Bundesliga 2009/10, 19. Spieltag
16:14 - 41. Spielminute

Gelbe Karte
Friedrich
Hertha

16:15 - 42. Spielminute

Foulelfmeter
Arango
verschossen
Gladbach

16:17 - 43. Spielminute

Gelbe Karte
Lustenberger
Hertha

16:18 - 45. Spielminute

Gelbe Karte
Colautti
Gladbach

16:54 - 65. Spielminute

Spielerwechsel (Gladbach)
Herrmann
für Colautti
Gladbach

17:03 - 75. Spielminute

Gelbe Karte
Marx
Gladbach

17:20 - 90. + 1 Spielminute

Spielerwechsel (Gladbach)
Kleine
für Arango
Gladbach

BSC

BMG

Drobny hält Strafstoß von Arango

Torlos in der Hauptstadt

Meist Sieger im Zweikampf: Der Neu-Berliner Kobiashvili gegen Reus.

Meist Sieger im Zweikampf: Der Neu-Berliner Kobiashvili gegen Reus. picture-alliance

Friedhelm Funkel, der Trainer von Hertha BSC Berlin beließ in seiner Startelf nach einem 3:0-Auswärtssieg bei Hannover 96 alles beim Alten. Michael Frontzeck änderte die Startformation der mit einer 1:2-Heimniederlage gegen den VfL Bochum gestarteten Gladbacher auf einer Position: Colautti stürmte für Lamidi.

Die Hertha versuchte den Rückenwind des Auswärtssieges in der Vorwoche zu nutzen, begann offensiv, biss sich jedoch an der soliden Gladbacher Abwehr zunächst die Zähne aus. Die Borussen versuchten dagegen das Spiel zu beruhigen, standen sicher in der Defensive und setzten auf Konter.

Der 19. Spieltag

Die Funkel-Elf setzte auf lange Pässe, spielte aber zu ungenau, um die Gladbacher Deckung in Verlegenheit zu bringen. Es dauerte bis zur 12. Minute, ehe es vor dem Gladbacher Tor gefährlich wurde: Ramos hatte für Cicero aufgelegt, dessen Schuss aus 16 Metern konnte Keeper Bailly aber entschärfen. Gekas kam noch zum Nachschuss, verzog aber und wäre dabei ohnehin im Abseits gestanden.

Der Weckruf erreichte aber auch die Seite der Borussia. In der 15. Minute versuchte es Bobadilla aus der Distanz, doch seinen Flachschuss konnte Drobny mit Mühe halten.

Danach suchte man minutenlang verzweifelt Höhepunkte im Spiel, das sich vorzugsweise im Mittelfeld abspielte. Beide Teams waren nicht in der Lage nach vorne Gefahr zu entwickeln. Hertha verlegte sich auf Distanzschüsse, doch Gekas (26.) und Kringe (30.) hatten mit ihren Versuchen kein Glück.

Die große Chance auf den Führungstreffer hatte auf der Gegenseite kurze Zeit später Brouwers, der mit dem Kopf an eine Ecke von Reus herankam. Drobny konnte den Ball aber unter Aufbietung seines ganzen Könnens um den Pfosten lenken (33.)

Einer noch größeren Herausvorderung sah sich der Hertha-Torwart in der 41. Minute gegenüber. Friedrich hatte Colautti im Strafraum mit einer wüsten Grätsche von den Beinen geholt und Schiedsrichter Markus Schmidt völlig zu Recht auf Strafstoß entschieden.

Der Torwart der Berliner konnte sich aber erneut auszeichnen, fischte den schwach geschossenen Ball von Arango aus der Ecke und konnte auch den Nachschuss des verschlafen wirkenden Gladbachers entschärfen.

Nach torloser erster Halbzeit begannen beide Teams den zweiten Durchgang personell unverändert. Hertha BSC erhöhte allerdings die Schlagzahl und investierte mehr in die Offensive.

Chancen für die Funkel-Elf stellten sich auch umgehend ein: Zunächst scheiterte aber Kringe mit einer artistischen Einlage im Gladbacher Strafraum (49.). In der 55. Minute hatten die Hausherren sogar eine Doppel-Chance: Zunächst faustete Bailly einen Freistoß von Cicero aus dem Torwinkel zur Ecke. Diese verlängerte Gekas zu Kringe, dessen Volleyschuss sein Ziel aber hauchdünn verfehlte.

Auch in der 63. Minute waren die Herthaner dem Führungstreffer nahe, doch wieder konnte Bailly, der Kopf und Kragen riskierte, gegen Ramos das 0:0 halten.

Der Berliner Angriffs-Elan ebbte danach aber zunächst wieder ab. Die Heimelf schien Kräfte für die Schlussoffensive zu sammeln, während die Borussia den Eindruck erweckte, mit dem 0:0 durchaus zufrieden zu sein.

Die Hausherren erhöhten aber zum Ende hin noch einmal die Schlagzahl. In der 74. Minute köpfte Ramos eine Kobiashvili-Ecke knapp über das Tor. Keine fünf Minuten später hatte Kringe Pech. Seinen Schuss fälschte Brouwers ab. Bailly wäre geschlagen gewesen, doch der Ball ging knapp über die Latte.

Borussia Mönchengladbach fand in der Offensive im zweiten Durchgang praktisch nicht mehr statt. Konsequent verteidigten die Gäste das 0:0 und schienen schon lange vor dem Ende mit dem Punkt zufrieden.

Erst als in den letzten Minuten den Herthanern Kräfte und Willen zu schwinden schienen, kamen die Gäste noch einmal nach vorne, ohne dabei echte Gefahr entwickeln zu können. Das torlose Ende war damit die logische Folge.

Spieler des Spiels

Jaroslav Drobny Tor

1,5
Spielnote

Wenig spielerischer Glanz, aber eine spannungsgeladene Begegnung auf sehr hartem Geläuf.

4
Tore und Karten

Tore Fehlanzeige

Hertha

Drobný 1,5 - Piszczek 3,5, Friedrich 4 , von Bergen 3,5, Kobiashvili 3 - Lustenberger 3 , Kringe 4, Cicero 4, Raffael 3,5 - Ramos 4,5, Gekas 5

Gladbach

Bailly 2 - Levels 3,5, Brouwers 3, Dante 3, Daems 3,5 - Marx 3,5 , Bradley 4, Reus 4,5, Arango 5 - Colautti 4,5 , Bobadilla 4,5

Schiedsrichter-Team

Markus Schmidt Stuttgart

3
Spielinfo

Stadion

Olympiastadion

Zuschauer

46.090

Die Berliner empfangen nächsten Samstag den VfL Bochum. Zur gleichen Zeit erwarten die Gladbacher Werder Bremen im Borussia Park.