Europa League 2008/09, Gruppenphase, 1. Spieltag
18:45 - 15. Spielminute

Tor 0:1
Petric
Kopfball
Vorbereitung Trochowski
HSV

19:15 - 45. Spielminute

Tor 0:2
Olic
Rechtsschuss
Vorbereitung Demel
HSV

19:38 - 54. Spielminute

Spielerwechsel
M. Durica
für Sourek
Zilina

19:43 - 59. Spielminute

Gelbe Karte
M. Durica
Zilina

19:51 - 67. Spielminute

Spielerwechsel
Rilke
für Karoglan
Zilina

19:54 - 70. Spielminute

Tor 1:2
Rilke

Zilina

19:56 - 72. Spielminute

Gelbe Karte
Piacek
Zilina

19:58 - 74. Spielminute

Spielerwechsel
Pitroipa
für Guerrero
HSV

20:02 - 77. Spielminute

Gelbe Karte
Adauto
Zilina

20:03 - 79. Spielminute

Gelbe Karte
Reinhardt
HSV

20:08 - 83. Spielminute

Spielerwechsel
J. Boateng
für Atouba
HSV

20:12 - 87. Spielminute

Spielerwechsel
Leitner
für Piacek
Zilina

ZIL

HSV

HSV ungemein effektiv

Rilke sorgt für Spannung

Ivica Olic und Mladen Petric

Die HSV-Torschützen unter sich: Ivica Olic und Mladen Petric. picture alliance

Beim Hamburger SV gab es gegenüber dem 1:1 gegen Schalke 04 in der Bundesliga eine Änderung. Angreifer Petric kehrte nach auskurierter Magen-Darm-Grippe in die Startelf zurück, Pitroipa musste weichen. Bei MSK Zilina fehlte der beste Mann, Regisseur Rober Jez, wegen einer Rotsperre.

Trotz des Fehlens ihres Spielmachers setzten die Slowaken die ersten Akzente. Vladavic zog aus 18 Metern ab, HSV-Keeper Frank Rost bestand aber diese erste Prüfung. Zilina agierte wie erwartet und versuchte mit technisch gefälligem Kurzpass-Spiel zum Erfolg zu kommen.

UEFA-Cup, Gruppenphase

Diesen hatte dann aber der HSV mit dem ersten ernsten Angriff. Trochowski flankte in die Mitte, wo Petric hochstieg und zum 1:0 für den Bundesligisten einköpfte.

In der Folgezeit versucht das Jol-Team, die Partie zu kontrollieren. Allerdings leistete sich die HSV-Defensive einige Unzulänglichkeiten, so dass Rost mehr Arbeit hatte, als ihm lieb sein konnte. In der 13. Minute rettete er in höchster Not gegen den freistehenden Vladavic, in der 26. Minute konnte er sich bei einem Adauto-Kopfball erneut auszeichnen. Von den Hanseaten war eigentlich nach der Führung nichts mehr zu sehen - jedenfalls bis zur Nachspielzeit der ersten Halbzeit. Als die MSK-Abwehr den Ball nicht energisch genug wegspielte, setzte Olic nach und traf aus zwölf Metern zum 2:0 für den HSV (45.).

Der Hamburger SV kontrollierte das Geschehen in der zweiten Halbzeit. Zilina schaffte es nicht, den Bundesligisten unter Druck zu setzen. Wie aus dem Nichts kamen die Slowaken dann aber in der 70. Minute zum Anschlusstreffer.

Der kurz zuvor eingewechselte Rilke jagte eine Flanke von der rechten Seite vehement volley ins HSV-Tor. Keeper Rost war bei dem klasse Tor ohne jede Abwehrchance.

Durch den Anschlusstreffer schöpften die Slowaken neuen Mut. Nun musste der HSV um seine Führung bangen. Zilina drückte auf den Ausgleich, doch Hamburg ließ in der Defensive nichts mehr zu und brachte den wichtigen Auftaktsieg nach Hause.

MSK Zilina muss am 2. Spieltag der Gruppenphase bei Ajax Amsterdam antreten. Für den Hamburger SV steht am kommenden Sonntag in Hoffenheim das Spitzenspiel der Bundesliga auf dem Programm. Am 2. Spieltag ist der HSV spielfrei.