2. Bundesliga 2009/10, 2. Spieltag
13:44 - 14. Spielminute

Gelbe Karte
Schmidtgal
Oberhausen

13:51 - 21. Spielminute

Spielerwechsel (Augsburg)
Hegeler
für de Roeck
Augsburg

13:57 - 27. Spielminute

Tor 0:1
König
Rechtsschuss
Vorbereitung Uster
Oberhausen

14:06 - 36. Spielminute

Gelbe Karte
Stoppelkamp
Oberhausen

14:17 - 45. + 2 Spielminute

Gelbe Karte
Bellinghausen
Augsburg

14:36 - 48. Spielminute

Tor 1:1
Szabics
Linksschuss
Vorbereitung Traoré
Augsburg

14:52 - 64. Spielminute

Tor 2:1
Traoré
Linksschuss
Vorbereitung Mölzl
Augsburg

14:53 - 66. Spielminute

Spielerwechsel (Oberhausen)
Heppke
für Embers
Oberhausen

14:59 - 72. Spielminute

Spielerwechsel (Augsburg)
da Costa
für Mölzl
Augsburg

15:00 - 73. Spielminute

Spielerwechsel (Oberhausen)
Schönfeld
für Terranova
Oberhausen

15:07 - 79. Spielminute

Tor 2:2
König
Linksschuss
Vorbereitung Schmidtgal
Oberhausen

15:09 - 81. Spielminute

Spielerwechsel (Augsburg)
Torghelle
für Szabics
Augsburg

15:17 - 89. Spielminute

Spielerwechsel (Oberhausen)
Schüßler
für Petersch
Oberhausen

FCA

RWO

De Roeck mit Platzwunde raus - Traore nutzt Peterschs Tiefschlaf

König düpiert Hegeler

FCA-Torschütze Traore hat gegen Schlieter (RWO) das Nachsehen

Hier schneller als FCA-Torschütze Ibrahima Traore: RWO-Abwehrspieler Thomas Schlieter. picture-alliance

Augsburgs Coach Jos Luhukay veränderte seine Elf nach der 1:3-Pleite bei Energie Cottbus auf zwei Positionen und brachte Traore und Szabics für da Costa und Kapllani.

Auf Seiten von Oberhausen gab es im Vergleich zur 0:3-Niederlage gegen Aufsteiger Union Berlin ebenfalls zwei personelle Umstellungen: Trainer Jürgen Luginger nahm Heppke und Gordon aus dem Team und schickte dafür Petersch und Stoppelkamp auf den Rasen.

In der neuen schmucken Arena legte der FCA bei heißen Temperaturen gut los, Möhrle köpfte nach Ndjengs Eckball schon in der zweiten Minute an die Oberkante der Latte.

Deutlich zu spüren der Wille der Fuggerstädter, die schlechte Leistung aus dem Auftaktspiel vergessen machen zu wollen. Die Hausherren drückten, doch die Kombinationen liefen noch sehr unrund. Nur ein weiterer Standard, wieder war das Duo Ndjeng/Möhrle verantwortlich, brachte in der Anfangsviertelstunde Gefahr (9.).

RWO hielt das Abwehrnetz engmaschig, ein ums andere Mal verfingen sich die Schwaben darin. Nach einem Zusammenprall von Sinkala und de Roeck - der Belgier musste mit Platzwunde am Kopf gegen Hegeler ausgetauscht werden - tauchten erstmals in der 17. Minute die Gäste durch Stoppelkamp vielversprechend vor dem gegnerischen Tor auf.

Die hohen Celsius-Grade lähmten die Aktionen der Augsburger, die Westdeutschen kamen immer besser ins Spiel. König, um den sich Hegeler kümmern sollte, verfehlte knapp (26.), zeigte aber eine Minute später Durchsetzungsvermögen: Nach einem langen Pass von Uster setzte sich König am Strafraum robust gegen seinen Gegenpart durch und netzte aus 13 Metern per Rechtsschuss ein.

Die Gastgeber intensivierten ihre Angriffsbemühungen, fuhren wütende Attacken Richtung Pirsons Tor. Bellinghausen traf den Keeper per Schrägschuss voll am Kopf. Die Szene lief weiter, Ndjeng passte ins Zentrum auf Thurk, dessen Drehschuss Zentimeter rechts vorbeirauschte (34.). Bis zur Pause drängte die Luhukay-Elf, doch auch Mölzl scheiterte mit seinem Schuss von der Strafraumgrenze am glänzenden Pirson (45.+2).

Der 2. Spieltag

Ohne Personalwechsel auf beiden Seiten erwischte der FCA im zweiten Durchgang einen Start nach Maß: Traore spielte von halblinks in die Mitte auf Szabics. Der Ungar fintierte klasse gegen Schlieter und Pappas und jagte das Leder per Linksschuss aus 16 Metern flach ins rechte Eck (48.).

Der Ausgleich bescherte den Fuggerstädtern, die nun immer einen Schritt schneller waren, Rückenwind - Oberhausen kam kaum zu Entlastung. Pirson parierte Szabics Schrägschuss, Thurk versemmelte den Nachschuss aus elf Metern am leeren Tor vorbei (59.).

Wenig später aber war es soweit, Augsburg ging unter gütiger Mithilfe von Petersch in Führung: Mölzl spielte das Leder aus dem Mittelfeld steil. Petersch schlief, Traore startete aus seinem Rücken, schnappte sich den Ball und schloss aus 13 Metern mit einem trockenen Linksschuss flach ab (64.).

Die Schwaben hatten in in der Folge alles unter Kontrolle, lediglich König hatte für RWO eine Minichance (71.). Allerdings versäumten die Hausherren ihre Angriffe auszuspielen, und so nutzte die Luginger-Elf ihre erste echte Möglichkeit im zweiten Abschnitt: Nach einem Einwurf von links düpierte König Gegenspieler Hegeler erneut. Der Torjäger schirmte den Ball gegen Hegeler gut ab, drehte sich und schoss das Sportgerät durch die Beine seines Gegenspielers aus fünf Metern per Schrägschuss ins lange Eck (79.).

Fast hätte Oberhausen nachgelegt, doch Stoppelkamp scheiterte nach Schönfelds Hereingabe am Außenpfosten. Beide Teams spielten in der Nachspielzeit auf Sieg, doch die Keeper waren nicht mehr zu überwinden.

Spieler des Spiels

Sören Pirson Tor

2
Tore und Karten

0:1 König (27', Rechtsschuss, Uster)

1:1 Szabics (48', Linksschuss, Traoré)

2:1 Traoré (64', Linksschuss, Mölzl)

2:2 König (79', Linksschuss, Schmidtgal)

Augsburg

Jentzsch 3 - Reinhardt 3,5, Möhrle 3, de Roeck , Bellinghausen 3 - Mölzl 3,5 , Sinkala 4, M. Ndjeng 3, Traoré 2 - Thurk 4, Szabics 2,5

Oberhausen

Pirson 2 - D. Pappas 4, Schlieter 3, Uster 3, Embers 4 - Petersch 4,5 , Kaya 3,5, Schmidtgal 4 , Stoppelkamp 3,5 - Terranova 4 , König 2,5

Schiedsrichter-Team

Bibiana Steinhaus Langenhagen

3,5
Spielinfo

Stadion

Impuls-Arena

Zuschauer

19.124

Augsburg muss am Samstag beim Bundesliga-Absteiger Arminia Bielefeld ran. Oberhausen spielt am Sonntag zu Hause gegen Rot-Weiss Ahlen.