18:17 - 15. Spielminute

Gelbe Karte
Mandjeck
K'lautern

18:20 - 18. Spielminute

Tor 0:1
Jovanovic
Rechtsschuss
Vorbereitung Costa
Düsseldorf

18:26 - 24. Spielminute

Tor 0:2
Jovanovic
Rechtsschuss
Vorbereitung Christ
Düsseldorf

18:43 - 42. Spielminute

Gelbe Karte
Harnik
Düsseldorf

19:03 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (K'lautern)
Jendrisek
für Sam
K'lautern

19:12 - 55. Spielminute

Spielerwechsel (Düsseldorf)
O. Fink
für Caillas
Düsseldorf

19:13 - 55. Spielminute

Spielerwechsel (K'lautern)
Fuchs
für B. Schulz
K'lautern

19:18 - 61. Spielminute

Gelbe Karte
O. Fink
Düsseldorf

19:23 - 65. Spielminute

Spielerwechsel (K'lautern)
Lakic
für Nemec
K'lautern

19:24 - 67. Spielminute

Spielerwechsel (Düsseldorf)
Gaus
für Jovanovic
Düsseldorf

19:31 - 74. Spielminute

Gelbe Karte
Jendrisek
K'lautern

19:48 - 90. Spielminute

Spielerwechsel (Düsseldorf)
Zoundi
für Christ
Düsseldorf

FCK

F95

2. Bundesliga

Jovanovic stoppt die Roten Teufel

Kaiserslautern kassiert erste Niederlage

Jovanovic stoppt die Roten Teufel

Jovanovic trifft zum 0:1.

FCK-Keeper Sippel kann nur zuschauen, wie Jovanovic zur Gästeführung trifft. picture alliance

Kaiserslauterns Trainer Marco Kurz verzichtete nach dem 2:1-Erfolg in Cottbus auf personelle Veränderungen. Somit konnte auch Ilicevic auflaufen, der wegen einer Wadenprellung lange fraglich war.

Auch Kurz' Gegenüber, Düsseldorfs Coach Norbert Meier, sah im Vergleich zum 4:1-Heimsieg gegen den FSV Frankfurt keine Veranlassung, seine Startelf umzukrempeln.

Die noch ungeschlagenen Pfälzer zeigten sich in der Anfangsphase bemüht, den Takt vorzugeben, verbuchten dabei aber nur Teilerfolge. Gegen eine defensiv bestens sortierte Düsseldorfer Elf agierten die Pfälzer zunächst konsequent über die Außenbahnen, schafften es aber nicht, auch nur einmal gefährlich vor Ratajczak aufzutauchen. Über leichte Feldvorteile und etwas mehr Ballbesitz kam der FCK nicht hinaus.

Anders Düsseldorf, das taktisch dizipliniert auftrat, sich nicht unter Druck setzen ließ und erste Nadelstiche setzte. Jovanovic (9.) und Harnik (14.) tauchten aussichtsreich vor Sippel auf, trafen aber beide den Ball nicht richtig und sorgten so für keine ernsthafte Gefahr. Nach 18 Minuten war es dann aber soweit. Christ hob den Ball per Freistoß an den zweiten Pfosten, wo Costan das Leder per Kopf in die Mitte legte. Jovanovic war zur Stelle und drückte die Kugel aus kurzer Distanz über die Linie - 0:1.

Nachdem Bugera auf der Gegenseite eine Freistoßgelegenheit ungenutzt gelassen hatte, legte der Aufsteiger prompt nach. Dick leistete sich im Spielaufbau einen folgenschweren Fehlpass. Christ gelangte an das Spielgerät, drang links in den Sechzehner ein und passte flach in die Mitte, wo der mitgelaufene Jovanovic frei vor Sippel zum 0:2 einschob (24.).

Bis zur ersten echten Gelegenheit für die Hausherren dauerte es bis zur 35 Minute, Ratajczak reagierte bei Schulz' Direktabnahme aus 16 Metern aber glänzend. Lautern legte in der Schlussphase des ersten Abschnitts zu und baute zunehmend Druck auf. Paljic (39.) und Amedick (42.) vergaben jeweils nach einem Bugera-Freistoß allerdings beste Kopfballchancen.

Der 10. Spieltag

Die Roten Teufel kamen mit mächtig Dampf aus der Kabine und hatten sofort die große Möglichkeit zum 1:2. Von Schulz über rechts bedient, schoss Ilicevic aus 13 Metern zentraler Position aber freistehend über die Latte (47.). Die Fortuna ließ sich nun immer weiter zurückdrängen und schaffte nur sehr selten Entlastung. Mandjeck hätte den Anschluss dann markieren müssen, doch nachdem sich Ratajczak bei Ilicevics Freistoßhereingabe verschätzt hatte, köpfte der Kameruner am leeren Tor vorbei (56.).

Die Pfälzer blieben am Drücker und hatten erneut durch Mandjeck die nächste Kopfballgelegenheit, diesmal war Ratajczak aber auf dem Posten (62.). Der FCK, bei dem mittlerweile Jendrisek, Fuchs und Lakic im Spiel waren, riskierte defensiv immer mehr und bewegte sich bei nun öfter stattfindenden schnellen Düsseldorfer Gegenangriffen auf dünnem Eis. Lambertz hatte das 0:3 auf dem Fuß, brachte frei vor Sippel das Leder aber nicht aufs Tor (65.). Fünf Minuten später spielten die Gäste ihren Konter trotz Überzahl nicht präzise genug zu Ende, ehe Harnik aus 16 Metern am gut reagierenden Lauterer Schlussmann scheiterte (74.).

Den Roten Teufeln schien langsam die Kraft auszugehen. Die Meier-Elf hielt die Hausherren nun wieder besser auf Distanz und hatte das Geschehen im Griff. Die Gäste absolvierten die Schlussviertelstunde höchst souverän und waren phasenweise dem dritten Treffer sogar näher, als die Pfälzer dem Anschlusstor.

Spieler des Spiels

Marco Christ Mittelfeld

1,5
Tore und Karten

0:1 Jovanovic (18', Rechtsschuss, Costa)

0:2 Jovanovic (24', Rechtsschuss, Christ)

K'lautern

Sippel 3 - Dick 4, Amedick 4, Rodnei 4, Bugera 4 - B. Schulz 4 , Mandjeck 5 , Ilicevic 4, Sam 4,5 - Paljic 4,5, Nemec 4

Düsseldorf

Ratajczak 4 - C. Weber 2,5, Anderson 3, Langeneke 2,5, van den Bergh 3,5 - Costa 2,5, Lambertz 3,5, Christ 1,5 , Caillas 4 - Harnik 4 , Jovanovic 2

Schiedsrichter-Team

Thorsten Kinhöfer Herne

3,5
Spielinfo

Stadion

Fritz-Walter-Stadion

Zuschauer

41.491

Kaiserslautern läuft am Mittwoch im Achtelfinale des DFB-Pokals bei Werder Bremen auf, ehe es in der Liga am Sonntag ein weiteres Auswärtsspiel bei 1860 München gibt. Fortuna Düsseldorf ist im Pokalwettbewerb bereits ausgeschieden und misst sich am Freitag in der Meisterschaft zu Hause mit Karlsruhe.