21:06 - 19. Spielminute

Tor 1:0
Aguero
Kopfball
Vorbereitung L. Perea
Atl. Madrid

21:18 - 31. Spielminute

Gelbe Karte (Schalke)
F. Ernst
Schalke

21:31 - 45. Spielminute

Gelbe Karte (Schalke)
Jones
Schalke

21:55 - 51. Spielminute

Tor 2:0
Forlan
Linksschuss
Vorbereitung Aguero
Atl. Madrid

21:56 - 52. Spielminute

Gelbe Karte (Atl. Madrid)
Forlan
Atl. Madrid

21:57 - 53. Spielminute

Gelbe Karte (Atl. Madrid)
Pernia
Atl. Madrid

21:59 - 55. Spielminute

Gelbe Karte (Schalke)
Halil Altintop
Schalke

22:09 - 65. Spielminute

Gelbe Karte (Atl. Madrid)
Maxi Rodriguez
Atl. Madrid

22:09 - 66. Spielminute

Spielerwechsel (Schalke)
Rafinha
für Kobiashvili
Schalke

22:15 - 72. Spielminute

Spielerwechsel (Atl. Madrid)
Luis Garcia
für Forlan
Atl. Madrid

22:17 - 74. Spielminute

Spielerwechsel (Atl. Madrid)
Paulo Assuncao
für Maniche
Atl. Madrid

22:22 - 77. Spielminute

Spielerwechsel (Schalke)
Asamoah
für Jones
Schalke

22:27 - 82. Spielminute

Tor 3:0
Luis Garcia
Rechtsschuss
Vorbereitung Aguero
Atl. Madrid

22:30 - 86. Spielminute

Rote Karte (Schalke)
Pander
Schalke

22:31 - 87. Spielminute

Tor 4:0
Maxi Rodriguez
Foulelfmeter,
Rechtsschuss
Vorbereitung Simao
Atl. Madrid

22:31 - 87. Spielminute

Spielerwechsel (Atl. Madrid)
Sinama-Pongolle
für Aguero
Atl. Madrid

22:35 - 89. Spielminute

Spielerwechsel (Schalke)
Krstajic
für Rakitic
Schalke

22:31 - 90. Spielminute

Gelbe Karte (Schalke)
Rafinha
Schalke

ATL

S04

Champions-League-Qualifikation

Aguero dreht das Blatt

Schalke verpasst Champions League

Aguero dreht das Blatt

Schalkes Kobiashvili hart bedrängt von Atleticos Perea.

Sofort gestoppt: Schalkes Kobiashvili hart bedrängt von Atleticos Perea. dpa

Atletico Madrid trat nach der 0:1-Niederlage im Hinspiel gegen den FC Schalke auf drei Positionen verändert an. Trainer Javier Aguirre setzte auf den begnadigten Maniche, Antonio Lopez und den frischgebackenen Olympiasieger Aguero anstelle von Pernia, Paulo Assunçao und Sinama-Pongolle. Schalke-Coach Fred Rutten verzichtete nach dem 1:1-Remis gegen Bremen in der Bundesliga auf große personelle Wechsel. Nur Großmüller musste seinen Platz räumen. Für ihn begann Jones nach einer Blitzheilung (Syndesmoseband).

Die Gäste aus Gelsenkirchen konnten in der Anfangsphase die Partie noch ausgelichen gestalten. Die Hintermannschaft um Bordon stand sicher, der Atletico-Traumsturm Aguero und Forlan kam gegen eine aufmerksame Schalker Abwehr kaum zu Aktionen. Nach vorne stotterte aber der königsblaue Motor. Eine knapp verpasste Chance für Kuranyi, der zudem dabei noch im Abseits stand, war noch der größte Aufreger.

