel (Duisburg)
Andersen
für Schlicke
Duisburg

19:12 - 56. Spielminute

Tor 2:0
Orestes
Kopfball
Vorbereitung Retov
Rostock

19:17 - 61. Spielminute

Spielerwechsel (Duisburg)
Adler
für Tiffert
Duisburg

19:22 - 66. Spielminute

Spielerwechsel (Duisburg)
Vidosic
für Sahan
Duisburg

19:30 - 74. Spielminute

Spielerwechsel (Rostock)
Jänicke
für Johannsson
Rostock

19:38 - 81. Spielminute

Tor 3:0
Jänicke
Rechtsschuss
Vorbereitung Bartels
Rostock

19:41 - 84. Spielminute

Tor 3:1
Baljak
Linksschuss
Duisburg

19:40 - 84. Spielminute

Spielerwechsel (Rostock)
von Walsleben-Schied
für Dahlén
Rostock

19:44 - 88. Spielminute

Gelbe Karte (Rostock)
Schlitte
Rostock

ROS

MSV

2. Bundesliga

Kostmann bringt Hansa das Siegen wieder bei

Carnell scheidet früh verletzt aus

Kostmann bringt Hansa das Siegen wieder bei

Hansa jubelt wieder

Seltenes Bild: Erstmals im Jahr 2010 kann Hansa einen Dreier bejubeln. Hier lässt sich Dahlén für sein Tor zum 1:0 feiern. picture alliance

Rostocks neuer Cheftrainer Marco Kostmann veränderte Hansas Startelf nach dem 2:2 in Paderborn auf zwei Positionen. Sebastian begann in der Innenverteidigung anstelle von Bülow, Rechtsverteidiger Schöneberg kehrte nach abgesessener Gelbsperre für Schlitte ins Team zurück, Langen rutschte eine Position nach vorne.

Auf Duisburger Seite sah Coach Milan Sasic trotz der jüngsten 0:1-Heimniederlage gegen 1860 München keine Veranlassung, personelle Wechselspiele vorzunehmen.

Nach erfolglosen und unruhigen Wochen und Tagen hätte sich Rostock keinen besseren Start wünschen können. Nach einem Eckball köpfte Caiuby die Kugel beim Abwehrversuch genau zum vor dem Strafraum lauernden Dahlén. Der Schwede zog sofort ab und fand mit seinem Linksschuss vorbei an Freund und Feind den Weg ins rechte untere Eck - 1:0 (2.).

Der MSV war an einer schnellen Antwort interessiert, kam aber über das Bemühen nicht hinaus. Weder Caiubys Kopfball aus zwölf Metern (9.), noch sein Schuss aus halblinker Position (12.) sorgten für echte Gefahr. Einen Dämpfer kassierte Hansa dennoch: der angeschlagene Carnell musste bereits nach zwölf Minuten durch Schlitte ersetzt werden.

Der konzentrierten Rostocker Leistung tat dies allerdings keinen Abbruch. Die Hausherren hatten augenscheinlich die Kontrolle über das Match, ließen defensiv nichts zu, strahlten ihrerseits vorne aber auch kaum Gefahr aus. Bis zur nächsten guten Möglichkeit dauerte es fast eine halbe Stunde, als nach Retovs öffnendem Pass Langen viel Platz hatte, jedoch etwas zu lange zögerte. Seine Flanke landete dennoch bei Dahlén, der am stürzenden Grlic hängen blieb. Das Handspiel des Duisburgers ließ Referee Tobias Welz ungeahndet. Die Kugel kam schließlich zu Johannsson, dessen Schuss aber nicht den Weg ins Ziel fand (29.).

Interessant wurde es dann noch einmal kurz vor der Pause. Retov per Kopf (38.), Bartels aus spitzem Winkel (43.) und Johannsson aus 17 Metern (44.) verpassten das 2:0, während Grlics Kopfball die beste MSV-Gelegenheit einleitete. Walke konnte das Leder nicht festhalten, zeigte sich bei Sahans Nachschuss aber reaktionsschnell (42.).

Der 27. Spieltag

Um ein Haar wäre Hansa im zweiten Durchgang wieder ein Blitzstart gelungen. Schöneberg flankte von rechts perfekt auf den völlig freistehenden Johannsson, der sich aus sechs Metern das Eck hätte aussuchen können, das Spielgerät jedoch genau in Starkes Arme köpfte (48.). Rostock wirkte wacher und vor allem entschlossener, auch wenn sich die weiter harmlosen Duisburger kurzzeitig in der Hälfte der Hausherren einnisten konnten.

So ließ sich Tiago trotz der eigentlich besseren Position zum Ball von Johannsson abkochen und verursachte am linken Strafraumeck einen Freistoß. Retov hob die Kugel rechts an den Fünfer, wo Orestes ungehindert köpfen durfte und das Leder zum 2:0 ins lange Eck platzierte (56.).

Die "Zebras" drohten für einige Minuten einzubrechen, fingen sich dann aber und erweckten den Eindruck, zumindest noch an einen Punktgewinn zu glauben. Fahrenhorst köpfte drüber (64.), ehe Grlic mit einem frechen Freistoß aus ganz ungünstigem Winkel fast der Anschluss gelungen wäre. Walke sicherte den Ball gerade noch vor der Linie (66.). Der eingewechselte Vidosic scheiterte per Flachschuss ebenfalls am Hansa-Schlussmann (69.).

Während die Ostsee-Elf auf den entscheidenden Konter lauerte, belagerten die Meidericher die Hälfte der Hausherren, taten sich aber schwer Chancen zu generieren. Nach 81 Minuten war das Match dann endgültig gelaufen. Nach einem langen Pass aus der eigenen Hälfte war Bartels alleine durch, verzögerte geschickt vor Starke und legte im richtigen Moment quer zum eingewechselten Jänicke, der zum 3:0 einschob. Zwar verkürzte Baljak nach einer Verkettung von Rostocker Fehlern noch auf 3:1, den ersten Dreier im Jahr 2010 ließ sich Rostock aber nicht mehr entreißen.

Spieler des Spiels

Fin Bartels Sturm

2
Tore und Karten

1:0 Dahlén (2', Linksschuss)

2:0 Orestes (56', Kopfball, Retov)

3:0 Jänicke (81', Rechtsschuss, Bartels)

3:1 Baljak (84', Linksschuss)

Rostock

Walke 3 - Schöneberg 3,5, Orestes 2,5 , Sebastian 3,5, Carnell - Langen 3, Danielsson 3,5, Retov 2, Dahlén 2 - Johannsson 4 , Bartels 2

Duisburg

Starke 3 - Schlicke 4 , Tiago 5, Fahrenhorst 4, Grund 4 - Grlic 4, Bodzek 4,5, Sahan 5 , Tiffert 5 , Caiuby 4 - Baljak 3,5

Schiedsrichter-Team

Tobias Welz Wiesbaden

3,5
Spielinfo

Stadion

DKB-Arena

Zuschauer

10.500

Hansa Rostock reist in der kommenden Woche am Sonntag zum brisanten Nordost-Duell beim FC St. Pauli, bereits am nächsten Freitag empfängt der MSV Duisburg die TuS aus Koblenz.