DFB-Pokal Spielbericht

15:36 - 7. Spielminute

Tor 0:1
Marin
Rechtsschuss
Gladbach

15:39 - 9. Spielminute

Tor 0:2
Colautti
Rechtsschuss
Vorbereitung M. Ndjeng
Gladbach

15:41 - 11. Spielminute

Tor 0:3
Marin
Kopfball
Vorbereitung Baumjohann
Gladbach

15:47 - 17. Spielminute

Tor 0:4
Marin
Foulelfmeter,
Rechtsschuss
Vorbereitung Marin
Gladbach

15:49 - 19. Spielminute

Tor 0:5
S. Rösler
Rechtsschuss
Vorbereitung Baumjohann
Gladbach

15:52 - 23. Spielminute

Gelbe Karte
Gliniars
VfB F. Bielefeld

15:54 - 24. Spielminute

Tor 0:6
Colautti
Rechtsschuss
Vorbereitung Baumjohann
Gladbach

15:53 - 24. Spielminute

Gelbe Karte
Baumjohann
Gladbach

16:06 - 36. Spielminute

Tor 0:7
Brouwers
Kopfball
Vorbereitung Colautti
Gladbach

16:36 - 52. Spielminute

Spielerwechsel
Gerke
für Fritz
VfB F. Bielefeld

16:39 - 54. Spielminute

Tor 0:8
S. Rösler
Linksschuss
Vorbereitung Colautti
Gladbach

16:45 - 61. Spielminute

Spielerwechsel
Touma
für Matmour
Gladbach

16:45 - 61. Spielminute

Spielerwechsel
Önen
für Sawkill
VfB F. Bielefeld

16:51 - 66. Spielminute

Tor 1:8
Önen
Rechtsschuss
VfB F. Bielefeld

16:54 - 70. Spielminute

Gelbe Karte
Önen
VfB F. Bielefeld

16:56 - 72. Spielminute

Spielerwechsel
Callsen-Bracker
für Daems
Gladbach

16:57 - 72. Spielminute

Spielerwechsel
Ay
für Gliniars
VfB F. Bielefeld

17:02 - 77. Spielminute

Spielerwechsel
van den Bergh
für Marin
Gladbach

BIE

BMG

Engagierte Gladbacher lassen Landesligisten keine Chance

Fichte geht im "Fohlen"-Wirbel unter

Marko Marin freut sich über seinen Treffer

Große Freude: Selten erzielt Marko Marin Kopfballtore, in Bielefeld durfte er sich dafür feiern lassen. dpa

Ins Spiel des Jahres schickte Spielertrainer Mark Sawkill die Bielefelder in einer etwas defensiveren Aufstellung, als er dies in Ligaspielen tut. Nur eine Spitze bot der Siebtligist auf.

Anders natürlich die Gladbacher, die Trainer Jos Luhukay in einer ungewohnten Formation auflaufen ließ. Neuville, Gohouri (beide Trainingsrückstand), Paauwe (Hüftprobleme) fehlten ebenso in der Startelf wie Friend. Von den Neuzugängen kamen Matmour und Jaures von Beginn an zum Einsatz.

Mit nur einer zentralen Spitze (Colautti), aber einer variablen offensiven Mittelfeldreihe machten die "Fohlen" von Beginn an Druck und ließen den klassentiefsten Klub der ersten DFB-Pokal-Hauptrunde kaum einmal zum Durchschnaufen kommen. Der Ertrag ließ nicht lange auf sich warten. Marin versenkte einen direkten Freistoß vom Strafraumrand ins Torwarteck (7.). Colautti aus kurzer Distanz (9.) und wieder der 170 cm kleine Marin per Kopf (11.) erhöhten schnell auf 3:0.

zum Thema

Damit war natürlich schon mehr als eine Vorentscheidung gefallen. Der Landesligist konnte dem Tempo und der Technik des Bundesliga-Aufsteigers einfach nichts entgegensetzen. Zwangsläufig fielen weitere Tore für die engagierten Profis. Marin nutzte einen von Aydin an ihm selbst verschuldeten Strafstoß zu seinem dritten Treffer (17.), Rösler vollstreckte nach Baumjohann-Vorlage aus wenigen Metern eiskalt (19.).

Die Fichte-Spieler ließen sich trotz des hohen Rückstandes nicht hängen, sondern wehrten sich nach Kräften. Gegen im Laufe der ersten Hälfte etwas nachlassende Gladbacher gelang es so wenigstens, die Torflut einzudämmen. Nur Colautti (24., freistehend aus 16 Metern) und Brouwers (36., per Kopf im Nachsetzen nach einer Ecke) trafen noch vor der Pause, in die die Luhukay-Elf eine 7:0-Führung mitnahm.

Im zweiten Durchgang ließen es die Rheinländer etwas ruhiger angehen. Bielefeld stand nun zudem etwas sicherer in der Defensive und verhinderte so einen Torhagel wie zu Spielbeginn. Lediglich Rösler konnte noch erhöhen (54.), ehe die große Stunde der Amateure schlug: Nach einem weiten Einwurf setzte der kurz zuvor eingewechselte Önen nach und erzielte den Ehrentreffer, den Schiedsrichter Babak Rafati trotz eines harten Einsatzes gegen Torwart Heimeroth anerkannte (66.).

Je näher der Schlusspfiff rückte, desto lustloser wurde der Auftritt der Gäste. Touma traf lediglich noch einmal per Kopf den Pfosten (80.). Doch auch auf der anderen Seite wurde es durch einen Kopfball von Geceli noch einmal eng, Heimeroth kam mit den Fingerspitzen an den Ball (84.) und sorgte somit dafür, dass es beim Endstand von 8:1 blieb.

Dank einer konzentrierten Vorstellung feiern die Gladbacher eine gelungene Generalprobe für die Bundesliga-Saison. Die startet für den Aufsteiger am nächsten Sonntag gegen den VfB Stuttgart. In der zweiten Pokalrunde muss die Luhukay-Truppe dann am 23. oder 24. September antreten.