2. Bundesliga 2009/10, 10. Spieltag
18:06 - 7. Spielminute

Tor 0:1
M. Ndjeng
Rechtsschuss
Augsburg

19:02 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Ahlen)
Bröker
für Felgenhauer
Ahlen

19:06 - 49. Spielminute

Tor 0:2
Thurk
Rechtsschuss
Augsburg

19:17 - 61. Spielminute

Spielerwechsel (Augsburg)
Szabics
für Thurk
Augsburg

19:19 - 63. Spielminute

Spielerwechsel (Ahlen)
Blacha
für Mikolajczak
Ahlen

19:26 - 70. Spielminute

Gelbe Karte
Pelzer
Ahlen

19:34 - 75. Spielminute

Spielerwechsel (Augsburg)
Torghelle
für Strauß
Augsburg

19:38 - 82. Spielminute

Spielerwechsel (Augsburg)
da Costa
für Hain
Augsburg

19:38 - 82. Spielminute

Spielerwechsel (Ahlen)
Vrancic
für Wiemann
Ahlen

19:40 - 83. Spielminute

Tor 0:3
Torghelle
Kopfball
Vorbereitung Szabics
Augsburg

19:42 - 85. Spielminute

Tor 1:3
Reichwein
Rechtsschuss
Vorbereitung Döring
Ahlen

AHL

FCA

Ahlen bleibt sieglos - Augsburgs Serie hat Bestand

Torghelle macht den Sack zu

Ndjeng und Bellinghausen (re.) jubeln.

Sein Sonntagsschuss fand den Weg ins Ziel: Ndjeng (re.) traf früh zum 1:0. picture-alliance

Rot Weiss Ahlens Trainer Christian Hock brachte nach dem 1:1 bei der TuS Koblenz zwei Neue: Wiemann und Mikolajczak durften an Stelle von di Gregorio und Bröker ran. FCA-Coach Jos Luhukay hingegen tauschte im Vergleich zum 1:1 im Heimspiel gegen den Karlsruher SC viermal. Buck, Brinkmann, Strauß und Hain spielten für Sinkala, Traore, Schindler und Szabics.

Beide Mannschaften begannen verhalten, wobei die Münsterländer etwas mehr Engagement an den Tag legten. Allerdings dauerte es gerade einmal sieben Minuten, ehe sämtliche Pläne der Ahlener über den Haufen geworfen wurden: Books Klärungsversuch landete bei Ndjeng, der sich mit einem Haken etwas Raum verschaffte und aus 35 Metern einfach mal draufhielt. Der Ball senkte sich als Bogenlampe ins rechte Eck, RWA-Schlussmann Kirschstein zeigte bei diesem durchaus haltbaren Ball keine Reaktion.

Fast im Gegenzug hatte Busch die Möglichkeit auf den Ausgleich, der Rechtsverteidiger scheiterte aber aus spitzem Winkel an FCA-Keeper Jentzsch (8.). Danach wurde es allerdings deutlich ruhiger im Wersestadion. Die Ahlener benötigten etwas Zeit, um den Rückschlag zu verdauen. In dieser Phase kontrollierten die Schwaben das Geschehen auf dem Feld - ernsthaft gefährlich tauchten sie aber kaum mehr im gegnerischen Strafraum auf.

Der 10. Spieltag

Das Spiel entwickelte sich zusehends zu einer zähen Angelegenheit. Rot Weiss Ahlen blieb zwar bemüht, entwickelte aber kaum Durchschlagskraft und kam folglich über vielversprechende Ansätze nicht hinaus. Auf der anderen Seite verwalteten die Augsburger das Ergebnis und verbuchten über blitzartige Konter sogar die etwas besseren Möglichkeiten. Doch Thurk schoss links vorbei (32.), Buck jagte das Leder drüber (36.), während Hains Versuch knapp am linken Pfosten vorbeisegelte (45.).

Paukenschlag nach Wiederanpfiff

Ahlens Toborg (vorne)im Duell mit Bellinghausen.

Schwerer Stand: Ahlens Toborg (vorne) war über weite Strecken bei Bellinghausen & Co. abgemeldet. picture-alliance

Christian Hock reagierte und brachte zur Pause mit Bröker für Felgenhauer einen weiteren Stürmer, das nächste Tor schossen aber wiederum die Gäste: Bei einem Einwurf von links bekamen die Ahlener den Ball nicht geklärt! Thurk gelangte ans Leder und zimmerte aus 14 Metern zentraler Position voll drauf. Die Kugel knallte an die Latte, traf dann aber den am Boden liegenden Kirschstein am Hinterkopf und überquerte schließlich die Linie (49.).

Dies schien der Genickbruch für die Ahlener zu sein. Die Münsterländer ließen die Köpfe hängen und konnten kaum mehr ein halbwegs strukturiertes Spiel aufziehen. Auf der anderen Seite hatten die Fuggerstädter das Match nun vollends im Griff, nur verpassten sie es den Sack zuzumachen. Während Brinkmann links vorbei schoss (67.), traf Buck bei einer Ecke zwar per Kopf ins Netz. Der Treffer wurde aber nicht gegeben, da Kirschstein zuvor entscheidend behindert wurde (69.). Etwas später durfte sich der RWA-Schlussmann dann doch auszeichnen, als er mit einem starken Reflex gegen Hain klärte (75.).

Kurz darauf klappte es schließlich mit dem 3:0: Bei einem schnellen Konter über links scheiterte der zuvor eingewechselte Szabics zunächst an einer starken Reaktion von Kirschstein, doch der ebenfalls ins Spiel gekommene Torghelle stand goldrichtig und staubte per Kopf ab (83.). Zu Null spielten die Schwaben dennoch nicht, denn in der 86. Minute landete die Kugel bei Reichwein am rechten Fünfereck, der letztlich den Ehrentreffer markierte.

Spieler des Spiels

Axel Bellinghausen Mittelfeld

2,5
Tore und Karten

0:1 M. Ndjeng (7', Rechtsschuss)

0:2 Thurk (49', Rechtsschuss)

0:3 Torghelle (83', Kopfball, Szabics)

1:3 Reichwein (85', Rechtsschuss, Döring)

Ahlen

Kirschstein 5 - Busch 4,5, Omodiagbe 5, Döring 4, Pelzer 5 - Wiemann 5 , Book 4,5, Felgenhauer 5 , Mikolajczak 5 - Toborg 4,5, Reichwein 4,5

Augsburg

Jentzsch 3,5 - Reinhardt 3,5, Möhrle 3,5, Buck 4, Bellinghausen 2,5 - M. Ndjeng 3 , Hegeler 3, Brinkmann 3,5, Strauß 3 - Thurk 3 , Hain 2,5

Schiedsrichter-Team

Thomas Metzen Mechernich

2,5
Spielinfo

Stadion

Wersestadion

Zuschauer

3.458

Ahlen empfängt im nächsten Ligaspiel am Samstag Greuther Fürth. Augsburg bestreitet am Dienstag das DFB-Pokal-Achtelfinale zu Hause gegen Ligakonkurrent Duisburg, ehe am Sonntag gegen Aachen in der Liga erneut ein Heimspiel auf dem Programm steht.