Bundesliga 2009/10, 4. Spieltag
16:35 - 47. Spielminute

Gelbe Karte
Hummels
Dortmund

16:41 - 54. Spielminute

Gelbe Karte
Franz
Frankfurt

16:47 - 60. Spielminute

Gelbe Karte
Sahin
Dortmund

16:50 - 62. Spielminute

Tor 0:1
Zidan
Rechtsschuss
Dortmund

16:51 - 63. Spielminute

Spielerwechsel (Frankfurt)
Liberopoulos
für Caio
Frankfurt

16:52 - 64. Spielminute

Spielerwechsel (Frankfurt)
Bajramovic
für Teber
Frankfurt

16:56 - 68. Spielminute

Tor 1:1
Amanatidis
Linksschuss
Frankfurt

16:59 - 72. Spielminute

Spielerwechsel (Dortmund)
Großkreutz
für Blaszczykowski
Dortmund

17:04 - 76. Spielminute

Gelbe Karte
Hajnal
Dortmund

17:07 - 78. Spielminute

Spielerwechsel (Dortmund)
Barrios
für Valdez
Dortmund

17:09 - 82. Spielminute

Spielerwechsel (Dortmund)
Feulner
für Hajnal
Dortmund

SGE

BVB

Eintracht zum fünften Mal ungeschlagen - Feulner feiert Debüt

Zidan legt vor, Amanatidis zieht nach

Frankfurts Trainer Michael Skibbe brachte nach der Nullnummer in Köln zwei Neue: Franz und Schwegler spielten an Stelle von Ochs (Rot) und Liberopoulos. Auch BVB-Coach Jürgen Klopp wechselte im Vergleich zum 1:1 gegen den VfB Stuttgart auf zwei Positionen. Hummels und Zidan ersetzten Tinga (Faserriss) und Barrios, der mit einem Platz auf der Bank vorlieb nehmen musste.

Weidenfeller pariert gegen Frankfurts Meier. Dede (re.) schaut zu.

Auf der Hut: Weidenfeller pariert gegen Frankfurts Meier. Dede (re.) schaut zu. picture-alliance

Nach kurzer Abtastphase nahm das Match rasch an Fahrt auf und den Zuschauern in der gut gefüllten Commerzbank-Arena wurde eine unterhaltsame Partie geboten. Die Gastgeber investierten mehr und erspielten sich ein optisches Übergewicht, die erste gute Gelegenheit hatte aber die Borussia. Zidan schoss jedoch links vorbei (7.). Fast im Gegenzug zwang Meier BVB-Keeper Weidenfeller zu einer Glanzparade (9.), ehe nur eine Minute später Amanatidis ebenfalls am BVB-Kapitän scheiterte.

Der 4. Spieltag

Nach 16 Minuten hätte Vasoski fast die Führung für die Gäste besorgt. Ein kapitaler Schnitzer des Mazedoniers eröffnete Zidan die ganz große Möglichkeit, der Ägypter fand allerdings aus zehn Metern in Frankfurts Schlussmann Nikolov seinen Meister. Etwas später verlor Valdez die Übersicht und köpfte aus guter Position weit vorbei (21.). In der Folge verflachte das Spiel zunehmend, gelungene Angriffszüge waren kaum mehr zu sehen. Einerseits lag das an den disziplinierten Abwehrreihen, andererseits aber auch am fehlenden Esprit. Hüben wie drüben gab es kaum Überraschungsmomente, so dass Torraumszenen erst einmal ausblieben.

Nach 33 Minuten zappelte das Leder doch im Netz. Amanatidis hatte Weidenfeller per Lupfer ins lange Eck überwunden, doch Schiedsrichter Florian Meyer verweigerte aufgrund einer vermeintlichen Abseitsstellung die Anerkennung. Eine ganz knappe Entscheidung! Kurz vor der Pause setzte Hummels den Schlusspunkt in der ersten Hälfte, allerdings zischte sein Flachschuss aus 17 Metern links vorbei (41.).

Meier macht's zu genau und lässt den Dreier sausen

Ioannis Amanatidis

Er traf im ersten Durchgang, aber wegen Abseits wurde das Tor nicht gezählt: Ioannis Amanatidis. picture-alliance

Ohne personelle Wechsel ging es nach der Pause weiter, und auch sonst änderte sich nichts. Die Hessen waren aktiver, blieben aber ohne Durchschlagskraft. Dortmund hingegen leistete sich viel zu viele leichte Ballverluste und konnte daher kaum Akzente setzen. Mit fortwährender Spieldauer wurde die Partie umkämpfter und auch hitziger, zahlreiche Nickeligkeiten ließen den Spielfluss abhanden kommen. Eine Ausnahme gab's in der 56. Minute, als Amanatidis Subotic entwischte und auf Meier ablegte, dessen Direktabnahme aus fünf Metern knapp drüber zischte.

Dortmund wirkte zielstrebiger und hatte mehr Zug zum Tor, allerdings blieb das Manko der fehlenden Präzision. Dies änderte sich nach 62 Minuten: Felipe Santana erkämpfte sich auf der linken Seite gegen Amanatidis die Kugel und blies zum Angriff. Der Ball landete bei Hajnal, der in die Gasse zu Zidan passte. Der Ägypter wurschtelte sich durch und traf ins rechte Eck. Die Freude der Klopp-Elf währte aber nur sechs Minuten, denn dann nutzte Amanatidis einen Fehler von Subotic eiskalt aus und traf sehenswert ins linke Eck.

Die Frankfurter wollten nun mehr und drängten auf die eigene Führung. Nach feinem Zuspiel von Vasoski erhielt Amanatidis auch die Gelegenheit dazu, der Grieche traf jedoch nur das linke Außennetz (87.). Etwas später durfte Feulner sein Debüt für den BVB feiern, doch auch der Ex-Mainzer konnte keine entscheidenden Impulse setzen. In der Schlussminute hatte Meier den "Dreier" auf dem Kopf, doch der 26-Jährige nahm zu genau Maß und traf nur die Latte, so dass es am Ende beim Remis blieb.

Spieler des Spiels

Ioannis Amanatidis Sturm

2
Spielnote

Spannung bis zum Schluss in einem durchschnittlichen Spiel, dem oft das Tempo fehlte.

3,5
Tore und Karten

0:1 Zidan (62', Rechtsschuss)

1:1 Amanatidis (68', Linksschuss)

Frankfurt

Nikolov 2,5 - Franz 3,5 , Vasoski 4, Russ 3, Spycher 3,5 - Chris 4, Teber 5 , Schwegler 3, Caio 5 - Meier 3,5, Amanatidis 2

Dortmund

Weidenfeller 2 - Owomoyela 4, Subotic 5, Felipe Santana 4, Dede 4 - Hummels 5 , Blaszczykowski 3,5 , Sahin 4 , Hajnal 5 - Valdez 5 , Zidan 3

Schiedsrichter-Team

Florian Meyer Burgdorf

5
Spielinfo

Stadion

Commerzbank-Arena

Zuschauer

51.050

Frankfurt muss nach der Länderspielpause samstags in Freiburg antreten, während die Dortmunder zeitgleich den FC Bayern München empfangen.