2. Bundesliga 2009/10, 4. Spieltag
14:46 - 59. Spielminute

Tor 0:1
Sahin
Linksschuss
Vorbereitung Gebhardt
Union

14:49 - 62. Spielminute

Gelbe Karte
Reinhardt
Augsburg

14:48 - 62. Spielminute

Spielerwechsel (Augsburg)
Torghelle
für Szabics
Augsburg

14:55 - 68. Spielminute

Spielerwechsel (Union)
Parensen
für Gebhardt
Union

14:55 - 68. Spielminute

Spielerwechsel (Augsburg)
da Costa
für Brinkmann
Augsburg

14:55 - 68. Spielminute

Spielerwechsel (Augsburg)
Werner
für Reinhardt
Augsburg

14:56 - 69. Spielminute

Gelbe Karte
Torghelle
Augsburg

15:00 - 73. Spielminute

Gelb-Rote Karte
Möhrle
Augsburg

15:03 - 76. Spielminute

Tor 1:1
Werner
Rechtsschuss
Augsburg

15:04 - 77. Spielminute

Gelbe Karte
Younga-Mouhani
Union

15:07 - 80. Spielminute

Spielerwechsel (Union)
Brunnemann
für K. Benyamina
Union

15:16 - 89. Spielminute

Gelbe Karte
Kohlmann
Union

FCA

FCU

Möhrle fliegt vom Platz - Erstes Gegentor für Union

Werner sorgt für ersten Punktverlust der "Eisernen"

Augsburgs de Roeck (re.) im Kopfballduell gegen Younga-Mouhani.

Rückendeckung: Augsburgs de Roeck (re.) im Kopfballduell gegen Younga-Mouhani. picture-alliance

Augsburgs Trainer Jos Luhukay ließ nach dem ersten Saisonsieg in der laufenden Spielzeit die Elf auflaufen, die mit 2:1 in Bielefeld gewonnen hatte. Unions Coach Uwe Neuhaus hingegen musste im Vergleich zum 1:0-Heimsieg gegen Hansa Rostock auf den verletzten Dogan (Schambeinentzündung) verzichten. Sahin spielte daher hinter den Spitzen.

Die Augsburger zeigten von Beginn an, wer Herr im Hause "Impuls-Arena" ist. Sie gingen engagiert und leidenschaftlich zu Werke und schnürten die Berliner durch aggressives Pressing in deren Hälfte ein. Auf der anderen Seite ließ Union das auch zu, da die "Eisernen" sehr tief standen und weite Teile des Feldes dem Gegner kampflos übergaben. Sie stellten die Fuggerstädter erst knapp 40 Meter vor dem eigenen Tor, dann aber stets zu zweit oder gar zu dritt. Und der FCA hatte seine liebe Mühe, konnte sich kaum entscheidend durchsetzen. In der Offensive kam allerdings von den Gästen zunächst nichts.

Der 4. Spieltag

Folglich gab es anfangs kaum Torraumszenen zu sehen. Bezeichnend dafür die Torschussstatistik: Nach einer Viertelstunde führte die Luhukay-Elf mit 3:0. Davon war aber lediglich Ndjengs 16-Meter-Schuss, der knapp rechts vorbei ging, ernsthaft gefährlich (9.). Mit zunehmender Spieldauer kamen die Berliner jedoch besser ins Match. Sie befanden sich zwar seltener im Angriff, dafür waren sie umso gefährlicher: Gleich zweimal hatte Mosquera per Kopf die Chance zur Führung, doch zuerst köpfte der Kolumbianer haarscharf über die Latte (20.), ehe er an FCA-Schlussmann Jentzsch scheiterte, der mit einer Glanztat die Gästeführung verhinderte (25.).

Doch auch Unions Keeper Glinker konnte sich auszeichnen, so kratzte er einen direkten Ndjeng-Freistoß aus 24 Metern gerade noch so aus dem linkem Torwinkel (31.). Sekunden später verlor Sinkala das Gleichgewicht und schoss aus guter Position rechts vorbei. Danach wurde es jedoch wieder deutlich ruhiger in den Strafräumen. Hüben wie drüben kam das Offensivspiel komplett zum Erliegen, schließlich ging es torlos in die Kabinen.

Auftakt zu turbulenten 45 Minuten

Unions Stuff wird von de Roeck in die Mangel genommen.

Gerangel: Unions Stuff wird von de Roeck in die Mangel genommen. picture-alliance

Nach der Pause brauchten beide Mannschaften etwas Zeit, um auf Betriebstemperatur zu kommen, doch dann liefen sie heiß! Zuerst knallte ein abgefälschter Mattuschka-Freistoß an den linken Pfosten (57.), ehe Sahin zum Solo ansetzte, dabei die komplette FCA-Defensive austanzte und mit einem platzierten Schuss aus 16 Metern ins rechte Eck traf (59.). Die Augsburger antworteten mit wütenden Angriffen, doch Thurk scheiterte per Freistoß an Union-Schlussmann Glinker (65.), ebenso wie der kurz zuvor eingewechselte Torghelle per Kopf (71.).

Nur zwei Minuten später erwies Möhrle seiner Mannschaft einen Bärendienst: Der Kapitän meckerte einmal zu viel, sah dafür seine zweite Gelbe Karte und musste vorzeitig vom Platz. In Unterzahl schaffte der FCA allerdings den Ausgleich. Der zuvor eingewechselte Werner setzte auf der linken Seite zum Solo an, tankte sich dabei gegen zwei Mann durch und spitzelte das Leder aus sechs Metern ins kurze Eck (76.). Das erste Gegentor für die "Eisernen" in der laufenden Saison.

In der Schlussphase ließen die Kräfte auf beiden Seiten nach, folglich gingen beide Mannschaften nicht allzu hohes Risiko. Das Offensivspiel wurde aber nicht gänzlich aufgegeben, vor allem der Aufsteiger wollte seine Überzahl nutzen. Die Luhukay-Elf bekam dadurch Platz zum Kontern und hätte nach 86 Minuten durch Torghelle das Spiel fast gedreht, der Ungar zog allerdings im Eins-gegen-Eins gegen Glinker den Kürzeren.

Spieler des Spiels

Kenan Sahin Sturm

2
Tore und Karten

0:1 Sahin (59', Linksschuss, Gebhardt)

1:1 Werner (76', Rechtsschuss)

Augsburg

Jentzsch 2 - Reinhardt 3,5 , Möhrle 4 , de Roeck 3,5, Bellinghausen 3,5 - Sinkala 3,5, Traoré 3,5, M. Ndjeng 4, Brinkmann 5 - Szabics 4,5 , Thurk 4

Union

Glinker 3 - Bemben 3,5, Stuff 3, Göhlert 2, Kohlmann 2,5 - Younga-Mouhani 3 , Mattuschka 3,5, Gebhardt 3,5 , Sahin 2 - K. Benyamina 4 , Mosquera 3,5

Schiedsrichter-Team

Christian Dingert Gries

4
Spielinfo

Stadion

Impuls-Arena

Zuschauer

19.037

Nach der Länderspielpause gastieren die Augsburger am Freitag, den 11. September bei Fortuna Düsseldorf, während Union Berlin zwei Tage später den SC Paderborn in der Alten Försterei erwartet und nach dem ersten Punktverlust in der laufenden Spiezeit wieder auf einen "Dreier" aus sein wird.