Spieler des Spiels
Atl. Madrid

Sergio Aguero Sturm

1,5
Spielnote

Über weite strecken eine einseitige Partie. Schalke war dem Tempo der Madrilenen nicht gewachsen

3
Tore und Karten

1:0 Aguero (19', Kopfball, L. Perea)

2:0 Forlan (51', Linksschuss, Aguero)

3:0 Luis Garcia (82', Rechtsschuss, Aguero)

4:0 Maxi Rodriguez (87', Foulelfmeter, Rechtsschuss, Simao)

Atl. Madrid
Atl. Madrid

Leo Franco 3 - L. Perea 2, Heitinga 3, Ujfalusi 3, Pernia 3,5 - Maniche 3,5 , Raul Garcia 3, Maxi Rodriguez 3 , Simao 2,5 - Aguero 1,5 , Forlan 2,5

Schalke
Schalke

Schober 4 - Westermann 4, Höwedes 5, Bordon 5, Pander 4,5 - F. Ernst 4,5 , Jones 3,5 , Kobiashvili 5 , Halil Altintop 5 , Rakitic 5 - Kuranyi 5

Schiedsrichter-Team
Frank de Bleeckere

Frank de Bleeckere Belgien

2,5
Spielinfo

Stadion

Vicente Calderon

Zuschauer

55.000

Dann drehte Atletico auf und erhöhte die Schlagzahl. Erst bügelte Bordon nach einer Flanke von Maxi Rodriguez noch in höchster Not aus (18.). Dann musste der Schalker Kapitän einen Schuss von Forlan aus wenigen Metern spektakulär mit dem Kopf von der Linie kratzen – doch vergebens. Denn über Perea kam die Kugel umgehend an den Fünfmeterraum zurück. Aguero stand dort ganz alleine und nickte zur Führung ein (19.).

Schalke war nun deutlich geschockt. Die "Knappen" standen zu weit entfernt von ihren Gegenspielern, ohne wirklich für Entlastung der Abwehr sorgen zu können. Die Spanier übernahmen im Mittelfeld die Kontrolle und setzten nun immer öfter die schnellen Stürmer gefährlich ein.

Die Madrilenen waren nun drauf und dran, die Führung auszubauen. Nach einer schnellen Kombination über Maniche und Forlan und einem schönen Trick von Aguero kam Simao frei zum Abschluss. Der überlegte Schlenzer klatschte aber nur an den Außenpfosten. (34.).

Die Rutten-Elf versuchte gegen Ende der ersten Hälfte sichtlich bemüht wieder ins Spiel zu finden. Zu Chancen kamen die Schalker aber nicht mehr und waren auch mit dem knappen Rückstand zur Pause noch gut bedient.

Nach dem Wechsel das gleiche Bild: Atletico agierte zielgerichtet und offensiv, die "Knappen" traten weiterhin viel zu passiv auf. Und wurden prompt dafür ein zweites Mal bestraft. Bordon und Höwedes ließen Forlan an der linken Strafraumkante schalten und walten, der Mann aus Uruguay bedankte sich mit einem sehenswerten Flachschuss in die lange Ecke (51.).

Atletico verlegte sich jetzt aufs Kontern, zog sich zurück und lauerte auf die endgültige Entscheidung. Und Schalke hatte nun mehr Platz, kam erstmals in der Partie gefährlich zum Abschluss. Erst verpassten Kuranyi und Ernst eine feine Flanke von Westermann im Fünfmeterraum (63.), dann scheiterte Westermann selber aus kurzer Distanz an Keeper Franco (70.).

Kleiner Mann, ganz groß. Atleticos Simao im Laufduell mit Westermann (li.). dpa

Aber das Aufbäumen dauerte nur kurz an – die Schlussphase stand wieder klar im Zeichen der Heimelf. Und im Zeichen von Sergio Aguero. Erst vernaschte der kleine Argentinier Bordon ohne Mühe, schoss und holte sich den Abpraller von Schober zurück, flankte dann auf Luis Garcia, der aus kurzer Distanz einschob (82.). Und demoralisierte Schalker bekamen noch einen weiteren Schlag versetzt. Nach einer überlegten Vorlage von Aguero entwischte Simao Pander, der sich nur mit einer Notbremse zu helfen wusste. Der Linksfuß sah die Rote Karte, Maxi Rodriguez versenkte sicher zum Endstand (87.).

Für Schalke geht es in der Bundesliga mit einem Heimspiel am Samstag weiter. Im Revierderby heißt der Gegner Bochum. Atletico debütiert in der Primera Division im Vicente Calderon-Stadion am Sonntag gegen FC Malaga.