2. Bundesliga 2009/10, 13. Spieltag
13:36 - 6. Spielminute

Gelbe Karte
F. Boll
St. Pauli

14:01 - 29. Spielminute

Tor 0:1
Ebbers
Linksschuss
Vorbereitung Lehmann
St. Pauli

14:07 - 35. Spielminute

Rote Karte
F. Lechner
St. Pauli

14:15 - 44. Spielminute

Gelbe Karte
Torghelle
Augsburg

14:33 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Augsburg)
Brinkmann
für Bellinghausen
Augsburg

14:33 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Augsburg)
Hain
für Torghelle
Augsburg

14:37 - 49. Spielminute

Gelbe Karte
Sinkala
Augsburg

14:43 - 54. Spielminute

Tor 1:1
Thurk
Kopfball
Vorbereitung Brinkmann
Augsburg

14:44 - 56. Spielminute

Tor 2:1
Morena
Eigentor, Rechtsschuss
Vorbereitung Traoré
Augsburg

14:49 - 62. Spielminute

Spielerwechsel (St. Pauli)
Hennings
für F. Boll
St. Pauli

15:01 - 73. Spielminute

Tor 2:2
Ebbers
Linksschuss
Vorbereitung Hennings
St. Pauli

15:05 - 77. Spielminute

Spielerwechsel (St. Pauli)
Daube
für F. Bruns
St. Pauli

15:05 - 78. Spielminute

Spielerwechsel (Augsburg)
Strauß
für M. Ndjeng
Augsburg

15:08 - 81. Spielminute

Gelbe Karte
Traoré
Augsburg

15:14 - 86. Spielminute

Spielerwechsel (St. Pauli)
Kalla
für Takyi
St. Pauli

15:03 - 90. + 3 Spielminute

Gelbe Karte
Hain
St. Pauli

15:21 - 90. + 3 Spielminute

Tor 3:2
Sinkala
Linksschuss
Vorbereitung Traoré
Augsburg

FCA

STP

St. Pauli erleidet trotz starker Moral einen Rückschlag

Sinkala kontert Ebbers - Augsburg ist wieder im Geschäft

Fußball, 2. Bundesliga: Michael Thurk (l., FC Augsburg) gegen Mathias Hain (FC St. Pauli)

Vertauschte Rollen: In der zweiten Halbzeit überwand Thurk Hain per Kopf. picture-alliance

Zwei personelle Wechsel nahm Augsburgs Trainer Jos Luhukay gegenüber dem 5:4-Sieg in Fürth vor: Bellinghausen rotierte von der Tribüne in die Startelf und verdrängte Schick, da Costa begann für Strauß. St.-Pauli-Coach Holger Stanislawski ließ die Sieger-Elf vom jüngsten 2:1 gegen Düsseldorf erneut starten.

In den ersten rund 25 Minuten waren beide Mannschaften darum bemüht, zu ihrem geliebten Offensivspiel zu finden. Doch lange blieb es beim Versuch, zahlreiche Ungenauigkeiten, aber auch konzentrierte Defensivreihen verhinderten anfangs jegliche Strafraumaktionen. Erst Rothenbachs Unachtsamkeit bei einem langen Pass von Ndjeng brachte das Match ins Rollen, Morena konnte Thurks Schuss aus halblinker Position noch entschärfen (27.).

Dann ging's rund: Zunächst nahm Ebbers Lehmanns hohen Ball aus der eigenen Hälfte schön mit, hielt sich Buck im Laufduell vom Körper und vollstreckte mit links aus spitzem Winkel ins lange Ecke - die Führung für St. Pauli (29.)! Die Freude währte nicht lange, Schiedsrichter Guido Winkmann sah sechs Minuten später in Lechners hartem Einsteigen gegen Traore nämlich ein grobes Foulspiel und schickte den Hamburger mit glatt Rot vom Feld. Die Partie wurde hitziger: Dem nächsten Foul - inklusive der nächsten Gelben Karte - folgte ein strammer Lehmann-Freistoß durch die löchrige FCA-Mauer hindurch, Jentzsch rettete (44.). Erst der Halbzeitpfiff sorgte für Abkühlung.

