DFB-Pokal Spielbericht

DFB-Pokal 2009/10, 1. Runde
18:39 - 51. Spielminute

Tor 0:1
Gomez
Linksschuss
Vorbereitung Schweinsteiger
Bayern

18:45 - 57. Spielminute

Tor 0:2
Gomez
Handelfmeter,
Rechtsschuss
Bayern

18:52 - 65. Spielminute

Spielerwechsel
Baumjohann
für T. Müller
Bayern

18:53 - 65. Spielminute

Spielerwechsel
Suljejmani
für Ritschel
Neckarelz

18:59 - 72. Spielminute

Spielerwechsel
Braafheid
für Schweinsteiger
Bayern

19:01 - 73. Spielminute

Gelb-Rote Karte
Fickert
Neckarelz

19:05 - 78. Spielminute

Spielerwechsel
Sosa
für Klose
Bayern

19:05 - 78. Spielminute

Spielerwechsel
H. Throm
für Frey
Neckarelz

19:07 - 80. Spielminute

Tor 1:2
H. Throm
Rechtsschuss
Vorbereitung Suljejmani
Neckarelz

19:09 - 82. Spielminute

Tor 1:3
Hamit Altintop
Rechtsschuss
Vorbereitung Gomez
Bayern

19:11 - 83. Spielminute

Gelbe Karte
Welz
Neckarelz

19:15 - 88. Spielminute

Spielerwechsel
Zimmermann
für Bo. Müller
Neckarelz

NEC

FCB

Timoshchuk sitzt 90 Minuten auf der Bank

Gomez bleibt ganz cool

Neckarelz-Keeper Florian Hickel rettet gegen Mario Gomez.

Der gute Keeper Florian Hickel rettet in dieser Szene gegen Mario Gomez. picture-alliance

Neckarelz-Coach Peter Hogen musste auf die beiden Neuzugänge Schwind und Rechner verzichten. Angreifer Throm blieb zunächst auf der Bank.

Bei den Bayern stand Rensing im Tor - und ist so nach Aussage von Coach Louis van Gaal auch beim Bundesliga-Auftakt in Hoffenheim die Nummer eins. Mit Pranjic (auf der Linksverteidigerposition) und Gomez baute der Niederländer zwei Neuzugänge in die Startelf ein. Klose war nach Grippe wieder fit, van Bommel führte die Bayern als Kapitän auf den Rasen und wird dieses Amt auch in der kommenden Saison ausüben.

In der mit 30.000 Zuschauern ausverkauften Rhein-Neckar-Arena begann der Favorit konzentriert und hatte schon nach zwei Minuten die erste klare Chance durch Klose (2.). Neckarelz versteckte sich auch nicht und vergab bei einer Überzahlsituation eine gute Möglichkeit durch ein schlampiges Abspiel (7.).

Naturgemäß machte aber der Rekordmeister das Spiel. Hickel verhinderte nach Lahms Solo mit einer Glanztat den Rückstand (8.), Altintops Geschoss zischte über die Latte (9.).

Die SpVgg staffelte sich ab der Mittellinie und machte die Räume eng. Wenn die Bayern das Tempo anzogen, ergaben sich sofort Gelegenheiten: Klose köpfte drüber (16.) und scheiterte frei vor dem Tor aus drei (!) Metern am Innenpfosten (18.).

Danach verlor der Rekordmeister den Faden. Mit großem Einsatz und Lauffreude stemmte sich der Sechstligist frenetisch angefeuert vom Publikum dem Rekordmeister entgegen, ohne zunächst weitere zwingende Chancen zuzulassen. Bei der van Gaal-Elf, die vor allem über die rechte Seite mit der Achse Lahm/Altintop Druck machte, fehlte die Präzision am und im gegnerischen Sechzehnmeterraum, immer wieder war ein Abwehrbein dazwischen. Zudem bewies Keeper Hickel, dass er in Sachen Strafraumbeherrschung ein guter Vertreter seines Fachs ist.

So kamen die Münchner nur noch durch Klose und Altintop kurz vor dem Kabinengang zu kleineren Möglichkeiten.

DFB-Pokal

Personell unverändert ging bei beiden Teams beim Wiederanpfiff weiter. Und nach 51 Minuten war es soweit, der Favorit ging in Führung: Die SpVgg verstolperte am rechten Flügel den Ball und lief in einen Konter. Schweinsteiger passte im richtigen Moment in den Lauf von Gomez, und mit etwas Glück - das Leder prallte an beide Innenpfosten, ehe es ins Netz sprang - vollendete der Goalgetter zum 0:1.

Wenig später verursachte Fickert mit einem absichtlichen Handspiel einen unnötigen Elfmeter - Gomez war's egal, der Nationalspieler verwandelte sicher zum 0:2 (57.).

Viel passierte in der Folge nicht, ehe Fickert sich gegen den mittlerweile für Schweinsteiger eingewechselten Baumjohann ein Foul leistete und sich die Ampelkarte einhandelte (74.).

Peinlich, dass der FCB sich in Überzahl nach einem Fehler von Rensing sogar den Anschlusstreffer des Underdogs durch den kurz zuvor gekommenen Throm fing (80.). Zwar reparierte Altintop mit einem strammen 16-Meter-Schuss den Schaden sofort wieder (82.), doch nicht nur die Torhüterposition dürfte den Bayern-Verantwortlichen nach dieser Vorstellung zu denken geben.

Am Ende stand für den Rekordmeister lediglich ein Pflichtsieg zu Buche. Nächste Woche zum Start der Bundesliga an gleicher Stelle müssen sich die van Gaal-Schützlinge erheblich steigern - denn Gastgeber Hoffenheim ist am kommenden Samstag um 18.30 Uhr ein anderes Kaliber.

Neckarelz empfängt in der Verbandsliga am Sonntag, den 23. August, die zweite Garde von Waldhof Mannheim.