Bundesliga 2009/10, 34. Spieltag
15:54 - 24. Spielminute

Gelbe Karte
Idrissou
Freiburg

15:58 - 29. Spielminute

Gelbe Karte
Banovic
Freiburg

16:34 - 47. Spielminute

Tor 0:1
Barrios
Rechtsschuss
Vorbereitung Großkreutz
Dortmund

16:45 - 58. Spielminute

Spielerwechsel (Freiburg)
Cissé
für Reisinger
Freiburg

16:45 - 58. Spielminute

Spielerwechsel (Freiburg)
Schuster
für Banovic
Freiburg

16:48 - 60. Spielminute

Tor 1:1
Idrissou
Linksschuss
Freiburg

16:55 - 68. Spielminute

Gelbe Karte
Hummels
Dortmund

16:58 - 70. Spielminute

Tor 2:1
Cissé
Linksschuss
Vorbereitung Jäger
Freiburg

17:00 - 73. Spielminute

Spielerwechsel (Dortmund)
D. Rangelov
für Blaszczykowski
Dortmund

17:08 - 81. Spielminute

Spielerwechsel (Dortmund)
Stiepermann
für Valdez
Dortmund

17:11 - 84. Spielminute

Spielerwechsel (Dortmund)
Felipe Santana
für Hajnal
Dortmund

17:12 - 85. Spielminute

Spielerwechsel (Freiburg)
Barth
für Abdessadki
Freiburg

17:15 - 88. Spielminute

Gelbe Karte
Stiepermann
Dortmund

17:22 - 90. + 3 Spielminute

Tor 3:1
Cissé
Kopfball
Vorbereitung Schuster
Freiburg

SCF

BVB

BVB gibt Führung aus der Hand

Cissé bringt den SC in Partystimmung

Eng am Mann: Dortmunds Großkreutz jagt Freiburgs Abdessadki.

Eng am Mann: Dortmunds Großkreutz jagt Freiburgs Abdessadki. picture-alliance

Freiburgs Trainer Robin Dutt rotierte nach dem erfolgreichen Abschluss der Mission 'Klassenerhalt' beim 2:2 in Köln und stellte gleich sechs neue Spieler in seine Startelf. Baumann stand im Tor, Toprak und Krmas bildeten die Innenverteidigung, Banovic und Abdessadki verstärkten das Mittelfeld, während Reisinger sich als Spitze versuchen durfte. Draußen blieben Flum (Meniskus), Pouplin, Barth, Butscher, Schuster und Cissé.

Dortmunds Coach Jürgen Klopp wechselte nach dem 1:1 gegen Wolfsburg verletzungsbedingt einmal. Owomoyela blieb mit einem eingeklemmten Nerv zu Hause, Dede kam neu ins Team.

Der BVB begann den letzten Auftritt der Saison schwungvoll, stand in der Anfangsphase der Partie gleich zweimal dicht vor dem Führungstor. Barrios nach einer Ecke (2.) und Großkreutz mit einem Schlenzer auf das lange Eck (10.) scheiterten jedoch knapp.

Das war es dann aber auch an nennenswerten Offensivaktionen in der ersten Hälfte. Die Gastgeber kamen im Verlauf der ersten Hälfte zwar etwas besser auf, lösten sich nun häufiger mit schön anzusehenden Kombinationen aus der Defensive, strahlten dabei aber kaum Torgefahr aus. BVB-Keeper Weidenfeller war bis zum Kabinengang nicht ernsthaft gefordert.

Der 34. Spieltag

Auch die Westfalen spielten ohne den letzten zündenden Funken. Hajnals Freistoßversuch strich etwa einen Meter über das Tor der Hausherren (30.), viel mehr hatte die Klopp-Elf vor ausverkauftem Haus im Breisgau trotz deutlicher Feldüberlegenheit nicht anzubieten.

Nach der Pause zeigte sich der BVB dann schnell präsenter. Valdez und Großkreutz setzten mit viel Einsatz Barrios mustergültig ein und der „Panther“ Barrios bedankte sich mit seinem Saisontor Nummer 19. Der SC reagierte mit einem Doppelwechsel – Schuster und Cissé kamen für Banovic und Reisinger (58.). Der prompte Ausgleichstreffer fiel dann aber glücklich, Idrissou nutzte eine Hummels-Panne und staubte konsequent aus kurzer Distanz ab (60.).

Der SC spielte nun immer mutiger und fand jetzt auch die Lücken in der gegnerischen Defensive. Die logische Folge: Das 2:1! Erstmals in dieser Spielzeit hatte der SC eine Partie nach Rückstand noch gedreht. Jäger bediente Cissé im Strafraum. Der Joker stach und weckte die Feierlaune auf den Rängen endgültig. Die Schlussphase geriet dann wechselhaft, beide Seiten ließen zunächst gute Möglichkeiten liegen (Cissé, 85., Barrios, 88.), dann köpfte Cissé spät in der Nachspielzeit (90. +4) nochmals ein und setzte den entscheidenden Schlusspunkt.

Spieler des Spiels

Papiss Demba Cissé Sturm

1
Spielnote

Ansehnlich, anfangs fehlten die Torraumszenen, sie kamen in der zweiten Halbzeit dazu.

3
Tore und Karten

0:1 Barrios (47', Rechtsschuss, Großkreutz)

1:1 Idrissou (60', Linksschuss)

2:1 Cissé (70', Linksschuss, Jäger)

3:1 Cissé (90' +3, Kopfball, Schuster)

Freiburg

Baumann 3 - Mujdza 3, Toprak 3, Krmas 3, Bastians 3,5 - Banovic 4 , Jäger 3, Abdessadki 3 , Makiadi 3,5, Idrissou 2,5 - Reisinger 5

Dortmund

Weidenfeller 3 - Schmelzer 4, Subotic 5, Hummels 3,5 , Dede 3,5 - Hajnal 4 , Sahin 3, Blaszczykowski 4,5 , Valdez 4,5 , Großkreutz 3 - Barrios 3,5

Schiedsrichter-Team

Günter Perl Pullach

2
Spielinfo

Stadion

Badenova-Stadion

Zuschauer

24.000 (ausverkauft)

Freiburg feierte den fünften Heimsieg der Saison unter großem Jubel der Fans und beschloss die Aufstiegssaison mit einem Happy-End auf Platz 14, der BVB qualifizierte sich trotz der Niederlage für die Europa League und beendete die Saison 2009/10 auf Platz 5.