18:40 - 29. Spielminute

Tor 1:0
Brückner
Linksschuss
Vorbereitung Manno
Paderborn

18:54 - 44. Spielminute

Gelbe Karte (Düsseldorf)
Costa
Düsseldorf

19:11 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Düsseldorf)
Christ
für O. Fink
Düsseldorf

19:25 - 58. Spielminute

Spielerwechsel (Paderborn)
Löning
für Manno
Paderborn

19:26 - 59. Spielminute

Gelbe Karte (Düsseldorf)
C. Weber
Düsseldorf

19:26 - 60. Spielminute

Gelbe Karte (Paderborn)
Brückner
Paderborn

19:29 - 63. Spielminute

Tor 1:1
Harnik
Kopfball
Vorbereitung Christ
Düsseldorf

19:31 - 65. Spielminute

Gelbe Karte (Paderborn)
Strohdiek
Paderborn

19:38 - 72. Spielminute

Gelbe Karte (Düsseldorf)
Christ
Düsseldorf

19:46 - 77. Spielminute

Spielerwechsel (Paderborn)
Brandy
für Guié-Mien
Paderborn

19:50 - 84. Spielminute

Spielerwechsel (Düsseldorf)
Gaus
für Oehrl
Düsseldorf

SCP

F95

2. Bundesliga

Harniks Kopfball bringt den Ausgleich

Fortuna mischt weiter im Aufstiegsrennen mit

Harniks Kopfball bringt den Ausgleich

Brückner (Paderborn, links), Weber (Düsseldorf)

Sein Treffer reichte dem SCP nicht zum Sieg: Daniel Brückner brachte die Ostwestfalen in Front, die Partie endete jedoch mit einem aufgrund der starken zweiten Hälfte der Düsseldorfer verdientermaßen 1:1. picture alliance

SCP-Coach André Schubert schickte im Spiel eins nach der Winterpause sein in der erfolgreichen Hinrunde insbesondere zu Hause überzeugendes Team in weitgehender Bestbesetzung aufs Feld. Auch der zuletzt leicht erkältete Brückner stand zur Verfügung. Der Kreativspieler agierte auf seiner angestammten Position im Mittelfeld.

Mitaufsteiger Düsseldorf hatte eine noch bessere erste Saisonhälfte als die Gastgeber verzeichnet und sich dadurch gar in Lauerstellung im Aufstiegsrennen geschoben. Fortunen-Coach Norbert Meier setzte im Angriff auf Neuzugang Oehrl, der den gesperrten Jovanovic vertrat.

Die Partie begann mit knapp zehnminütiger Verspätung. Ein Zug aus Düsseldorf war „liegen“ geblieben, so wurde noch auf die Ankunft dieser Fans aus der nordrhein-westfälischen Landeshauptstadt gewartet.

Ebenso verspätet nahm die Begegnung Fahrt auf. In der höhepunktarmen Anfangsphase agierten beide Teams zu ungenau und zögerlich, um Torgefahr heraufzubeschwören. Die Hausherren präsentierten sich in den ersten Minuten zwar aktiver, der gut sortierte Abwehrverbund der Fortunen wurde jedoch kaum gefordert. Auch in der Folge sahen die Zuschauer beiderseits wenig zwingende Aktionen und kreative Impulse. So blieben Torraumszenen zunächst Mangelware.

In der 16. Minute zeigte sich dann die Fortuna ein erstes Mal gefährlich in der Offensive: Kapitän Lambertz hielt aus der Distanz drauf. Masuch ging auf Nummer sicher und lenkte das Leder zur Ecke. Wenngleich beide Abwehrreihen weiter das Spielgeschehen dominierten, wurden die Meier-Schützlinge nun mutiger. Doch genau in diese leichte Druckphase der Fortunen hinein ging Paderborn in Front: Manno flankte mit Übersicht aus dem rechten Halbfeld zu Brückner. Weber verfehlte das Leder und war nicht nah genug am Paderborner Kreativspieler, so dass dieser mit links das Spielgerät flach im langen Eck unterbrachte (29.).

Düsseldorf versuchte prompt zu antworten: Harnik legte zurück auf Lambertz, der allerdings den Ball aus aussichtsreicher Position in die Arme von SCP-Keeper Masuch schob. Vor dem Kabinengang drängten die Rheinländer auf den Ausgleich, aber ohne Durchschlagskraft und zündenden Ideen.

Der 18. Spieltag

Dies änderte sich in Durchgang zwei frappierend. Gelenkt vom eingewechselten Christ kam die Fortuna mit Verve aus der Kabine und unmittelbar zu guten Torgelegenheiten: Masuch zeigte sich bei einem Schuss des aufgerückten Langeneke reaktionsschnell auf dem Posten (47.). Die Partie wurde nun deutlich schwungvoller und die Meier-Elf blieb am Drücker: Oehrl scheiterte mit einer sehenswerten Volleyabnahme an der Querbalken-Oberkante des Paderborner Gehäuses (57.), fünf Minuten später verfehlte Christ nach tollem Spielzug das Tor nur knapp.

In der 63. Minute fiel dann der verdiente Ausgleich: Nach Christ-Eckball wuchtete der ungedeckte Harnik das Leder aus kurzer Distanz in die Maschen. Auch im Anschluss blieb die Partie temporeich. Paderborn agierte nun auch wieder zielstrebiger in der Vorwärtsbewegung und kam zu Chancen durch Brückner und Saglik (68. und 70.). In der Schlussphase war die Begegnung spannend und wurde von beiden Seiten intensiv geführt, letztlich blieb es jedoch bei der Punkteteilung.

Spieler des Spiels

Daniel Brückner Mittelfeld

2
Tore und Karten

1:0 Brückner (29', Linksschuss, Manno)

1:1 Harnik (63', Kopfball, Christ)

Paderborn

Masuch 3 - Strohdiek 3,5 , Gonther 3,5, Mohr 4,5, Schachten 4 - Krösche 3,5, Guié-Mien 3,5 , Alushi 4, Brückner 2 - Saglik 3, Manno 3

Düsseldorf

Ratajczak 3 - C. Weber 4,5 , Anderson 3, Langeneke 4, Hergesell 4,5 - Costa 3,5 , O. Fink 4,5 , Lambertz 3,5, van den Bergh 3,5 - Harnik 2,5 , Oehrl 3

Schiedsrichter-Team

Dr. Felix Brych München

2
Spielinfo

Stadion

Energieteam-Arena

Zuschauer

8.980

Paderborn gastiert am Sonntag in einer Woche beim Karlsruher SC. Die Fortuna misst sich bereits am Freitag vor heimischen Publikum mit Mitaufsteiger 1. FC Union Berlin.