Der 13. Spieltag

Jos Luhukay reagierte auf die Überzahlsituation mit einem Doppelwechsel zur zweiten Hälfte: Brinkmann und Hain kamen für Bellinghausen und Torghelle. Und das zahlte sich bald aus. Nach Ndjengs Freistoß, der - von Mathias Hain falsch berechnet - an die Latte klatschte, erlief sich Brinkmann auf der rechten Seite den Ball und flankte in den Fünfer. Dort fehlte Kruse, der sich Sekunden vorher am Ohr wehgetan hatte, und so war Thurk frei und köpfte locker sein 13. Saisontor (54.). Und der FCA blieb dran: Boll verlor die Kugel im Mittelfeld, da Costa spielte auf Traore raus, und dessen Hereingabe von links lenkte Morena ins eigene Tor - Spiel gedreht (56.)!

Holger Stanislawskis Reaktion? Volles Risiko! In Unterzahl nahm er Boll raus und brachte mit Hennings einen weiteren Angreifer. Doch den Ton gaben weiter die Gastgeber an: Thurk verarbeitete Guneschs Fehlpass mit einem traumhaften Zuspiel auf Stephan Hain, doch der hatte allein vor Namensvetter Mathias nicht die Nerven - vorbei (67.). Als Vorbild durfte Ebbers dienen; denn kaum hatte der FCA etwas nachgelassen, glichen die zehn St. Paulianer in Unterzahl aus. Hennings nutzte die Konfusion am Augsburger Strafraum zu einem Lupfer auf Ebbers, und der versenkte die Kugel per Dropkick zum 2:2 (73.). In der Schlussphase gaben die Hausherren noch einmal Gas: Da Costa köpfte knapp vorbei (87.), eine Minute später jubelte Stephan Hain nach seinem vermeintlichen 3:2 schon ausgiebig, doch Referee Winkmann hatte gesehen, dass da Costa Mathias Hain im Fünfer behindert hatte. Auf der anderen Seite verbaute sich St. Pauli eine gute Konterchance selbst - und das wurde tatsächlich noch bestraft! Noch einmal brachte Traore eine Flanke in den Strafraum, und Sinkala hielt seinen Fuß entscheidend rein (90.+3). Der Schlusspunkt nach einem turbulenten Nachmittag.

Spieler des Spiels

Ibrahima Traoré Sturm

1,5
Tore und Karten

0:1 Ebbers (29', Linksschuss, Lehmann)

1:1 Thurk (54', Kopfball, Brinkmann)

2:1 Morena (56', Eigentor, Rechtsschuss, Traoré)

2:2 Ebbers (73', Linksschuss, Hennings)

3:2 Sinkala (90' +3, Linksschuss, Traoré)

Augsburg

Jentzsch 3,5 - Reinhardt 4, Möhrle 3, Buck 4,5, Bellinghausen 5 - Sinkala 3 , M. Ndjeng 3,5 , da Costa 4, Traoré 1,5 - Thurk 2 , Torghelle 4

St. Pauli

Hain 3,5 - Rothenbach 4, Morena 4 , Gunesch 4, F. Lechner 5,5 - Lehmann 2,5, F. Boll 4,5 , F. Bruns 4 , Takyi 5 , Kruse 4 - Ebbers 1,5

Schiedsrichter-Team

Guido Winkmann Kerken

2,5
Spielinfo

Stadion

Impuls-Arena

Zuschauer

22.272

Mit einer überzeugenden Halbzeit hatte sich Augsburg den zweiten Heimsieg der Saison und einen Platz in der Spitzengruppe der Tabelle verdient. Am kommenden Samstag muss die Luhukay-Truppe ihre Form in Duisburg unter Beweis stellen - ohne Sinkala allerdings, der seine fünfte Gelbe Karte kassierte. St. Pauli wird am nächsten Sonntag gegen Union Berlin auf Lechner verzichten müssen, dessen Rote Karte den Knackpunkt darstellte - und den Rückschlag einleitete.